Caravan Salon 2014 Zoom

DCHV Tipps für den Caravan Salon 2015: Welche Messeschnäppchen lohnen sich?

Auf dem Caravan Salon können Besucher Wohnmobil und Caravan-Neuheiten sehen – und auch gleich kaufen. Der DCHV gibt einen Durchblick im Angebotsdschungel und Tipps, welche Schnäppchen seriös sind.

Der Caravan Salon 2015 ist der größte Verkaufsplatz für Freizeitfahrzeuge. Viele Messebesucher gehen mit einem Kaufvertrag für ein neues Reisemobil oder Caravan wieder nach Hause. Kein Wunder: Ein günstiger Preis und kostenlose Zusatzausstattung sind als Kaufargument aus Verbrauchersicht kaum zu toppen. Dennoch empfiehlt der DCHV, der Deutsche Caravaning Händler Verband, den Kunden, sich beim Kauf nicht nur vom niedrigsten Preis leiten zu lassen.

Tipp 1: Auf Auszeichnungen achten

Untrügliches Zeichen für Qualität eines Caravaning-Fachhändlers ist die DCHV-Auszeichnung. Der jährliche DCHV-Händlerwettbewerb stellt hohe Anforderungen: In den vier Kategorien Fahrzeugverkauf und -vermietung, Werkstatt- und Serviceleistungen, Zubehörverkauf und Warenwirtschaft sowie Umwelt- und Qualitätsmanagement werden die Händler nach zwölf Merkmalen mit über 100 Einzelkriterien beurteilt. Allein die Teilnahme an diesem Wettbewerb fordert schon die Erfüllung wichtiger Mindeststandards. Ein Hinweis auf die Auszeichnung findet sich oft schon auf den Internetseiten des Händlers.

Tipp 2: Bedarf definieren

Wer mit klaren Vorstellungen auf eine Messe geht, kann die Suche nach geeigneten Fahrzeugen gezielt eingrenzen. Das Angebot von fast 2.000 Modellen auf dem Caravan Salon in Düsseldorf kann unvorbereitete Kunden schnell überfordern.

  • Soll es ein Caravan oder ein Reisemobil sein?
  • Welche Anhängelast verträgt der eigene PKW?
  • Wie schwer darf das Reisemobil sein?
  • Wie viele Personen reisen mit, wie viele Personen schlafen in dem Freizeitfahrzeug?
  • Welche Extras sind erwünscht?

Sind diese Fragen schon vor dem Messebesuch geklärt, fällt die Auswahl deutlich leichter. Die Lektüre einiger Fachzeitschriften und eine Internetrecherche helfen hier weiter. Vielleicht wird die kostenlos angebotene Zusatzausstattung für den eigenen Bedarf ja gar nicht benötigt.

Tipp 3: Gewicht berechnen

Mehr Ausstattung zum gleichen Preis klingt verlockend und wird gerade auf Messen gerne als Verkaufsargument angeführt. Seriöse Händler werden auch das Mehrgewicht der Ausstattung erläutern. Wünscht der Kunde zu viel Sonderausstattung, sollte der Händler auf das zulässige Gesamtgewicht des Fahrzeugs hinweisen. Eine Auflastung kann dieses Problem schnell beheben.

Vor allem bei billigen No-Name-Angeboten kann zu viel Ausstattung schnell die Zuladungsreserven auffressen. Was nützt dann zum Beispiel die Motorradbühne, wenn das Gewicht des Motorrads das zulässige Gesamtgewicht des Reisemobils überschreiten würde?

Tipp 4: Händlerstandort erfragen

Auf dem Caravan Salon in Düsseldorf stellen zahlreiche Unternehmen und Händler ihre Caravans und Reisemobile aus. Wer nach dem Kauf feststellt, dass sein Neuerwerb bei einem Händler steht, der mehrere hundert Kilometer vom Wohnort entfernt ist, wird mit Service und Wartung oder gar möglichen Garantiefällen viel unnötigen Aufwand haben.

Autor

Foto

Stefan Weidenfeld

Datum

3. August 2015
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

Videos
  • Alle Bereiche
  • News
  • Test
  • Campingplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
  • Markt