Zoom

News: Genfer Salon: Auto-Frühling

Auf dem Genfer Salon präsentiert die internationale Autoindustrie ihre Zugwagen-Neuheiten. CARAVANING zeigt die wichtigsten.

Der Diesel führt seinen Siegeszug quer durch alle Automobilnationen fort. Caravaner freut es, denn mit Leistung und Drehmoment wachsen auch die Anhängelasten.

Alfa Romeo: Deutlich größer und stärker als sein Vorgänger 156 wird der Alfa Romeo 159. Optional ist der Viertürer mit Allradantrieb Q4 zu haben. Zu den bekannten Motoren gesellen sich drei neue Benzin- und ein Diesel-Direkteinspritzer: Der 1,9 JTS leistet 160, der 2,2 JTS 185 und der 3,2 V6 260 PS (Benziner). Topdiesel ist der 2,4 JTD mit 200 PS. Die Anhängelasten stehen noch nicht fest, dürften aber um 1600 Kilogramm liegen.

Audi: Der A6 Avant hat Kofferraumvolumina von 565 bis 1660 Liter. Zur Ladungssicherung sind Befestigungsschienen samt Zurrösen und klapp- und arretierbarem Ladeboden an Bord. Die Motoren: drei Benziner (2,4 V6, 3,2 FSI V6 und 4,2 V8) mit 177, 255 und 335 PS und drei Diesel (2,0 TDI, 2,7 V6 TDI und 3,0 V6 TDI), die 140, 180 und 225 PS leisten. Alle Sechszylinder sind mit Front- und Allradantrieb zu haben (nicht 2,7 TDI). Serienmäßig ist ein manuelles 6-Gang-Getriebe, die Fronttriebler sind außerdem mit der stufenlosen Multitronic, die quattro mit 6-Gang-Automatik tiptronic zu haben (außer 2,4). Den 4,2 gibt es nur mit Automatik und Allrad, den 2,0 TDI alternativ mit Multitronic. Die Anhängelasten bei 12 Prozent Steigung liegen zwischen 1500 und 2100 Kilogramm, bei acht Prozent bei 1700 bis 2100 Kilogramm. Alle A6 Avant haben Anhänger-ESP. Auf Wunsch Luftfederung.

BMW: Die 7er-Reihe geht optisch und technisch verbessert ins Jahr 2005. Die Dieselmotoren von 730d und 745d wurden noch stärker: Der 530d leistet nun 231 PS und 520 Newtonmeter Drehmoment, der V8 des 745d 300 PS und 700 Newtonmeter. Beide dürfen 2100 Kilogramm ziehen und verkraften 100 Kilo Stützlast. Auch bei den Benzinern hat sich etwas getan: Der 730i erstarkt auf 258 PS (300 Nm), 740i und 750i durch Hubraumaufstockung 306 und 367 PS (390 und 490 Newtonmeter). Auch die beiden V8 dürfen 2100 Kilogramm ziehen, der 730i 2000 Kilogramm. Optische Veränderungen an Bug und Heck sowie die Vereinfachung des iDrive-Systems waren weitere Modellpflegemaßnahmen.

Citroën: Der C6 steht in der Tradition der großen Citroën-Limousinen DS und CX. Dazu passen die Motoren: Die 204 PS des 2,7-Liter-V6-HDI mit Doppelturbo und 6-Gang-Automatikgetriebe sollten Gespannfahren mit bis zu 1 600 Kilogramm schweren Caravans zur Freude machen. Alternativ steht der Dreiliter-V6-Benziner mit 211 PS zur Wahl. Das hydropneumatische Fahrwerk gehört bei den Franzosen zum guten Ton. Neu ist das Head-up-Display, das wichtige Informationen der Instrumente und der Navigation in die Frontscheibe projiziert. Außerdem wirft der C6 viel Platz auf allen Sitzen und einen großen Kofferraum in die Waagschale.

Fiat: Mit 500 Litern Kofferraumvolumen und seiner hohen Silhouette mischt der Croma Elemente von Limousine, Van und Kombi. Er basiert auf der Plattform des Opel Signum. Das Antriebsangebot umfasst zwei Benziner (1,8 mit 136 PS und 2,2 mit 147 PS) sowie drei Multijet-Turbodiesel. Die mit Rußpartikelfilter ausgestatteten Diesel leisten 120, 150 (1,9 JTD) und 200 PS (2,4 JTD). Die Motoren sind mit Schaltgetrieben (Fünfgang beim Benziner, Sechsgang beim Diesel) beziehungsweise mit einem Automatikgetriebe zu koppeln. Der Top-Diesel wird nur mit Automatik angeboten. Vermutlich soll der Croma bis zu 1700 Kilogramm ziehen dürfen.

Land Rover: Der Range Rover Sport bedeutet Konkurrenz für Mercedes M-Klasse, BMW X5 und Porsche Cayenne. Der Basismotor, ein 2,7-Liter-V6-Diesel mit 190 PS (Motor aus Kooperation von Jaguar/Peugeot/Citroën), wird flankiert vom 4,4-Liter-V8 mit 299 PS und dem 4,2-Liter-Kompressor-V8 mit 390 PS. Alle Maschinen dürfen 3,5 Tonnen schleppen und sind serienmäßig mit dem elektronisch geregelten Allradsystem Terrain-Response ausgerüstet.

Opel: Nach dem neuen Astra debütiert der Siebensitzer Zafira. Nach wie vor hat der Van das Flex7-Sitzsystem, das ohne Ausbau eines Sitzes 550 bis 1700 Liter Ladevolumen generiert. Eine Lichtleiste und Fächer im Dach sind neu. Die Motoren stammen aus der Astra-Palette (100 bis 240 PS). Damit dürften auch die Anhängelasten klar sein: 1400 Kilogramm.

Volkswagen: Für ein Volumenmodell mutig designt geht der neue Passat an den Start. Er ist in alle Richtungen gewachsen und hat einen 565 Liter großen Kofferraum. Die beiden 1,6-Liter (102 und 115 PS) machen mit 1300 Kilogramm Anhängelast den Anfang. 1500 Kilo dürfen der Zweiliter-FSI mit 150 PS und der 1,9-Liter-TDI mit 105 PS ziehen, 1800 Kilogramm der 2,0 TDI mit 140 PS. Bei acht Prozent Steigung erhöhen sich die Werte auf 1500, 1700 beziehungsweise 2000 Kilo. Die Stützlast beträgt 85 Kilo. Es folgen drei Motoren: 2,0 TDI mit 170 PS und 3,2-Liter-V6-FSI (250 PS) und 2,0 FSI Turbo (200 PS). Serienmäßig: Anhänger-ESP.

Autor

Datum

13. Mai 2005
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

Videos
  • Alle Bereiche
  • News
  • Test
  • Campingplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
  • Markt