Cuxhaven 15 Bilder Zoom

Campingurlaub in Norddeutschland: 5 gute Gründe für Camping im Cuxland

Traditionsbewusstsein, gepflegte Gastlichkeit, verwunschene Landschaften, Strand und Meer: Ein Caravanurlaub in Cuxhaven und Umgebung kann ganz schön erlebnis- und abwechslungsreich ausfallen.

1. Liebeserklärung an das Landleben

Seit 1795 werden in der Destillerie Ulex in Neuhaus im Landkreis Cuxhaven feinste Spirituosen hergestellt. Schon dem Firmengründer Georg Ferdinand Ulex war der Bezug zur Region wichtig; er ließ Gewürzpflanzen verarbeiten, die besonders gut auf den Salzwiesen entlang der Nordseeküste gedeihen. Welche wohltuenden Kräuter zum Beispiel der "Matjestropfen" enthält, verrät auch Olaf Schlichting nicht, der den Betrieb in der achten Generation führt. Die Gäste nebenan im zugehörigen Brauhaus Alt Neuhaus sehen’s gelassen: Hauptsache, sie wirken. Ansonsten halten sie sich an "Cronemeyers hell & dunkel", die beiden hauseigenen Biersorten, die ausschließlich hier zum Ausschank kommen. www.ulex.de

Aber auch den Milchtrinkern sei das liebenswert ländliche Cuxland ans Herz gelegt: In Cuxhaven beginnt die Route der "Melkhüs", so heißen die Milchraststätten an Radwegen, wo sich die müden Pedalritter mit guter Landmilch – frisch vom Hof – stärken können. Die Route führt über Spieka-Neufeld nach Dorum und Neuenwalde. Daneben kann man zum Beispiel im Melkhus im Biolandhof Fischer in Arensch weitere herzhafte Produkte probieren. Wer die volle Auswahl möchte, sollte unbedingt den Landfrauenmarkt in Ihlienworth besuchen, der jedes zweite und vierte Wochenende im Monat stattfindet. www.landfrauenmarkt.de

2. Die herbschöne Küstenheide

Strand und Watt sind in Cuxhaven die größten Anziehungspunkte. Doch wer sich ein wenig abseits begibt, stößt auf die bislang kaum entdeckte Küstenheide, die größte zusammenhängende Heidefläche an der Festlandsküste entlang der deutschen Nordsee. Die Cuxhavener Küstenheide erstreckt sich von Duhnen bis nach Oxstedt im Süden. Direkt hinterm Geest, einem nur spärlich bewachsenen Streifen, beginnt ein bunter Flickenteppich aus Heiden, Magerrasen, Mini-Mooren und Eichen-Krattwäldern. Hier wachsen Krähenbeere und Glockenheide.

Die Entstehung dieser Landschaftsform begann im Mittelalter, verursacht durch den hohen Holzbedarf für den Bau von Deichen und Schiffen. Heute setzt man Weidetiere wie Heckrinder, Schafe und Ziegen ein, um die Verbuschung zurückzudrängen. In der Altenwalder Heide übernehmen auch Wildpferde und Wisente diese Aufgabe. Ein beschildertes Wegenetz mit Informationstafeln und Beobachtungsplattformen führt durch diesen erhaltenswerten Landstrich.

Unter den Mooren im Cuxland gilt das Deemoor als besonders schützenswert, da zeitweise eindringendes Meerwasser dafür sorgt, dass hier Salzwiesenpflanzen gedeihen. Für ein Moorbad empfiehlt sich jedoch eher ein Besuch der Moor-Therme in Bad Bederkesa – unter anderem mit Sole-Thermal- und Erlebnisbecken.

3. Ein Stück Süden an der Nordsee

Sie flanieren gerne und lieben das ausgiebige genüssliche Nichtstun, garniert mit einem erfrischenden Bad im Meer und einem anschließenden Sonnenbad? Dann sind Sie mit Sicherheit am Duhner Strand und der parallel verlaufenden Promenade bestens aufgehoben. Zwischen ihnen und den beiden Campingplätzen am Rand des CuxhavenerStadtteils Duhnen (siehe Camping-Tipps) liegen nur wenige Schritte. Der Ort ist darüber hinaus ein beliebter Ausgangspunkt für Wattwagenfahrten und Wattwanderungen zur Insel Neuwerk.

