Ein Führerscheinverlust droht Fahrern, die sich »vorsätzlich und dauerhaft über die Verkehrsordnung« stellen. Zoom

Falschparker: Führerschein gefährdet

Ein Führerscheinverlust droht Autofahrern, die durch ihr Verhalten nahelegen, dass sie sich »vorsätzlich und dauerhaft über die Verkehrsordnung« stellen - zum Beispiel durch sehr häufige Parkverstöße.

Der ADAC verweist auf einen vor dem Verwaltungsgericht Saarlouis verhandelten Fall (Az.: 10 K 487/1 In), in dem ein Autofahrer innerhalb von drei Jahren 120 Parkvergehen begangen hatte. Aufgrund dieser Häufigkeit von Knöllchen ordnete die Fahrerlaubnisbehörde eine medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU) an.
Der Fahrer legte allerdings nicht das erforderliche positive MPU-Gutachten vor. Die Behörde entzog daraufhin die Fahrerlaubnis, wogegen der Betroffene vor Gericht zog.

Das Gericht schloss sich jedoch der Behörde an: Es argumentierte, dass auch beharrliche Verstöße gegen Parkregeln durchaus den Zweifel an der Fahreignung begründen und somit Anlass für einen Führerscheinentzug geben können.

Foto

Olga Meier-Sander_www.pixelio.de

Datum

2. Januar 2013
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

Videos
  • Alle Bereiche
  • News
  • Test
  • Campingplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
  • Markt