Nach einer zwölfjährigen Testphase wurde nun Tempo 100 für Pkw-Caravan-Gespanne und Reisemobile unbefristet freigegeben Zoom

Gespannunfälle: Sichere Freizeitfahrzeuge

Freizeitfahrzeuge sind nach den neuesten Zahlen der Bundesanstalt BASt vergleichsweise sicher unterwegs.

Auf 100.000 zugelassene Motorcaravans zählte im Jahr 2009 die BASt in Deutschland 244 Unfälle mit Personenschaden (Pkw: 900 Unfälle, Krafträder: 1.336 Unfälle). Pkw-Caravan-Kombinationen waren nur in 36 Unfälle verwickelt. Deswegen hat die Bundesregierung nach einer zwölfjährigen Testphase Tempo 100 für Pkw-Caravan-Gespanne auf Bundesautobahnen und Kraftfahrstraßen erlaubt. Dies gilt auch für Reisemobile zwischen 3,5 und 7,5 Tonnen. Damit folgt die Gesetzgebung jenen Verkehrsregelungs-Forderungen des Caravan Industrie Verbands Deutschland CIVD. 

Für die sichere Fahrt in die Freizeit empfiehlt der CIVD allen Reisemobilisten und Caravanern:

- die Reifen der Freizeitfahrzeuge nicht länger als sechs Jahre zu fahren
- den Luftdruck der Reifen regelmäßig zu überprüfen
- während der Fahrt die Sicherheitsgurte anzulegen
- schwere Gegenstände unten im Fahrzeug und in der Fahrzeugmitte zu verstauen
- Gegenstände im Fahrzeug gegen Verrutschen zu sichern
- die maximale Zuladung des Fahrzeugs nicht zu überschreiten

Autor

Foto

CIVD

Datum

30. Juli 2011
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

Videos
  • Alle Bereiche
  • News
  • Test
  • Campingplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
  • Markt