Reise: Salzburg 14 Bilder Zoom

Reise-Tipp Österreich: 5 gute Gründe für Salzburg

Wussten Sie, dass es in Salzburg nicht nur alte Gässchen sondern auch moderne Architektur zu entdecken gibt? Dass die Stadt auch eine Biennale hat? Und dass selbst bei Mozarts Zuhause manches neu ist? Hier gibt's die Tipps für einen gelungenen Caravan-Urlaub in einer der schönsten österreichischen Städte.

Musik, das ganze Jahr über

Salzburg hat ein neues kulturelles Highlight: die Biennale, ein Festival für zeitgenössische Musik. An vier Wochenenden im März wird sich in der Mozartstadt erstmals alles um aktuelle Kompositionen von drei Kontinenten drehen, dazu gibt es eine begleitende Ausstellung.

Wer’s etwas klassischer mag, dem seien die anderen großen musikalischen Veranstaltungen ans Herz gelegt: die Festspiele im Sommer, der Jazz-Herbst oder die Mozart-Woche etwa.

Ein besonderer Tipp für Familien ist das berühmte Marionettentheater. Schwerpunkt des traditionsreichen Hauses sind Mozartopern, sehr leicht, fast schwerelos auf die Puppenbühne gebracht.

Caravaning-Tipp

Mozart-Dinner Im Stiftskeller St. Peter können Gäste einen Abend wie zu Wolfgang Amadeus’ Zeiten erleben. Mit einem dreiteiligen Konzert und einem mehrgängigen Menü nach alten Rezepten bei Kerzenschein. Preis: 48 Euro. www.skg.co.at

Die Altstadt und ihre Gassen

Vom Kapuzinerberg aus hat man besonders bei Nacht einen zaubrig schönen Blick auf die Altstadt, die Festung Hohensalzburg und die Berge des Salzkammerguts.

Über 100 Kirchen, Schlösser und Paläste beherbergt die Hauptstadt des gleichnamigen Bundeslandes. Im Dunkeln werden sie zu filigranen Lichtgestalten, die auch im Schnee reizvoll aussehen.

Doch treten Sie näher, schlendern Sie durch das von der UNESCO zum Welt­erbe geadelte heimelige Gassengewirr. Zur Orientierung eine etwas vereinfachte Einteilung: Westlich der Salzach liegt die autofreie Altstadt voller Kulturdenkmäler, netter Einkaufsmöglichkeiten und Cafés, östlich des Flusses Schloss Mirabell.

Das Pflichtprogramm für Kurzurlauber besteht aus dem 1628 eingeweihten Dom, dem Alten Markt und der Getreidegasse mit ihren zahllosen Boutiquen und Einkehrmöglichkeiten. Am besten, Sie lassen sich einfach treiben und genießen das besondere Flair – denn Salzburg ist bei aller Tradition auch eine sehr lebendige Universitätsstadt.

Den Blick vom Kapuzinerberg haben Sie nun ja schon genossen, ähnlich beeindruckend ist der umgekehrte Blickwinkel. Mit der Festungsbahn (Einstieg in der Festungsgasse 4) oder zu Fuß gelangen Sie zur 119 Meter über der Stadt gelegenen Festung Hohensalzburg. Zu sehen gibt’s: eine Bilderbuch-Burg und im Innern einen gotischen Schatz – den Goldenen Saal.

Die Kaffeehäuser

Darf’s ein Einspänner sein? Ein kleiner oder großer Brauner? Oder doch lieber ein Verlängerter? Sie ahnen es, wir wollen hier keine Kutschfahrt empfehlen, sondern einen Kaffeehausbesuch.

Und dort bestellt einen Kaffee nur, wer’s nicht besser weiß. Ein Einspänner etwa trägt eine mächtige Portion Schlagobers obenauf, ein Brauner hingegen wird ohne Haube, dafür mit etwas Kaffeeobers serviert, ein Verlängerter mit heißem Wasser gestreckt.

Für einen Ausflug in die Salzburger Kaffeehauswelt bietet sich das Tomaselli am Alten Markt an, das 1703 gegründet wurde. Zu Kaffeespezialitäten und Kuchen aus der hauseigenen Konditorei gibt es hier ganz viel Tradition, denn im Tomaselli waren schon Mozart und andere berühmte Geister zu Gast. Auch allein lässt sich hier angenehm ein Nachmittag verbringen – zum Schmökern liegt wie in vielen Cafés die nationale und internationale Tagespresse aus.

Die architektonischen Meisterwerke Salzburgs

Salzburg besitzt spannende Bauwerke aus allen Jahrhunderten. Die Wasserrösser beispielsweise, die hier vor blauem Nachthimmel Wasser speien, gehören zu einem der schönsten und größten Barockbrunnen der Welt – dem Residenzbrunnen im Herzen der Altstadt.

