Zoom

News: Die Schule der Spaßmacher

Die niederländische Hochschule Landstede ist die einzige Akademie in Europa, die Camping-Animateure ausbildet.

Cavallino, Adria. Dass Liselotte und Marlen Studenten sind, die hier einen praktischen Teil ihrer Ausbildung absolvieren, merkt kein Mensch. Wie Vollprofis bespaßen sie die Gäste des Union Lido, vor allem die Kleinen. Ganz allein haben sie die Show „Club Dance“ auf die Beine gestellt, Salsa zum Mitmachen für nicht weniger als 3000 Kids. Eine beachtliche Leistung, wenn man bedenkt, dass sie gerade 14 Tage zuvor mit der Arbeit begonnen haben. Von Mai bis September ist der italienische Vorzeige-Campingplatz ihre Bühne, ihr Zuhause, ihr Arbeitsplatz.
Ihr Chef auf Zeit heißt Michele, seines Zeichens der Oberberufsspaßmacher des Union Lido und Herr über 15 Dauergutgelaunte aus Italien, Deutschland und den Niederlanden. Seine Animationstruppe hat er erst zwei Wochen vor dem ersten großen Gästeansturm an Pfingsten zusammengestellt. Vom ersten Tag an, von dem Animation als Programm verfügbar ist, sind sie „one big family“, wie Michele in seinem unnachahmlichen Mix aus führenden EU-Sprachen betont. Nicht jeder schafft es, immer extrovertiert, immer ansprechbar zu sein – es sieht locker aus und ist doch ein Knochenjob.
Doch die beiden jungen Niederländerinnen sind gut vorbereitet. Sie studieren am Landstede College for Tourism and Leisure Studies. Hier könnte man ganz normal Hotelfach lernen. Auch Liselotte und Marlen haben bereits zwei Wochen in der Schweiz gekellnert. Aber die Spezialität der Schule ist die professionelle Animation. „55 Prozent, das sind 60 bis 70 Personen, gehen in
die Animations-Teams“ sagt Jaap Streefkerk, der das Ausbildungsprogramm koordiniert. Seine Schäfchen sind zwischen 17 und 21 Jahre alt und zu 90 Prozent Mädchen. „Im theoretischen Unterricht vermitteln wir Gastmanagement, Motivationstraining und wie man mit Beschwerden umgeht, genau so wichtig ist aber die praktische Erfahrung“, weiß Dr. Thea Liebrand, die Leiterin des Fachbereichs.
„Von Animation haben die Studenten kaum Ahnung“, bringt Michele sein Metier auf den Punkt, „aber ich lasse sie von Anfang an wichtige Aufgaben wahrnehmen.“ Wie gut das klappt, merken Dr. Liebrand und Jaap Streefkerk an der Nachfrage. Sie übersteigt die Zahl der verfügbaren Studenten regelmäßig.
Streefkerk hat seine Praktikanten regelmäßig im Qualitätscamping-Gürtel von Cavallino, von Sant’Angelo Village bis Union Lido, untergebracht. Und jedes Jahr nehmen diese Plätze gern neue Landstede-Schüler. Wie das geht? Im Oktober führt Streefkerk mit den Schülern Gespräche. 15 Kandidaten sucht er für die Campingplätze in Cavallino aus (www.qualitycamping.com). Union Lido veranstaltet am Rande der Touristik-Messe in Utrecht jeden Januar ein Casting. Anfang Mai stehen „seine“ Studentinnen dann leibhaftig vor Michele, um den Schritt in die Praxis zu wagen.
Es sind Studentinnen wie Liselotte und Marlen. Die schon in der Schule unbedingt Animation wählen wollten, „weil es schön ist, mit Menschen zu arbeiten“, wie beide beteuern. Sie meinen es wirklich ganz ernst, die beiden Nachwuchs-Spaßmacherinnen.

Ausgerechnet etwas so Weltliches wie die Ausbildung zum professionellen Spaßmacher hat seine Wurzeln tief im christlichen Glauben. Die Landstede Hochschulen sind 1990 aus einem Zusammenschluss katholisch und protestantisch geprägter Bildungseinrichtungen entstanden. Die Tradition dieses Bildungsverständnisses reicht allerdings darüber hinaus zurück bis in die Zeit nach dem 30-jährigen Krieg. Die modernen Anfänge liegen in den 1960er Jahren, als die Berufsausbildung in den Niederlanden neu geregelt wurde. Landstede hat als Logo einen stilisierten Albatros (Bild unten). Unter dessen Fittichen studieren heute rund 17 000 junge Leute an 40 verschiedenen Standorten in den Niederlanden, 1700 Mitarbeiter sind in Verwaltung, Organisation und Lehre beschäftigt. Neben Tourismus können sich die Studenten auf Leisure Management spezialisieren, Catering, Gesundheit & Pflege, Mode und Handel, Sekretär(in) und Bankwesen. Der Kern dieses „UTF“ genannten Zweiges ist in Zwolle basiert und besteht seit mehr als einem Vierteljahrhundert. Informationen: www.landstede.nl, Telefon 00 31/38/8 50 81 00.

Autor

Datum

23. Oktober 2005
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

Videos
  • Alle Bereiche
  • News
  • Test
  • Campingplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
  • Markt