Zoom

News: Neuheiten 2006: Klima liegt im Trend

Zubehör und Komponenten: Die Klimatechnik steht im Fokus der Branche. Komfort und Sicherheit sind die Themen, die kommen.

Seit der Sommer in unseren Landen seinen Namen wieder verdient, steigt die Nachfrage nach Zubehör, das die Hitze im Caravan kontrollieren kann. So stellen Waeco und Truma mit der Coolair CA und der Saphir comfort komplett neue Anlagen, die auch preislich sehr interessant sind. Beide Anbieter wollen ihre Geräte für unter 1000 Euro anbieten, bei Truma kommen dabei allerdings noch die Kosten für die Kaltluftverteilung dazu. Die Coolair CA-1000 wird nicht mit dem angekündigten Klimahimmel, sondern mit konventionellen Ausströmern geliefert. Freizeit Reisch wartet mit einer cleveren Variante auf: Die ACV-3000 ist eine transportable Split-Anlage. Verdampfer und Ausströmer liegen dabei im Innenraum, Kompressor samt Nebenaggregaten werden aus dem Fenster gehängt.
Wer Kühle sucht, geht in den Schatten. Wer keinen Schatten hat, macht ihn sich selber. Omnistor, jüngst von Trägerspezialist Thule adoptiert, bietet für diesen Zweck schöne, breite Markisen an. Neu in diesem Jahr ist Safari Residence mit drei Tuchwänden samt Befestigungsmaterial, die aus dem Schattenspender fast schon ein Vorzelt machen.
Mitbewerber Fiamma hält mit seinen Blockern dagegen. Dabei handelt es sich um Tücher, die in die Kederleiste der Markise eingezogen werden.
Mit dem Jubilee hat sich DWT ein Vorzelt für den Einsteiger ausgedacht, das preislich unter 1000 Euro liegt. Es bietet Alugestänge mit Locksystem zum einfacheren Aufbau sowie Wände aus atmungsaktivem Trailtex-Gewebe.
Von Brand stammt das neue Toskana-Top-Vorzelt. Bei ihm ermöglichen Synthetikstoffe eine leichtere und gleichzeitig robuste Bauweise. Das Material stammt überwiegend aus dem Hause Ten Cate, und das Vorzelt verfügt über ein metallicbeschichtetes Dach.
Die Tankgasflasche von Wynen-Gas hat eine kleine Schwester bekommen. Fünf Kilo Propan fasst der Stahlbehälter, der vor allem für die Campingbus- und Zeltcaravan-Klientel gedacht ist.
Mit Gas betrieben wird der neue Generator Energy Matic 8012 Gas 12 V vom italienischen Hersteller Telair. Das Gerät, dessen kräftiges Innenleben zu großen Teilen von Yamaha stammt, dient nicht zum direkten Betrieb von Verbrauchern, sondern puffert die Bordbatterie. Ein Mikroprozessor lässt den Generator starten, wenn die Batteriespannung unter einen definierten Wert fällt, und schaltet den Stromerzeuger wieder aus, falls Vollladung erreicht ist.
Einen ähnlichen Zweck verfolgt die A50-Brennstoffzelle von Smart Fuel Cell. Das ist nicht neu. Neu ist allerdings, dass mit Hymers S-Klasse auf der Messe das erste Freizeitfahrzeug mit serienmäßiger Brennstoffzelle präsentiert wird.
Der Sommer hat sich in den letzten Jahren hierzulande zwar gemausert, doch die Sonnenstromausbeute könnte besser sein. Das haben sich mehrere Tüftler gedacht und unabhängig voneinander nachführende Solaranlagen entwickelt. Die Geräte folgen dem Lauf der Sonne und berücksichtigen auch den Einstrahlwinkel. Bei Wintersolar wird die neueste Sunpower-Anlage des französischen Herstellers Alden zu sehen sein. Sunpower nennt sich das Produkt, das den Stand von Ten Haaft zieren wird.
Neuartige Solarpaneele mit hoher Leistungsausbeute stellen sowohl Clever Solar am Stand von Terramobiltec als auch Büttner Elektronik auf der Düsseldorfer Messe vor.
Modernes Design und erweiterte Leistungen kennzeichnen die LT-500-Kontrolltafel vom Bordelektroniker Schaudt. Das Paneel enthält neben einem großen, gut ablesen LC-Display auch eine integrierte Kapazitätsanzeige, die den wahren Füllstand der Batterie zeigt.

