Passat Variant Modell 2011 9 Bilder Zoom

Der neue Passat Variant : Frischer Wind aus Wolfsburg

Der neue Volkswagen Passat: Frischere Optik, höhereWertigkeit und sparsamere Motoren zum fairen Preis.

Er ist der Klassiker unter den Kombis, der VW Passat. Den Bewährten nochmals zu verbessern war der Anspruch der Wolfsburger - angesichts des ausgereiften Vorgängermodells ein recht ehrgeiziges Ziel.

Die erste Testfahrt beweist: Hinter dem neuen Passat steckt weit mehr als ein Facelift, seine Innovationen sind deutlich spür- und erfahrbar. Er ist leiser, komfortabler, sicherer und sparsamer geworden. Leiser wird er durch gezielt im Armaturenbereich und in den Türen integrierte Dämmstoffe, die Außen- und Motorgeräusche ausfiltern sollen. Dazu sperren Akustikfolien in der Frontscheibe sowie optional in den beiden vorderen Seitenscheiben weitere Störgeräusche aus.


Komfortabler wird der Passat mit überarbeiteten Sitzen, einer auf Wunsch installierten automatischen Fernlichtsteuerung „Light Assist“ und, nicht zuletzt, dem neuen Park-Lenk-Assistenten, der nun auch mit Parklücken quer zur Fahrbahn klarkommt.


Den Passat noch sicherer zu gestalten, war nicht einfach. Die fünf EuroNCAP Sterne des Vorgängers toppt er mit horizontal verstellbaren Kopfstützen vorn und optionalen Assistenzsystemen. Völlig neu ist die City-Notbremsfunktion: Bis 30 km/h reagiert die automatische Bremse auch auf stehende Fahrzeuge. So kann ein drohender Auffahrunfall vermieden oder zumindest Schaden begrenzt werden.
Ökonomisch und stark: die neuen, meist nach Downsizing-Prinzip konzipierten Motoren. Der Basismotor bei den Benzinern ist ein turbobefeuerter 1.4 TSI mit 122 PS. Er drückt ab 1500 Touren 200 Newtonmeter Drehmoment, macht den Variant bis zu 202 Kilometer pro Stunde schnell und erlaubt Sprints in 10,3 Sekunden von null auf hundert. Der Verbrauch des 25 425 Euro teuren Drehmomentwunders liegt um sechs Liter pro 100 Kilometer, die Anhängelast bei 1400 Kilogramm. Der sparsamste Passat ist der 1.6 TDI BlueMotion-Technology mit 105-PS-Motor und 250 Nm Drehmoment. Ab 27 225 Euro soll er mit 4,2 Liter Diesel pro 100 km auskommen, rennt bis 193 km/h und beschleunigt in 12,5 Sekunden auf Tempo 100. Auch er zieht maximal 1400 Kilogramm.
Wer mehr will, greift zum 140- oder 170-PS-TDI, der mit Frontantrieb bis zu 1800 Kilogramm, mit optionalem 4motion-Allrad bis zu zwei Tonnen an den Haken nehmen darf.  

Vergleichstest: Sommerreifen

Autor

Foto

Thiemo Fleck

Datum

26. Januar 2011
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

Videos
  • Alle Bereiche
  • News
  • Test
  • Campingplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
  • Markt