TÜV Lichttest-Wochen im Herbst Zoom

TÜV Süd Lichttestwochen: Kostenlos Fahrzeugbeleuchtung checken lassen

Die Lichter am Fahrzeug wichtig für die Sicherheit, vor allem in der dunklen Jahreszeit. Vom 1. bis 30. Oktober können Autofahrer in allen TÜV Süd Service-Centern kostenlos ihre Beleuchtung checken lassen.

Die Lichttechnik in Autos hat in den verganenen Jahren große Fortschritte gemacht. Neben Xenonlicht ist in Scheinwerfern immer häufiger auch LED-Technik verbaut. Trotzdem: Mängel an der Beleuchtung führt immer wieder zu Unfällen, vor allem in der dunklen Jahreszeit.

In allen Service-Centern vom TÜV SÜD erhalten Autofahrer im Oktober einen kostenlosen Beleuchtungscheck. Wo genau sich die nächste Station befindet, kann man unter www.tuev-sued.de nachschauen.

Häufige Mängel an der Fahrzeug-Beleutung

Auf dem Programm der Lichttestwochen steht unter anderem die Kontrolle der Leuchtweitenregelung. Eine kurze Reichweite der Scheinwerfer hat oftmals einen ganz banalen Grund: Die Leuchtweitenregulierung steht auf "Beladen" und das Auto ist leer. Dann steht das Abblendlicht viel zu tief. So etwas passiert häufig nach der Urlaubszeit, wenn kein Reisegepäck mehr an Bord ist. Also den Regler wieder auf die Normalposition stellen! Autos mit dem modernen Xenonlicht oder LED-Licht haben keine manuelle Verstellung mehr. Sie erledigen die Leuchtweitenregulierung automatisch. .

Zum Illuminationscheck gehören zudem die Kontrolle von Tagfahrleuchten, die oft falsch angeschlossen oder angebracht werden, und der Blick auf die Nebellampen. TÜV SÜD empfiehlt während der kalten Jahreszeit auch am Tag mit Licht zu fahren, weil es die Erkennbarkeit erhöht und damit die Unfallzahlen senkt. Autos ohne Tagfahrlicht können einfach mit Abblendlicht fahren.

Auch die Nebelscheinwerfer und die Nebelschlussleuchte werden beim Lichtcheck geprüft. Viele Autofahrer sind bei deren Einsatz unsicher. Dabei sind die Vorschriften der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) sind eindeutig: Nur bei Sichtweiten unter 50 Metern darf die zusätzliche Leuchte am Heck – also die Nebelschlussleuchte – brennen. Und zwar nur bei Nebel. Starker Schneefall oder Wolkenbrüche sind keine Gründe für das Nebelschlusslicht. Der Einsatz von Nebelscheinwerfern ist nicht so streng reglementiert. Sie dürfen schon leuchten, wenn Nebel, Regen oder Schneefall "die Sicht erheblich behindern".

Eine Plakette bestätigt nach dem bestandenen Licht-Test, dass alles in Ordnung ist.

Autor

Foto

TÜV Süd

Datum

4. Oktober 2016
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

Videos
  • Alle Bereiche
  • News
  • Test
  • Campingplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
  • Markt