Zoom

News: Toyota Corolla Verso: Licht und Schatten

Trotz des tollen Dieselmotors darf der Toyota Corolla Verso wenig ziehen. Der Pickup Hilux ist weniger zimperlich.

Der fünf- bis siebensitzige Corolla Verso könnte durch zwei stärkere Dieselmotoren nun auch Caravaner zum Kauf animieren. Der Hit im renovierten Verso ist der 2.2-D-CAT-Turbodiesel mit 130 kW/177 PS, einer gelungenen Mixtur aus gewaltiger Kraft, sanftem Geräusch, geringem Verbrauch und vorbildlicher Abgaswerte. Leider wird der D-CAT ausschließlich als Siebensitzer angeboten, der mickrige 1100 Kilo ziehen darf, während der Fünfsitzer 1300 Kilo vorhält (7-sitzig bietet nur der 1.8-Benziner so viel Anhängelast). Die Fünfer-Sitzgarnitur wiederum erhält man nur zur Normalausstattung und nur zum zweiten neuen 2.2-Diesel mit 100 kW/136 PS, der den Zweiliter ersetzt (ab 21 400 Euro). In Laufkultur und Durchzug ist er dem D-CAT klar unterlegen. Mit 52 Kilo enttäuschend niedrig fällt beim Verso auch die Stützlast aus.

Nutzfahrzeug und Straßencruiser ist der Pickup Hilux, dem Toyota ein Facelift sowie einen verwindungsfesteren Rahmen spendiert hat. Mit Doppelkabine und kernigem 2.5 D-4D (75 kW/102 PS) gibt es ihn ab 25 346 Euro. Zuschaltbar und damit nicht verspannungsfrei agiert der Allradantrieb. Sorgloser als beim Corolla können Caravaner Anhängelast und Stützlast disponieren: 2250 beziehungsweise 110 Kilogramm.

Autor

Datum

8. Dezember 2005
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

Videos
  • Alle Bereiche
  • News
  • Test
  • Campingplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
  • Markt