Die ersten Kurgäste reisten anno 1816 an, nachdem der Hamburger Amtmann Amandus August Abendroth das Seebad Cuxhaven gegründet hatte. In der Folgezeit entstanden dann die schönen Villen in typischer Bäderarchitektur, deren Charme bis heute wirkt. Seit 1964 ist die Stadt ein staatlich anerkanntes Seeheilbad und Mittelpunkt der Ferienregion Cuxland. Mit über drei Millionen Übernachtungen im Jahr nimmt Cuxhaven heute den Spitzenplatz unter den Kurorten in Deutschland ein. Bemerkenswert, dass auf den 30 Campingplätzen des Cuxlandes die Anzahl der Übernachtungen fast genauso hoch ist wie diejenige in sämtlichen anderen Beherbergungsbetrieben zusammen.

4. Die maritime Museumswelt

Beeindruckende Originalschiffe, darunter die Hansekogge aus dem Jahr 1380 und der Raddampfer Meißen, sind die Besuchermagneten im Deutschen Schifffahrtsmuseum in Bremerhaven. Daneben gibt es dort Schiffsmodelle, Navigationsinstrumente aus dem zivilen und militärischen Bereich zu bewundern. Zum Abschluss bietet sich eine aufregende Fahrt mit einem Hochseeschlepper oder einem Fischereischutzboot durch den Minihafen an. www.dsm.museum

Die Schifffahrt ist auch ein Thema im Heimatmuseum in der Marschgemeinde Geversdorf, untergebracht im alten Rathaus. Die Besucher erfahren hier anhand von unzähligen Ausstellungsstücken, wie man früher an der Küste lebte. www.heimatmuseum-geversdorf.de

Welche vielfältigen Gefahren die Nordsee birgt, legt das Museum Windstärke 10 in Cuxhaven offen. Fundstücke zeigen die Geschichte von untergegangenen Schiffen mitsamt ihrer Besatzung auf. Mithilfe einer Lichtinstallation ist es möglich, in die dunklen Tiefen des Meeres zu tauchen. www.windstaerke10.net

5. Gesunder Badespaß bei Wind und Wetter

Watt’n Bad heißt ein neues Erlebnisbad unmittelbar an der Nordsee in Dorum-Neufeld, gespeist von einer Schwefel-Sole-Heilquelle. Es ist ideal gelegen, um etwa nach einer Wattwanderung im Unesco-Weltnaturerbe Wattenmeer zu entspannen. Die Wasserratten dürfen wählen zwischen der "Brodelbucht" mit weitem Blick aufs Meer oder rasanten Rutschpartien im großen Wellenfreibad. Neben einem beheizten Hallenbecken stehen zudem ein Kinderbecken, Unterwasserliegen und vieles mehr zur Verfügung. Das Bad bietet darüber hinaus aus Zutritt zum Strandbereich, der mit bunten Strandkörben und dem Hundestrand zum ausgedehnten Verweilen mit Kind und Kegel einlädt. www.wursternordseekueste.de

Campingurlaub rund um Cuxhaven: Alle Infos

Anreise: Auf der A1 aus Richtung Dortmund oder Hamburg bei Bremen der A27 folgen, die direkt nach Cuxhaven führt; beziehungsweise aus Süden kommend am Dreieck Walsrode von der A7 auf die A27 wechseln.
Sehenswertes: Duhner Wattrennen Skurriles Pferderennen auf dem trocken gefallenen Meeresgrund, seit 1902 ein Höhepunkt im Cuxhavener Veranstaltungskalender. Musikalische Umrahmung mit Shanty-Chören vor hell erleuchteten Schiffen. Nächster Termin: 14. August 2016. www.duhnen.de/duhner-wattrennen.html
Spielpark Wingst Park zum Spielen und Toben mit rund 60 Attraktionen, allen voran die 500 Meter lange Sommerrodelbahn, ferner Baumseilpfad für Erwachsene wie Kinder ab sieben Jahren und Niedrigseilpark für die Lütten ab drei Jahren. www.spielpark-wingst.de
Auskunft: Cuxland-Tourismus, Kapitän- Alexander-Straße 1, 27472 Cuxhaven, Telefon 0 47 21/59 96 66, E-Mail info@cuxland.de, www.cuxland.de

