Alles über Caravan Salon 2016
Hallenplan 9 Bilder Zoom

Caravan Salon 2013 - Übersicht Hallen 13 und 15: Da geht's lang in den Hallen 13 und 15

Caravan Salon 2013 - die ganze Bandbreite mobiler Freizeit komprimiert in neun verschiedenen Hallen. CARAVANING zeigt Ihnen, welche Zubehör-Marke Sie wo finden. Plus: Hallenübersicht zum Ausdrucken und Mitnehmen.

Alde: Bei Alde steht das neue Warmwasser-Heizungssystem Compact 3020 in den Startlöchern. Dafür wurde unter anderem die Bedienheit weiterentwickelt. Damit ist es möglich, Heizung und eine Klimaanlage zentral zu steuern. Zudem bietet die 3020 compact die Möglichkeit, bei Gas- und Elektrobetrieb die Prioritäten zu wechseln. Und die Produktion von Warmwasser kann zum Beispiel für die Nacht ausgeschaltet werden.

Alko: Comfort Suspension heißt das neue Komfort-Vorderachsfederbein von Alko für die weitgehend baugleichen Basisfahrzeuge Fiat Ducato, Peugeot Boxer und Citroën Jumper vom Typ X250. Die fein aufeinander abgestimmte Kombination aus Stoßdämpfer und Schraubenfeder soll vor allem beim Überfahren von Schlaglöchern zu einem Plus an Komfort führen. Gleichzeitig wird das Fahrgefühl durch präzise Rückmeldung von Lenkung und Straßenlage verbessert. Die Nachrüstung wird ab 1400 Euro sowohl für die Light- als auch die Heavy-Varianten angeboten.

Dometic: Neben den umweltfreundlichen Reinigungstabs Green-Care für den Fäkalientank zeigt Dometic mit der Waeco Cool-freeze CFX 65 DZ die nach eigenem Bekunden weltweit erste Kompressor-Kühlbox, die das gleichzeitige Kühlen von Getränken und Gefrieren von Speisen ermöglicht. Von den 61 Liter Volumen gehen 19 Liter auf ein separates Gefrierfach. Weitere Details und Preise folgen in Düsseldorf.

Dorema: Alpha und Quattro heißendie beiden neuen Wintervorzelte im Programm von Dorema. Der Einsatz eines speziellen frei stehenden Gerüstes soll den Aufbau vereinfachen und den Zelten gute Standfestigkeit verleihen. Daneben versucht Dorema, mit dem neuen Ganzjahresvorzelt Mistral den Kampf mit Billigimporten aus China aufzunehmen. Abstriche bei der Qualität soll es dabei aber keine geben. Auch beim Mistral kommt hochwertiges Ten-Cate-Zelttuch zum Einsatz. Mehr dazu auf der Messe.

DWT: Bei DWT-Zelte steht in diesem Jahr eine ganz neue Gestänge-Generation im Mittelpunkt. Bei den Air-In-Zeltmodellen besteht das Gestänge aus Luftschläuchen, die mit einer im Lieferumfang enthaltenen Luftpumpe aufgeblasen werden. Mit Leinen und Erdnägeln abgespannt, soll das Vorzelt dann über mehrere Luftkammern schnell und sicher stehen. Die Luftschläuche sind fest mit der Zelthaut verbunden, so dass vorbereitendes Zurechtlegen einzelner Gestängeteile entfällt. Die Gewichtsersparnis gegenüber vergleichba­rem herkömmlichem Gestänge beträgt 30 Prozent. Zelte mit Air-In-Konstruktion sind bereits ab 389 Euro zu haben.

Eberspächer:  Neuigkeiten gibt es auch bei den Kühlsystemen, in Form der neuen Verdunsteranlage für die Dachmontage Ebercool Holiday III. Dank ihres geringen Energieverbrauchs kann sie auch alleine mit Bordstrom betrieben werden. Ein Unterspannungsschutz schaltet das Gerät bei schwächer werdender Batterie automatisch ab. Zudem sorgt der Verzicht auf Kompressor und Kühlmittel für einen leisen Betrieb. Der Preis beträgt zirka 1800 Euro.

Efoy: Zusammen mit Mastervolt bietet Efoy zwei Energiebündel an. Das erste kombiniert eine Efoy-Comfort-140-Methanol-Brennstoffzelle mit einem Mastervolt Mass Combi 12 V/2000 W-100, der Batterielader und Wechselrichter in einem ist, und einer Gelbatterie mit 200 Amperestunden. Das zweite Paket besteht aus einer Efoy Comfort 210 mit dem gleichen Mass Combi und einer Lithium-Batterie mit fünf Kilowattstunden zum Einsatz. Beide Lösungen sollen die Stromversorgung effizienter machen und für mehr Autarkie sorgen.

