Reise: Costa Brava 14 Bilder Zoom

Reise-Tipp Costa Brava: Feuer und Leidenschaft

Unbändige Natur, Meeresrauschen und das leichte Leben unter Spaniens Sonne: Die Costa Brava weckt und erfüllt Sehnsüchte gleichermaßen. Obendrein bietet sie eine Riesenauswahl an vorbildlichen Campingplätzen.

Gerade noch war der Himmel fast vollständig bedeckt, jetzt bläut er wieder blitzblank. Dazu beigetragen hat der muntere „Tramuntana“, der in Böen mit Windstärke sechs von den Pyrenäen her übers Meer fegt. Mannshohe Wogen klatschen gegen die Bordwand, was einigen Passagieren eine unnatürliche Blässe ins Gesicht treibt. Doch wirklich fürchten muss sich niemand, denn das knallgelbe Ausflugsschiff, das um die Medes-Inseln kreuzt, hält tapfer Kurs.

Der Mini-Archipel besteht aus sieben steil aus dem Wasser ragenden Kalkfelsen, allesamt nur rund einen Kilometer entfernt von der Costa Brava, der „wilden Küste“ also. In früheren Jahrhunderten waren diese Inseln bevorzugte Schlupfwinkel von Piraten, heute bilden sie ein geschütztes Rückzugsgebiet für Vögel. Zirka 60 Arten nisten in Nischen und Vorsprüngen. Wir dürfen ein wenig auf „Meda Gran“ herumkraxeln, der größten Insel. Nur auf ihr sind Landgänge erlaubt, außer während der Brutzeit (von März bis Juni).

Tauchparadies Costa Brava mit dem Boot erkunden

Die Hauptsehenswürdigkeiten liegen sowieso alle unter Wasser. Nährstoffreiche Strömungen, tiefe Gräben und Abbrüche begünstigen dort eine außergewöhnliche Artenvielfalt. Aber man muss selbst gar nicht hinuntertauchen, um etwa Riesenzackenbarsche zu beobachten, denn die Gästeboote sind in der Regel mit Sichtfenstern unterhalb der Wasserlinie ausgestattet. In einem 75 Meter breiten Streifen rund um die Inselgruppe ist es übrigens strikt untersagt, Wasserski zu fahren, Pflanzen zu entnehmen oder zu fischen.

Nach der Rückkehr in den Hafen von L'Estartit weicht auch bei den letzten Passagieren die Blässe aus dem Gesicht. Man steuert schnurstracks das Restaurant „Club Nàutic“ an - und verlässt den gastlichen Ort nach zwei Stunden wieder gut gesättigt und um die beruhigende Erkenntnis bereichert, dass edle Meeresfrüchte und andere mediterrane Köstlichkeiten auch in gediegener Yachthafenatmosphäre nicht zwangsläufig teuer sein müssen.

Auch in Cadaqués, dem angeblich „schönsten Dorf der Welt“, finden genussfreudige Urlauber ein weiteres, sehr empfehlenswertes Lokal: das „Compartier“, dessen Küche weithin als ungemein ideenreich gerühmt wird. Drei ehemalige Küchenchefs des legendären „El Bulli“ von Starkoch Ferran Adrià haben es erst vor ein paar Monaten eröffnet.

Die Natur der Costa Brava inspirierte große Künstler

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts zogen Künstler wie Max Ernst oder Pablo Picasso nach Cadaqués. Und Salvador Dalí natürlich - sicherlich auch deshalb, weil sein Vater von hier stammte. Großen Meistern wird man heutzutage in den Gassen mit den blendend weißen Häusern nur höchst selten begegnen. Dafür können wir uns nicht sattsehen zum Beipiel an den überall emporragenden, herrlich rosa blühenden Bougainvillea-Stauden.

Dalís unglaublicher Schaffensdrang offenbart sich im Teatre-Museu in Figueres, dem nahe gelegenen Handelszentrum. Das Museum, das er selbst schuf und mit dem er sich ein Denkmal setzte, zählt zu den meistbesuchten in Spanien. Es ist weit mehr als eine Sammlung von surrealen Gemälden, denn zu sehen ist hauptsächlich ein Sammelsurium von oft wahnwitzigen, genial arrangierten Objekten. Darunter das skurrile „Regentaxi“ - der vom ihm selbst gelenkte Cadillac mit einer Statue des Wiener Künstlers Ernst Fuchs auf der Haube. Nach dem Einwurf einer Münze fängt es im Oldtimer an zu regnen. Eine separate Abteilung widmet sich Dalís Geschick als Goldschmied.

