News: Bußgelder ziehen kräftig an

Besonders Drängler, Raser und Alkoholsünder müssen ab sofort deutlich höhere Bußgelder im Straßenverkehr bezahlen.

Die Regelungen beim Parken oder sonstigen Verwarnungsgelder bleiben allerdings gleich. Hier einige Beispiele für besonders kräftige Erhöhungen der Strafen:

- Wer innerorts mehr als 21 Kilometer zu schnell fährt, zahlt 80 statt 50 Euro. Außerorts sind es 70 Euro.
- Dichtes Auffahren: Ab einer Geschwindigkeit von 80 Stundenkilometern werden je nach gemessenem Abstand mit Bußgeldern zwischen 75 (bisher 40) Euro und 400 (250) Euro fällig.
- Strafen für Alkohol am Steuer werden verdoppelt: Beim ersten Vergehen 500 Euro, beim dritten bereits 1500 Euro.

Bei der Dauer möglicher Fahrverbote bleibt alles beim Alten.

Autor

Datum

2. Februar 2009
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

Videos
  • Alle Bereiche
  • News
  • Test
  • Campingplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
  • Markt