Frankana: Eine neue Lösung zum mobilen Fernsehen hat Frankana ins Programm aufgenommen. Das WiTV von Schwaiger überträgt das zu Hause empfangene TVProgramm ins Internet. Überall auf der Welt soll man es dann via W-LAN und einer geschützten Kennung auf sein Smartphone, Laptop oder Tablet-PC übertragen, neudeutsch: streamen, können. Die Software erlaubt sogar, den Receiver daheim von unterwegs zu steuern, um seine Lieblingssendung in Echtzeit verfolgen zu können.

Fritz Berger: Beliebig zusammenstellbar ist die Campingküche Moducamp für unterwegs. Die einzelnen Schrankmodule bestehen aus unterschiedlich großen Textilkörpern, die mit vormontierten Alu-Profilrahmen zügig faltenfrei auf- und genauso schnell wieder abgebaut sein sollen. Die Inneneinrichtung kann dank flexibel positionierbarer Regalböden individuell gestaltet werden. Höhenverstellbare Tellerfüße ermöglichen zudem das Aufstellen auf unebenen Untergründen. Ein Einzelschrank wiegt 5,8 Kilo und misst aufgebautt 85 auf 62 auf 49 Zentimeter sowie zusammengepackt 63 auf 56 auf 21 Zentimeter. Der Preis startet bei knapp 90 Euro.

Goldschmitt: Goldschmitt bringt das nach eigenem Bekunden erste Stützensystem für Caravans auf den Markt, das über eine hohe dynamische Tragkraft zum Anheben der Räder verfügt (siehe auch Seite 34). Jede einzelne der vier Hydraulikstützen mit einem Hub von je 275 Millimetern und einem Gewicht von jeweils 5 Kilo trägt 1000 Kilo. Dabei ist es möglich, die Stützen per Funkhandsender paarweise vorne oder hinten sowie rechts oder links auszufahren. Auch einzelnes Ausfahren funktioniert. Geeignet ist die Anlage für Caravans mit 2500 Kilo zulässigen Gesamtgewicht. Der Preis? Noch unbekannt.

Grewus: Rückwärtsfahren mit Gespann soll mit der Funk-Einparkhilfe von Grewus einfacher werden. Die PDC CS-10 TE ist eine Rückfahrkamera mit Infrarot-Nachtsichtfunktion, die im Nummernschildhalter am Caravan installiert ist. Dazu gibt es einen Farbmonitor, der im Zugfahrzeug befestigt wird, und ein patentiertes, 13-poliges Adaptersystem für die Anhängersteckdose zur Stromversorgung. Universell einsetzbar ist die Funk-Einparkhilfe für Caravans bis 10 Meter Länge.  Vom Heck des Caravans zur Deichsel führt ein Kabel. Von dort werden die Bilder dann per Funk auf den Monitor übertragen. Preis: 250 Euro.

Herzog: Gutes Innenraumklima und leichter Aufbau sind für Herzog zwei wichtige Attribute bei Vorzelten. Darauf reagiert der Hersteller mit zwei neuen Modellen. Das Prima Clima soll durch den Einsatz von Acryl-Gewebe Wärmestau und Feuchtigkeit  wirksam verhindern. Zudem sorgen große Fensterflächen für ein freundliches Ambiente. Erhältlich ist das Vorzelt in 18 Größen in den Umlaufmaßen 775 bis 1225 Zentimeter. Die Zelttiefe beträgt 240 Zentimeter, gegen Aufpreis sind bis 300 Zentimeter Tiefe lieferbar. Nur die Preise stehen noch nicht fest.

LG Freizeitwelt: Der Campertrolley kehrt mit  verbesserter Elektronik und Lithium-Ionen-Akku zurück. Wie gehabt und im Gegensatz zu anderen Rangierhilfen wird er unter der Deichsel platziert und zieht oder schiebt einen Caravan von dort aus. Vorteil: Der 3,5 Kilo schwere Campertrolley kann problemlos auch an anderen Anhängern genutzt werden. Erhältlich ist er in zwei Versionen. Für bis zu 1500 Kilo schwere Caravans kostet er komplett mit Tasche und Ladegerät 1095 Euro, für Caravans mit einem Gesamtgewicht von bis zu 2200 Kilo beträgt der Preis 2095 Euro.

