Wer es beim Freikratzen überfrorener Autoscheiben mal eilig hat, darf die Heckscheibe auslassen Zoom

Überfrorene Autoscheibe: Heckscheibe außen vor

Wer es beim Freikratzen überfrorener Autoscheiben mal eilig hat, darf die Heckscheibe auslassen.

Wer es beim Freikratzen überfrorener Autoscheiben eilig hat, darf die Heckscheibe auslassen. Voraussetzung seien allerdings zwei funktionsfähige Außenspiegel, um die Sicht nach hinten zu gewährleisten. Das erklärt der Automobilclub von Deutschland (AvD). Er verweist auf ein Urteil des Oberlandesgerichts Karlsruhe (Az.: 3 Ss 12/86). Die übrigen Scheiben am Wagen müssen vor Fahrtbeginn von Eis befreit werden.

Wer nur kleine Gucklöcher auf dem Glas freikratzt und losfährt, riskiert zehn Euro Bußgeld und außerdem den Kaskoversicherungsschutz bei einem Unfall. Am leichtesten lasse sich Frost von den Scheiben beseitigen, wenn er mit Enteiser angetaut und dann mit der weichen Gummilippe am Eiskratzer vorsichtig vom Wagen geschoben werde. Den Automotor beim Enteisen laufen zu lassen, sei verboten.

Autor

Foto

Volker Hammermeister

Datum

24. November 2011
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

Videos
  • Alle Bereiche
  • News
  • Test
  • Campingplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
  • Markt