Campingplatz-Tipps fürs Cuxland

Regenbogen Bad Bederkesa
Gut ausgestatteter Campingplatz an einem Kanal am südlichen Ortsrand. Ebenes Wiesengelände, von Büschen und Bäumen umrahmt. Fahrradverleih und -reparaturservice. Gaststätte am Platz, Reiterhof mit Reitschule nebenan. 12 ha, 480 Stellplätze, davon 330 Dauercamper, wenige Mietunterkünfte. 
Standort: Ankeloher Straße 14, 27624 Bad Bederkesa, GPS 53°37’13”N, 08°50’56”O,
Telefon 0 47 45/64 87, www.regenbogen.ag

Campingplatz Am Bäderring
Sehr gut ausgestatteter Campingplatz unweit des Strandes und der Promenade. Ebenes Wiesenareal mit Büschen und einzelnen Bäumen. Kinderspielplatz und Fahrradverleih. Bäckerei mit Café. Organisierte Ausflüge ins Watt und zur Insel Neuwerk zu Fuß, per Pferdekutsche oder Schiff. 2 ha, 150 Stellplätze, davon 100 Dauercamper. In HS Reservierung erforderlich. Ganzjährig geöffnet.
Standort: Duhner Allee 5, 27476 Cuxhaven-Duhnen, GPS 53°53’04”N, 08°38’53”O,
Telefon 0 47 21/42 61 61, www.campingplaetze-cuxhaven.de

Campingplatz Wattenlöper
Sehr gut ausgestatteter Platz in Strandnähe. Ebene Wiese mit Büschen und Bäumen, von hohen Hecken umrahmt. 2,6 ha, 105 Touristenplätze, 105 Dauercamper, 12 Mietunterkünfte. Geöffnet von Mitte März bis Anfang November.
Standort: Cuxhavener Straße 57, GPS 53°53’10”N, 08°39’03”O,  Telefon 0 47 21/42 60 51, www.wattenloeper.de

Freizeit- und Campingpark Geesthof
Sehr gut ausgestatteter Campingplatz am Waldrand an der Oste. Parzellen teils unter alten Bäumen, durch Hecken und Büsche gegliedert. Reiterhof mit Pferdepension und Reitunterricht. Öffentliches Frei- und Hallenbad, Gaststätte. 5,5 ha, 100 Touristenplätze, 50 Dauercamper, 57 Mietunterkünfte. Ganzjährig geöffnet.
Standort: Am Ferienpark 1, 21755 Klint, GPS 53°37’33”N, 09°12’14”O, Telefon 0 47 74/5 12, www.geesthof.de

Knaus Campingpark Wingst
Gut ausgestatteter Campingplatz am Rand eines ausgedehnten Waldgebiets. Stellplätze teilweise terrassiert. Angelteich. Freier Eintritt in den angrenzenden Spiel- und Sportpark. 12 ha, 150 Touristenplätze, 130 Dauercamper, 15 Mietunterkünfte.
Standort: Schwimmbadallee 13, 21789 Wingst, GPS 53°45’09”N, 09°05’00”O, Telefon 0 47 78/76 04, www.knauscamp.de

Autor

Foto

Thomas Cernak, Mundo Marketing

Datum

1. August 2016
Dieser Artikel stammt aus Heft CARAVANING 7/2016.
Hier finden Sie alle Artikel dieser Ausgabe im Überblick.
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

Videos
  • Alle Bereiche
  • News
  • Test
  • Campingplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
  • Markt