Manch ein TFT-Bildschirm arbeitet zwar mit Schwachstrom, die Bordspannung eines Reisemobils schwankt jedoch zu stark, um ungestörte Bilder liefern zu können. Abhilfe verspricht ein Spannungsausgleichswandler von Procar, der konstant 13,8 Volt hält. Viele Ausbauteile für Wohnwagen kommen über den Status des Prototyps nicht hinaus. Ein Schicksal, das den neuen Hartalux-Türen von Hartal hoffentlich nicht widerfährt. Diese sind 74 Millimeter stark und voll ausgeschäumt, Indizien für hohe Stabilität und gute Isolierwirkung. Die versenkten Scharniere öffnen 180 Grad weit, und die Verriegelung greift an drei Punkten. Der Clou ist die überraschende Optik aufgrund des durchgängigen Fensters. Der Fensterfabrikant Seitz betreibt eine verstärkte Modellpflege bei seinem Midi-Heki. Auf Kundenwunsch lässt es sich jetzt per Bügel und neu per Kurbel oder Elektromotor öffnen. Dazu gibt es einen einfach montierbaren Mückenschutz aus UV-beständigem Polyester-Gewebe für die Kurbel- und Elektroversion. Der italienische Ausstatter Trem hat einen Tisch mit ovaler Platte und zweifach absenkbarem Alu-Fuß entwickelt. In der Tischfläche sind zwei praktische und sichere Glas- und Flaschenhalter integriert. Trinkwasser ist ein heikles Thema im Caravan, denn die üblicherweise verbauten PVC-Schläuche sind, gelinde gesagt, nur bedingt geeignet. Lilie bietet jetzt ein flexibles PE-Rohr an, das die Anforderungen der neuen Trinkwasserverordnung voll erfüllt und dank der neuartigen Procamp-Steckverbinder eine schnelle Montage ohne Werkzeug möglich macht. Die Osram-Tochter Radium hat ein Wasserentkeimungssystem namens Puritec entwickelt, das innerhalb von 10 bis 15 Minuten Trinkwasser komplett entkeimen soll. Der UVC-Strahler wird einfach in den Wasserbehälter eingetaucht und tötet dort Bakterien und Viren ab. Das Gerät wird am Stand von Fritz Berger gezeigt und ist wahlweise für 12- oder 230-Volt-Anschluss erhältlich. Für den Aktivkohlefiltereinsatz der Toilettenentlüftung von Sog entwickelte der Hersteller ein neues Filtergehäuse, das an der Serviceklappe der Tür der Thetford-Cassettentoilette montiert wird. Es besteht aus zwei Kunststoffteilen, einer Grundplatte und einer Frontabdeckung. Damit wird der Filterwechsel stark vereinfacht. Apropos Thetford. Der amerikanisch-niederländische Toilettenhersteller hat Spinflo, den englischen Produzenten für Kocher, Spülen und Backöfen, aufgekauft. Auf der Messe dürften schon die ersten Produkte zu sehen sein. Der französische Zubehör-Lieferant Alden hat gemeinsam mit dem GPS-Spezialisten Geosat ein Navigationssystem auf die Bedürfnisse von Caravanern zugeschnitten. Der Monitor ist sehr groß, die Bedienung einfach, die GPS-Antenne an den günstigsten Platz verlegbar, und es finden sich Campingplätze im Programm. Der digitale Kompass Omnisat von Maxview kann zwar auch auf der Wanderung benutzt werden. In erster Linie dient er aber zum Auffinden von Satelliten für den Sat-TV-Empfang. Laut Hersteller genügt ein Knopfdruck, und es erscheint die Richtung des gewünschten Satelliten auf dem Display. Vorprogrammiert sind mit Astra 1 und 2 sowie Hotbird die gebräuchlichsten Satelliten. Für die Bedienung sind keine Vorkenntnisse nötig. Speziell auf die eigenen Bettfederungssysteme zugeschnitten, bringt Froli zum Caravan-Salon eine aufwendige Kaltschaummatratze ins Programm. Die offenporige Frolexa Mobil Plus ist in einer bandscheibenschonenden Mehrzonentechnik ausgeführt und von einem atmungsaktiven Steppbezug umhüllt. Wadoo heißt eine neuartige Software, die es jedermann ermöglicht, sein Melamin-Geschirr individuell und nach eigenem Gusto zu gestalten. Dazu können vorgegebene Layouts, Dekors oder Motive oder eigene Entwürfe und Bilder verwendet werden. Urheber dieser Idee ist der deutsche Melamin-Verarbeiter Waca, der auf seinem Stand auf dem Caravan-Salon das Procedere live und genau erklären wird.