Linnepe: Egal ob Motorroller, zwei Elektro-Fahrräder oder vier normale Fahrräder: Die Lastenträger Findus, Findus 2.0 und Findus 4.0 von Linnepe nehmen es mit allen auf. Die Trägersys-teme sind aus eloxiertem Alu, was ihnen ein wertiges Aussehen und langlebige Funktion verleihen soll. Gleichzeitig wiegen sie selbst ab 24 Kilogramm und tragen bis zu 130 Kilo. Vorteil bei allen drei Versionen ist die geringe Beladungshöhe. Die Preise liegen zwischen 900 und 1150 Euro.

Maxview: Noch bequemer fernsehen kann man mit der halbautomatischen Vuqube oder der Vuqube Auto. Beide sind portabel und bei beiden ist der eigentliche Satelliten-Spiegel unter einer schützenden Kuppel installiert. Während sich die Vuqube Auto automatisch auf den gewünschten Satelliten ausrichtet, sucht man ihn bei der Vuqube per Fernbedienung. Das Gewicht beträgt jeweils weniger als fünf Kilo.

Reimo: Weil der Platz in Campingbussen auf Basis VW T5 knapp bemessen ist, bietet Reimo das praktische Heckzelt Instant an. Das Gute daran: Als Schnellaufbauzelt kommt es ohne Gestänge aus, und es wird völlig unscheinbar in einem an der Heckklappen-Innenseite zu befestigenden Etui verstaut. In der Breite misst es 170 oder 115 Zentimeter, in der Höhe 193 und in der Tiefe 130 Zentimeter. Das Material ist aus Polyester. Ohne optionale Aufstellstangen liegt das Gewicht bei 2,4 Kilo.

SOG Dahmann: Mit der SOG-Box hat SOG Dahmann ein Toiletten-Entlüftungssystem für den Einsatz im Innenbereich entwickelt. Es verhindert völlig ohne Chemie unangenehme Gerüche und ist vor allem für Campingtoiletten interessant, die im Dauercampingbereich genutzt werden. Die Entlüftungseinheit wird direkt an die Toilette angeschlossen und über eine integrierte Batterie über viele Stunden mit Strom versorgt. Zum Nachladen des Akkus liegt ein Netzsteckerladegerät bei. Der Preis des Entlüftungssystems ist noch nicht bekannt.

Tegos: Highlight bei Tegos ist eine neue Tür-Generation mit hochwertiger Innenverkleidung und verbesserter, integrierter Insektenschutztür. Zudem liefert Tegos neuerdings eine Zentralverriegelung, mit der alle Klappen und Türen auf Knopfdruck verriegelt werden können. Auch eine Anbindung an die vorhandene Zentralverriegelung des Basisfahrzeugs soll möglich sein. Weitere Infos auf der Messe.

Thule: Quick-Fit heißt das neue Vorzelt für Markisen von Thule. Es wird zusammen mit der Markise aufgebaut, wodurch ein zusätzliches Dach entsteht, das wiederum für eine gute Isolierung sorgt. Aufgestellt sein soll das Quick-Fit in nur 15 Minuten. Die Außenhaut ist aus reißfestem und Wasser abweisendem Ripstop-Gewebe. Innen gibt es integrierte Vorhänge, die sich per Reißverschluss öffnen und schließen lassen. Zum Lieferumfang zu noch unbekanntem Preis zählen auch eine Packtasche,  Heringe und Wagenschürze.

Truma: Am Stand von Truma erwartet die Besucher die neue Generation der Combi-Heizung, für die vor allem die Steuerung überarbeitet wurde. Für den Nutzer sichtbar werden die Änderungen am neuen Bedienteil CP plus, mit 3,3-Zoll-Display und Dreh-Drück-Steller. Darüber sind die neuen Funktionen wie das schnellere Aufheizen des Frischwassers oder eine Umluftschaltung ganz bequem anzuwählen. Das neue Bedienteil macht übrigens auch ältere Heizungen fit für die neuen Funktionen und kann zum Preis von 300 Euro plus Einbau nachgerüstet werden.

Wyen Gas: Zum Preis von 99 Euro bietet Wynen Gas einen neuen Gasfilter an, der das Gassystem im Mobil vor Verunreinigungen schützt. Das Besondere daran: Er nutzt den Filtereinsatz von Truma mit einem sehr hohen Abscheidegrad von bis zu 99 Prozent. Verunreinigungen werden in einem separaten Auffanggefäß gesammelt. Genutzt werden kann der kompakte Filter bei Gastanks oder Tankflaschen. Austauschfiltereinsätze sind für 45 Euro zu haben.

Die Übersicht für Halle 17 zum Ausdrucken und Mitnehmen finden Sie hier zum Download:

Datum

22. August 2013
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

Videos
  • Alle Bereiche
  • News
  • Test
  • Campingplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
  • Markt