Zoom

News: Warnwesten können Leben retten

Stuttgart. Wer beim Verlassen des Unfallfahrzeugs eine Warnweste trägt, wird von vorbeifahrenden Autos fünfmal leichter erkannt.

Die grell leuchtenden Westen werden am besten unter dem Fahrersitz verstaut, so dass sie im Ernstfall leicht zu erreichen sind. Ratsam ist es außerdem, ein Exemplar pro Fahrgast dabei zu haben. In Deutschland ist das Mitführen von Warnwesten bislang nur in gewerblich genutzten Fahrzeugen Pflicht – im europäischen Ausland sind die Vorschriften strenger. So kann das Nichtanlegen der Signalkleidung nach Auskunft der Sachverständigenorganisation GTÜ am Unfallort in Österreich bis zu 2180 Euro kosten, auch wenn im Normalfall lediglich 14 Euro Bußgeld verhängt werden. In Spanien und Portugal sind Strafgelder um die 100 Euro bereits die Regel. Die Westen kosten unter zwei Euro, sind grün oder orange und sollten das europäische Kontrollzeichen EN 471 tragen. Info: Telefon 0711/976760.

Autor

Datum

5. August 2007
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

Videos
  • Alle Bereiche
  • News
  • Test
  • Campingplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
  • Markt