Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

ADAC ermittelt Preise für Camping

Campingurlaub unter 20 Euro

ADAC ermittelt Campingpreise in Europa 2015 Foto: ADAC

Camping ist günstig: Der ADAC hat ermittelt, dass in der Saison 2015 eine kleine Familie in vielen Ländern Europas unter 20 Euro campen kann. Das zeigt die Liste der zwölf beliebtesten Urlaubsländer.

01.06.2015 Redaktion CARAVANING

Der ADAC hat für die zwölf beliebtesten Urlaubsländer die durchschnittliche Preisspanne auf Campingplätzen der mittleren Kategorie ermittelt. Dafür rechnete der Automobilclub mit einer Übernachtung von zwei Erwachsenen mit einem Kind einschließlich Auto- und Caravanstandplatz, Strom (5kW), Warmwasserdusche (dreimal), Nebenkosten und Kurtaxe.

Eine gute Nachricht vorweg: Deutschland ist als Campingland mit durchschnittlich 28,08 Euro nach wie vor preiswert.

Die günstigsten Campingländer

Überraschend günstig campt man zu dritt in Schweden (27,04 Euro durchschnittlich), obwohl die skandinavischen Länder bei den Urlaubsnebenkosten als eher teuer gelten. In Ungarn gibt eine dreiköpfige Familie durchschnittlich 22,29 Euro aus. Am günstigsten übernachtet die Modellfamilie in Polen mit durchschnittlich 20,16 Euro.

Die teuersten Campingländer

Der höchste Durchschnittspreis wurde in der Schweiz mit 48,29 Euro ermittelt. Der Wertverlust des Euros und satte Preiserhöhungen um etwa sechs Prozent treiben die Gebühren in die Höhe. Italiens Campinganlagen belegen mit einem Durchschnittspreis von 41,54 Euro den zweiten Platz, gefolgt von Dänemark mit 39,42 Euro.

Die Spanne zwischen besonders günstigen und besonders teuren Campingplätzen ist in den Mittelmeer-Urlaubsländern Frankreich, Spanien und Italien am größten. Regionale Unterschiede sowie eine privilegierte Lage direkt am Meer spielen dabei eine Rolle. Je nach Ansprüchen wird hier eine Übernachtung für deutlich unter 20 Euro genau so wie für mehr als 70 Euro angeboten. 

Mehr Infos: adac.de

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

promobil Stellplatz-Atlas Deutschland 2017/2018
Sponsored Section