Faszinierende Kraterlandschaft und historische Städte

Bevor wir morgen mit dem Caravan weiter ins Hinterland vordringen, steht ein Bummel durch Gironas wunderbar winklige Altstadt auf dem Programm. Araber, Juden und Christen haben sie geprägt. So erhebt sich zum Beispiel über El Call, dem ehemaligen Judenviertel, die mächtige Kathedrale, die das breiteste gotische Kirchenschiff in der Welt aufweist. In der Llibertat, der Hauptmeile, verlaufen schöne Arkadengänge mit gemütlichen Straßencafés und eleganten Geschäften.

Wie angekündigt geht es am Folgetag in einen entlegenen Winkel: nach Santa Pau in der Vulkangegend La Garrotxa. Direkt auf dem örtlichen Campingplatz steht eine historische Kleinbahn bereit, die mit den Gästen in beschaulichem Tempo durch diese grüne Kraterlandschaft zuckelt.

Wieder am Meer angelangt, verbringen wir die restlichen Ferientage mit süßem Nichtstun. Ein bestens dafür geeigneter Ort ist Calella de Palafrugell, wo die bunten Häuser bis ans Wasser reichen und nette Bars, Restaurants und Läden den Ton angeben. Am Strand liegen alte Fischerboote, und die Wellen tragen nur winzige Schaumkronen, denn der Tramuntana wagt sich gewöhnlich nicht bis hierher.

Der besondere Tipp an der Costa Brava: Die Pflanzenwelt in schönster Blüte

Mar i Murtra, Meer und Myrte, ist der poetische Name des wohl bedeutendsten Botanischen Gartens an der Costa Brava. Er erstreckt sich auf einer Landspitze beim Ferienort Blanes. Einst vor Jahrzehnten vom deutschen Botaniker Karl Faust (1874 bis 1952) angelegt, verzaubert er heute die Besucher mit mehr als 4000 exotischen Pflanzenarten. Sie stammen vorwiegend aus mediterranen Gebieten, aber auch aus Afrika, Südamerika oder Australien.

Der Garten verfügt über schöne Aussichtspunkte wie etwa einem Rundtempel über einer malerischen, türkisfarbenen Bucht. Steigt man auf einer Treppe noch ein Stück aufwärts, gelangt man zu einem Seerosenbecken. Dort sind auf einer Steintafel Goethes berühmte Verse aus dem „Lied der Mignon“ („Kennst du das Land, wo die Zitronen blühen?“) auf Deutsch, Katalanisch und Spanisch zu lesen. Öffnungszeiten: täglich von 9 bis 18 Uhr, im Sommer bis 20 Uhr. Der Eintritt beträgt 5,50 Euro. www.marimurtra.cat

Camping-Tipps an der Costa Brava

Infos: Eine ausführliche Auflistung von 79 Campingplätzen im Küstenbereich und in den Bergen enthält der mehrsprachige Führer „Costa Brava/Pyrenäen“, herausgegeben vom Verband Campings di Girona. Er ist kostenlos erhältlich auf den Messen in Stuttgart, Essen und Düsseldorf - darüber hinaus kann man ihn im Internet unter der folgenden Adresse herunterladen www.campingsingirona.com , allgemeine Infos zu Spanien und zur Costa Brava: www.spain.info/de und www.costa-brava-infos.de

17811 Santa pau: Lava Ecològic Camping
Im Grünen gelegener, familiär geführter Platz innerhalb des Vulkan-Naturparks La Garrotxa. Angeboten werden Ausflüge mit historischer Kleinbahn und Pferdekutsche. Ganzjährig geöffnet.
Standort: Carretera de Olot a Santa Pau, km 7, GPS 42°09’07”N, 02°35’08”O, Telefon 0034/972680358, vacances@i-santapau.com , www.i-santapau.com

17486 Castell ó d’empúries: Camping-Caravaning Laguna
Sehr komfortable, von einer Lagune durchzogene Anlage mit Büschen und Bäumen. Direkt an einem langen und breiten Sandstrand. Sport- und Unterhaltungsprogramme, beheiztes Schwimmbad. Geöffnet von Mitte März bis Mitte Oktober.
Standort: Platja Can Turias, GPS 42°14’14”N, 03°07’16”O, Telefon 0034/972452033, E-Mail info@campinglaguna.com , www.campinglaguna.com

