Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Truma-Brennstoffzelle

Lädt Lithium-Ionen-Batterien

Das Truma Brennstoffzellensystem VeGA ist das erste System, das ausschließlich mit Flüssiggas betrieben wird. Foto: Truma

Das Brennstoffzellensystem VeGA ist seit dem Caravan Salon 2012 erhältlich. Es bietet eine autarke Stromversorgung für Freizeitfahrzeuge und ist das erste System, das mit Flüssiggas funktioniert.

06.01.2013 Volker Hammermeister

Mit 6.000 Wh Ladekapazität pro Tag und 20 A Ladestrom ist die VeGA die leistungsstärkste Brennstoffzelle auf dem Markt und deshalb für große Reisemobile und Liner besonders interessant. „Da diese Fahrzeuge häufig mit eigenen Energiemanagementsystemen und zunehmend mit Lithium-Ionen-Batterien ausgestattet sind, haben wir die VeGA weiterentwickelt“, so Andreas Schiegl, Leiter Produktcenter Brennstoffzellensysteme bei Truma.

Heraus gekommen ist dabei die VeGA Plus, die über ein Zusatzmodul verfügt. Es sorgt dafür, dass das Gerät über ein externes Energiemanagementsystem gesteuert werden kann und damit auch für Lithium-Ionen-Batterien geeignet ist. Diese besitzen eine eigene Ladeelektronik, die die Stromverteilung in den einzelnen Zellen regelt. Während in den Batterien Ausgleichsvorgänge ablaufen, dürfen sie nicht durch externe Ladegeräte weitergeladen werden, da die Zellen sonst überladen und beschädigt werden. Das heißt: Auch die VeGA muss in dieser Zeit ausgeschaltet sein. Möglich macht das die neue Kommunikationsschnittstelle, mit der sich das Gerät in das übergeordnete BUS-System des Fahrzeugs einbinden lässt. Der eigentliche Ladevorgang läuft analog zu den Gel- oder AGM-Batterien ab. Die VeGA Plus ist damit auf das Energie-management großer Reisemobile und Liner ausgelegt.

Das Gerät ist ab Januar 2013 bei allen Truma Vertragshändlern sowie bei verschiedenen Reisemobilherstellern beim Neukauf eines Fahrzeugs erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 7.290 Euro inkl. MwSt.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

promobil Stellplatz-Atlas Deutschland 2017/2018