Der Melaminmitbewerber Gimex geht mittlerweile genau den entgegengesetzten Weg. Dort ist man der Ansicht, dass zu viel Farbe auf die Dauer langweilt, und reduzierte die Dekore drastisch. Es wird, analog zum Porzellan, sogar ein helles, unifarbenes Geschirr (Eierschalenweiß) geben. Eine kleine Nettigkeit zeigt der italienische Sitzhersteller Fasp. Es handelt sich um einen praktischen Chromkleiderbügel, der an der Kopfstütze des Originalsitzes von Fiat Ducato & Co. befestigt wird. Zum Schluss ein Griff ins Kuriositäten-Regal. Trekking-Mahlzeiten nennt sich eine Marke von Katadyn, die sich um das leibliche Wohl von Wanderern und Bergsteigern kümmert. Neustes Produkt ist Rotwein und Glühwein im Pulverpäckchen. Das eine wird kalt, das andere warm angerührt und soll dann sogar rund neun Prozent Alkohol enthalten. Keine Frage, dass ein Pflichttermin der Düsseldorfer Messe die Weinprobe am Katadyn-Stand sein wird. Mit Dynaview Evo 2 zeigt Leuchtenprofi Hella das erste Abbiegelicht zum universellen Nachrüsten. Die runden Lampen werden elektronisch um die Kurve geführt und taugen wegen der breiten Lichtstreuung nebenbei auch als Nebelscheinwerfer. Goldschmitt bringt die neue hydraulische, funkfernbedienbare Hubstützen-Anlage Blue Star auf die Messe nach Düsseldorf. Jede der preiswerten Stelzen trägt zwei Tonnen. Pünktlich zur Messe packt Truma seinen neuen Mover aus. Das Rangiersystem kann sich aufgrund des gefälligen Designs auch sehen lassen. Für mehr Bodenfreiheit sorgt die Motorenanordnung vor oder hinter der Achse. Das An- und Abschwenken des Movers erfolgt ab sofort elektrisch, die Antriebsrollen werden per Funk-Fernbedienung an die Caravanreifen geschwenkt. Der neue Antrieb arbeitet weitgehend ruckfrei und vereinfacht so das Ankuppeln und Rangieren. Der neue Mover bleibt in jeder Ausführung mit seinem Gewicht unter 30 Kilogramm. Alko übt sich in Modellpflege. Für die Wohnwagenchassis gibt es jetzt das Alko-Stützrad Premium mit integrierter Radlastanzeige und Federung am Schwingarm. Die Steckstütze Premium hat nun eine statische Tragfähigkeit von 1250 Kilogramm und kann optional mit einer Diebstahlsicherung versehen werden. Praktische Halter für die Stecker und den Alko-Softball runden das Neuheitenangebot ab. Der Metallbauer SMV stellt eine neue, sehr tragfähige Stütze namens Hubmatik aus. An der Deichsel macht sich seit kurzem auch der Gastank-Hersteller Gug zu schaffen. Der bietet einen Fahrradständer an, der am Deichsellaufrad befestigt werden kann und für sicheren Stand von zwei Fahrrädern sorgen soll. Premiere auf der Messe feiert in diesem Jahr der Energielieferant BP. Einziges Thema am Stand: BP Gas Light, die Leichtgewichtflasche (5 und 10 Kilo) für Propangas. Aktuelle Neuigkeiten und Infos zur Verfügbarkeit gibt es direkt auf dem Caravan-Salon. Um formschöne und praktische Duschabtrennungen kümmern sich in diesem Jahr zwei Firmen, die mit diesem Produkt bislang nichts zu tun hatten. Bettenbauer Froli zeigt eine Kabine, die eine Wanne und die leicht umlaufende Tür integriert. Killian präsentiert neben einem erweiterten Programm an Nasszellenausstattung und neuen Waschbecken eine elegante, halbrunde Duschabtrennung namens Tango. Der Herd- und Grillhersteller Cramer überrascht mit einem Ceran-Kochfeld, das vier Kochfelder aufweist. Die Kochzonen werden von Gasflammen erhitzt, die Zu- und Abluft erfolgt über einen Außenkamin. Das ist nicht nur hübsch, sondern auch praktisch – wie so vieles in den Zubehörhallen des Caravan-Salons 2005.

Autor

Datum

1. September 2005
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

Videos
  • Alle Bereiche
  • News
  • Test
  • Campingplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
  • Markt