17486 Castell ó D’Empúries: Camping Nautic Almatá
Sehr gut ausgestatteter Platz mit Sandstrand und Bootsanlegemöglichkeiten an einem Kanal. Geöffnet von Mitte Mai bis Mitte September.
Standort: Carretera GIV-6216, GPS 42°12’45”N, 03°05’10”O, Telefon 0034/972454477, E-Mail info@almata.com , www.almata.com

17470 sant pere pescador: Camping-Caravaning las Dunas
Platz der Luxuskategorie am weitläufigen Strand in der Bucht von Rosas. Geöffnet von Mitte Mai bis Mitte September. Animationsprogramm.
Standort: GIP-6307, noch 3 km, GPS 42°09’43”N, 03°06’32”O, Telefon 0034/972521717, info@campinglasdunas.com , www.campinglasdunas.com

17470 sant pere pescador: Campingpark la Ballena Alegre 
Sehr gepflegtes Gelände mit besten Einrichtungen, unter anderem mit Wassersportzentrum und mehreren Schwimmbecken. Geöffnet von Mitte Mai bis Mitte September.
Standort: Carretera San Martí Empúries, GPS 42°09’11”N, 03°06’43”O, Telefon 0034/902510520, infb2@ballena-alegre.com , www.ballena-alegre.com

17257 torroell a de Montgrí: Camping el Delfín Verde
Großer Komfortplatz (45 ha) mit delphinförmigem Schwimmbecken und langem Sandstrand. Geöffnet von Ende April bis Mitte September.
Standort: Carretera Torroella de Montgrí/Palafrugell, km 4, GPS 42°00’44”N, 03°11’18”O, Telefon 0034/972758454, E-Mail info@eldelfinverde.com , www.eldelfinverde.com

17211 Llafranc: Kim’s Camping-Caravaning
In ruhiger Lage, sowohl auf Terrassen im Wald als auch auf einem Plateau. Mit Schwimmbad, Restaurant und Laden. Geöffnet von Ende März bis Ende September.
Standort: Font d´en Xeco, 1, GPS 41°54’02”N, 03°11’21”O, Telefon 0034/972301156, E-Mail info@campingkims.com , www.campingkims.com

17210 Calell a de palafrugell: Camping la Siesta
Weitgegend naturbelassenes Areal in hochstämmigem Nadelwald, dazu Terrassen. Große Badelandschaft. Zum Meer 300 Meter. Geöffnet von Ende März bis Ende September.
Standort: Chopitea, 110–120, GPS 41°53’49”N, 03°10’57”O, Telefon 0034/972615116, info@campinglasiesta.com , www.campinglasiesta.com

17320 Tossa de Mar: Camping Cala Llevadó
Schöner Terrassenplatz in einem Pinienhain, teils mit Meerblick. Mit Kies durchsetzte Sandbuchten – eine für FKK. Dazu ein Komplex mit Schwimmbad und Restaurant. Geöffnet von Ende April bis Ende September.
Standort: Carretera GI-682, GPS 41°42’54”N, 02°54’24”O, Telefon 0034/972340314, E-Mail info@calallevado.com , www.calallevado.com

17300 Blanes: Camping La Masia
Lang gestrecktes, ebenes Areal mit Laubbäumen. Großer Wellnessbereich, unter anderem mit Jacuzzi, Hydromassage und Sauna. Zum Strand 200 Meter. Geöffnet von Mitte Januar bis Mitte Dezember.
Standort: Colon, 44, GPS 41°39’47”N, 02°46’51”O, Telefon 0034/972331013, info@campinglamasia.com , www.campinglamasia.com

17300 blanes: Camping Solmar
Ebenes schattiges Gelände in ruhiger Wohngegend, 200 Meter vom Stadtstrand entfernt. Mit ansprechend gestalteter Badelandschaft. Geöffnet von Anfang April bis Mitte Oktober.
Standort: Cristòfol Colom, 48, GPS 41°39’43”N, 02°46’50”O, Telefon 0034/972348034, campingsolmar@campingsolmar. com , www.campingsolmar.com

Autor

Foto

Thomas Cernak

Datum

7. März 2013
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

Videos
  • Alle Bereiche
  • News
  • Test
  • Campingplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
  • Markt