Praxis-Tipp Zeltreparatur: Immer wieder Zoff mit Stoff

Ein Zelt ist in der Regel ein recht robustes Gebilde. Trotzdem entstehen vor allem beim Auf- und Abbau immer wieder mechanische Schäden. Wer im Umgang mit Stoff etwas geübt ist, repariert es selbst.

Ein Zelt ist in der Regel ein recht robustes Gebilde. Trotzdem entstehen vor allem beim Auf- und Abbau immer wieder mechanische Schäden. Wenn das Vorzelt in die Jahre kommt, macht sich an der einen oder anderen Stelle die Dauerbelastung bemerkbar. So kommen zum Beispiel Reißverschlüsse an die Grenzen ihrer Mobilität, Ösen reißen aus, und auch der Zeltstoff wird brüchig. Solche Macken sind indes noch lange kein Grund, das teure Vorzelt auszurangieren. Zumindest kleine Schäden lassen sich in der Regel schnell und sogar recht einfach beheben.

Ein kurzer Riss

Für ausgerissene Druckknöpfe und Ösen bietet der Fachhandel passende Reparatursets an. In einigem Abstand zur kaputten Öse wird mit dem Locheisen ein neues Loch geschlagen, das dem inneren Durchmesser der Öse entspricht. Nun wird ein Teil der Öse von unten auf das Loch gesteckt, das andere von oben. Mit Hilfe von Spezialwerkzeug und einem Hammer beide Teile zusammenschlagen. Am Gestänge sollten gelegentlich die Spannschellen ausgetauscht werden. Verbogene Zeltstangen lassen sich wieder richten. Einfach eine massive Stange einführen und mit Gefühl und Augenmaß gerade biegen.

Autor

Datum

15. März 2004
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

Videos
  • Alle Bereiche
  • News
  • Test
  • Campingplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
  • Markt