Wegen erheblichen Markteinbrüchen in Südeuropa liegt der Umsatz von Bürstner im laufenden Geschäftsjahr leicht zurück. Zoom

Bürstner Bilanz: Markteinbrüche in Südeuropa

Der Umsatz von Bürstner im laufenden Geschäftsjahr wird leicht unter dem des Vorjahres liegen. Verantwortlich dafür sind starke Markteinbrüche mit über 50 Prozent in den südeuropäischen Ländern.

Besonders Frankreich, Spanien, Italien, aber auch die Niederlande und Dänemark sind von dieser Entwicklung betroffen. Dies hat zu einem verringerten Absatz bei den Wohnwagen geführt. Die Saison 2012 schließt  Bürstner mit rund 3000 Caravans ab.

Stabil entwickelt sich dagegen der Reisemobilabsatz. 5950 Modelle der Bürstner-Baureihen wurden verkauft, die Marke ist weiter unangefochten Marktführer bei teilintegrierten Fahrzeugen in Europa. Als Umsatz wird ein Volumen von 313 Millionen Euro erwartet bei einer weiterhin stabilen Ertragslage.

Bürstner beschäftigt an beiden Standorten insgesamt 1037 Mitarbeiter, davon 26 Auszubildende. Die Zahl der Beschäftigten blieb nahezu konstant und wird sich im kommenden Geschäftsjahr noch marginal erhöhen.

Autor

Foto

Auto-Medienportal.Net

Datum

19. Juni 2012
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

Videos
  • Alle Bereiche
  • News
  • Test
  • Campingplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
  • Markt