Die kürzeste Nord-Süd-Verbindung ist pünktlich zur Sommersaison wieder für alle Fahrzeuge uneingeschränkt befahrbar. Die Felbertauernstraße führt über Österreich in Richtung Süden. Zoom

Weg in den Süden: Felbertauernstraße uneingeschränkt befahrbar

Die kürzeste Nord-Süd-Verbindung ist pünktlich zur Sommersaison wieder für alle Fahrzeuge uneingeschränkt befahrbar. Die Felbertauernstraße führt über Österreich in Richtung Süden.

Die Straße war nach einem Felssturz im vergangenen Frühjahr gesperrt und nur noch mit Einschränkungen befahrbar. Die Strecke wird als preisgünstige und schnelle Alternative zur Brenner- oder Tauernautobahn besoders gerne von Urlaubern genutzt. Im Bereich des Felssturzes führte der Verkehr seit Sommer vergangenen Jahres auf 1,5 Kilometern über eine neue Straße. Diese wurde Stück für Stück ausgebessert. Nun darf jeder wieder die kürzeste, schnellste – und für die meisten wegen der beeindruckenden Landschaft auch schönste – Route in den Süden nutzen.

Eine einfache Fahrt über die Felbertauernstraße kostet 10 Euro. Für Hin- und Rückfahrt bezahlt jeder, der sich vor der Reise ein Vorteilsticket beim ADAC besorgt, 18 Euro. Die Felbertaunerstraße macht bei der Maut keinen Unterschied zwischen Pkw, Wohnmobil, Campingbus oder Gespann und ist deshalb sehr interessant für Camper. Die österreichische Autobahnmaut kann man umgehen, indem man am Bundesstraßen-Grenzübergang Kiefernfelden von der A12 abfährt.

Autor

Foto

promobil

Datum

18. Juli 2014
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

Videos
  • Alle Bereiche
  • News
  • Test
  • Campingplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
  • Markt