Polyplastic prüft kostenfrei Reisemobil- und Caravan-Fenster der Marken Eifelland, Knaus, Tabbert, TEC und Wilk. Zoom

Polyplastic Sicherheitscheck: Doppelglas-Fenster könnten sich lösen

Acrylglas-Produzent Polyplastic lässt für Kunden kostenfrei Wohnmobil- und Caravan-Fenster technisch prüfen. Es geht um Fenster in Fahrzeugen der Marken Eifelland, Knaus, Tabbert, TEC und Wilk, die im Zeitraum März 2004 bis Dezember 2005 verbaut wurden.

Besitzer von Freizeitfahrzeugen der oben genannten Marken werden gebeten, die Fahrgestellnummer im Internet unter www.polyplastic-pass.nl einzugeben und zu prüfen, ob ihr Fahrzeug von der Sicherheitsaktion betroffen ist. Ist dies der Fall, so sollte der Kunde den detaillierten Instruktionen auf der Internetseite folgen. Sollte kein Internetzugang verfügbar sein, hilft der entsprechende Handelspartner gerne weiter.

Hintergrund für diese Aktion: Es kann passieren, dass sich unter dem Einfluss verschiedener ungünstiger Faktoren die doppelwandigen Fenster teilweise voneinander lösen. Es handelt sich dabei um einen, sehr langsam ablaufenden Prozess, der schon zwei Jahre vorher durch Veränderungen am Kleberand erkennbar ist. Daher ist ein rechtzeitiges Eingreifen problemlos möglich, um eine eventuelle Loslösungsgefahr rechtzeitig abzuwenden.

Alle relevanten Fenster werden kostenfrei überarbeitet, um äußerst unwahrscheinliche aber eventuell mögliche Schäden für die Fahrzeugbesitzer und andere Verkehrsteilnehmer zu verhindern.

Im Rahmen einer Sonderaktion bietet Polyplastic auch den Komplettaustausch dieser Fenster an. Auf die fabrikneuen Fenster gewährt Polyplastic einen sehr hohen zweistelligen Rabatt mit entsprechend neuer Garantieperiode.

Autor

Foto

Polyplastic

Datum

26. April 2013
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

Videos
  • Alle Bereiche
  • News
  • Test
  • Campingplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
  • Markt