Dabei ist längst nicht alles, was eine Besichtigung lohnt, alt und ehrwürdig. Weil es in der von der UNESCO zum Welterbe erhobenen Altstadt kaum mehr Platz für aktuelle Bauten gibt, stehen die allerdings meist etwas außerhalb des Zentrums.

Zu den sehenswerten modernen Gebäuden zählen zum Beispiel die Naturwissenschaftliche Fakultät der Uni, die Glaskonstruktion des Hangar 7 am Flughafen und das Museum der Moderne auf dem Mönchsberg, das ab 28. Februar unter anderem Werke von Baselitz zeigt.

Museum der Moderne
Mönchsberg 32, Di.-So. 10–18 Uhr, Mi. 10–20 Uhr, www.museumdermoderne.at

Wolfgang Amadeus Mozart

Mozart auf der Marzipankugel, Mozart im Konzert und Mozart im Museum. Entkommen können Sie ihm in Salzburg nicht. Neu im Jahr 2009 ist eine Ausstellung, die ab 25. März im ersten Stock des berühmten Geburtshauses in der Getreidegasse zu sehen sein wird.

Der Ausstellungsarchitekt Thomas Wizany, der im selben Haus „Mozart auf dem Theater“ und „Alltag eines Wunderkindes“ entworfen hat, gestaltet die Wohnräume der Familie Mozart um. Thema „Alte Wohnung – ganz neu“.

Mozarts Geburtshaus, Getreidegasse 9, 9–18 Uhr, Juli/Aug. 9–19 Uhr
www.mozarteum.at

Restaurant-Tipps in Salzburg

Zum Fidelen Affen: Gemütliches Bierlokal in der Altstadt, deftige österreichische Küche. Priesterhausgasse 8 Telefon 0043/662/877361

Restaurant Daxlueg: Toller Salzburgblick, einheimische Küche. Hallwang bei Salzburg, Daxluegstraße 5, Telefon 0043/662/665800

Restaurant Riedenburg: Sternerestaurant mit günstigem Mittagstisch: Drei feine Gänge für 18 Euro. Neutorstraße 31, Telefon 0043/662/830815

Allgemeine Infos in Salzburg

Tourismus Salzburg, Auerspergstraße 6, A-5020 Salzburg, Tel. 0043/662/889870, Fax 0043/662/8898732, www.salzburg.info

Salzburg Card: Mit ihr haben Sie freien Eintritt in alle Sehenswürdigkeiten der Stadt, freie Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln und viele Vergünstigungen (48 Stunden kosten zum Beispiel in der Hauptsaison 32 Euro)

Campingplatz-Tipps rund um Salzburg

D-83471 Berchtesgaden: Camping Allweglehen:
Ganzjährig geöffnet. Schöner, gut ausgestatteter Terrassenplatz mit Blick auf den Watzmann. Liegt in Deutschland, Salzburg erreicht man aber in 15 Autominuten. Preise: Erw. 6,50 €, Kinder (4–16 J.) 4,20 €, Stellplatz 9,45 €. Preisgruppe 3.
Standort: Allweggasse 4, Telefon 08652/2396, www.allweglehen.de

A-5023 Salzburg-Sam: Camping Nord Sam:
Geöffnet Anfang April bis Anfang Oktober sowie teilw. im Dezember. Durch Pflanzen in viele Nischen unterteilter, leicht geneigter Platz, Radweg vom Platz bis in die etwa drei Kilometer entfernte City. Radverleih. Bushaltestelle am Platz. Swimming-Pool, Minimarkt. Preise: Erwachsene 7 €, Kinder (3–13 J.) 4,50 € (Hauptsaison), Stellplatz 9 €. Preisgruppe 3.
Standort: Samstraße 22a, Telefon 0043/662/660494, www.camping-nord-sam.com

A-5020 Salzburg-Rauchenbichl: Panorama Camping:
Geöffnet von Mitte März bis Anfang November. Campingplatz zwei Kilometer vom Stadtzentrum, Panoramablick über Salzburg, terrassiertes Wiesengelände, Restaurant und Shop, mit dem Bus ist man in wenigen Minuten in Salzburg. Preise: Erwachsene 7,50 €, Kinder (2–15 J.) 3,50 €, Stellplatz 8 €. Preisgruppe 3.
Standort: Rauchenbichler Straße 21, Telefon 0043/662/450652, www.panorama-camping.at

Autor

Datum

19. Juli 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

Videos
  • Alle Bereiche
  • News
  • Test
  • Campingplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
  • Markt