Zoom

Campingplatz-Tipp Bayern: Kur-Gutshof Arterhof

Ein neues Campingareal mit Privat-Sanitär ist die vorerst letzte Evolutionsstufe des Kur-Gutshofs Arterhofs in Bayern. Ein besonderer Tipp: die umliegenden Badegwässer.

Das stattliche typische Rottaler Vierseitgehöft „Arterhof“ zeugt von einer langen Ära erfolgreichen bäuerlichen Schaffens. Dies jedoch ist heutzutage reduziert auf eine Galloway-Rinderzucht, ein paar Ziegen im Streichelzoo sowie einen stolzen Gockel als Maskottchen. Die Tiere von einst haben ihren Stall längst geräumt, aus dem alten Gemäuer mit starken Steinsäulen und Gewölben wurde das rustikale Restaurant, aus der Hoffläche davor ein schöner Biergarten. Auf den Ländereien rund um den Hof werden seit über einem Vierteljahrhundert Camper angebaut. Diese spezielle Erfolgsgeschichte von Familie Siegl ist untrennbar mit der Geschichte des Kurortes Bad Birnbach verbunden.

Das ländliche Bad nennt sich Birnbach. Der Ort liegt im Rottal. Bayern ist hier nicht so spektakulär wie im Angesicht des Alpenpanoramas im Allgäu, nicht so mondän wie am Chiemsee und nicht so kosmopolitisch wie in München. Bayern stößt hier an seine Grenzen – vor allem an die österreichische. Der strukturschwache Raum machte den Politikern in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts Kopfzerbrechen. Bohrungen brachten dann glücklicherweise Thermalwasser ans Licht, und das so genannte bayerische Bäderdreieck konnte entstehen. Birnbach ist ein Eckpunkt dieses Dreiecks, hier wurde 1973 in über 1600 Metern Tiefe 70 Grad heißes Thermalwasser erbohrt.

Seit 1987 ist Birnbach anerkanntes Heilbad. Die flächig vor den Toren des Ortes angelegten Badeanlagen der Rottal-Terme (tatsächlich offiziell ohne „h“ geschrieben, warum auch immer) wachsen Jahr um Jahr. Mit der Therme kamen die Kurcamper, und mit deren Ansprüchen wuchs der Arterhof. Heute hat er eine Arzt- und eine Massagepraxis, ein umfassendes Programm zur Fitnesserhaltung und vor allem eine Bushaltestelle an der Einfahrt, von der Gäste fünf Mal am Tag kostenlos zur Therme starten können. Sie können dort aber auch bequem mit dem Fahrrad hingelangen, denn das Rottal ist recht flach, und bestens angelegte Fahrradwege trennen die Biker vom Autoverkehr. Der Arterhof ist ebenfalls gut getrennt vom Autoverkehr. Durch eine mächtige Tordurchfahrt erreichen Camper das sanft ansteigende Terrassenareal, auf dem es lauschige Wiesenplätze ebenso gibt wie gekieste Stellflächen mit sämtlichen Anschlüssen. Dank eines drahtlosen Funknetzwerks können die Gäste auch vom Laptop aus am Stellplatz im Internet surfen. Im Zentrum der Anlage findet sich eine hochkomfortable Sanitäranlage mit Kneipparium. Zum Bereich Wellness zählt ein Fitnessraum, aber auch eine Auswahl an Saunen, die Kurabteilung und der Freizeitpark Innatura mit Duftgarten und Fühlpfad, einer taktilen Überraschung für die nackten Füße.

Der neueste Coup auf dem Arterhof sind 28 Komfortstellplätze mit Namen „Birnbachblick“. Neben frostsicheren Wasser- und Abwasseranschlüssen, Strom, TV und W-LAN sorgt eine Gasstraße für Energie-Direktanschluss. Zwölf dieser je 120 Quadratmeter großen Stellplätze gruppieren sich um zwei zierliche Häuser, die für jede Parzelle ihr eigenes Privatsanitär bereithalten. Das luxuriöse Stellplatzangebot wird von geräumigen Ferienapartments ergänzt. Und weil das Zielpublikum des Arterhofs zur reiferen Generation zählt, in der nicht jeder Treppen steigen kann, führt ein Lift bequem bis in den zweiten Stock. Tipp: Einfach mal hochfahren – der Blick über den Platz ist von hier am besten. Mit Bauernleben hat das wirklich nichts mehr zu tun.

Arterhof Spezial: Baden ohne Chlor

Naturbadeweiher gibt es inzwischen in erklecklicher Zahl auf Campingplätzen. Badegäste schätzen dabei besonders das angenehme Erlebnis von chlorfreiem Wasser. Naturbadeteiche lassen sich heute recht gut beherrschen. Grob gesagt, gibt es einen Weiherbereich, in dem geplanscht werden darf, und eine Regenerationszone, wo Pflanzen als Filter fungieren und die Hygiene des Wassers sicherstellen. Selbstverständlich hat der Arterhof einen solchen Teich in einem „Innatura“-Erlebnispark. Eine Weltneuheit im Campingbereich war es aber, als Familie Siegl das Prinzip 2004 in einem Hallenbad umsetzte – hier wegen der höheren Wassertemperaturen mit tropischen Pflanzen. Zwei Jahre problemlosen Betriebs beweisen: Es funktioniert, ganz natürlich.

Info: www.arterhof.de

Autor

Datum

1. September 2005
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

Videos
  • Alle Bereiche
  • News
  • Test
  • Campingplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
  • Markt