Reise: Thüringen 25 Bilder Zoom

Reise-Tipp Thermenland Thüringen: Zeit zum Geniessen

Das grüne Thüringen bietet einige der schönsten Thermen Deutschlands - und meist liegt der nächste Campingplatz nicht allzu weit. Nach dem Bad locken dann Erfurt, Weimar & Co mit Kultur ohne Ende.

Aus vier Düsen oben auf dem alten Steinbrunnen im historischen Gradierhaus sprüht hauchfeiner Sole-Nebel, so dicht, dass man die Hand vor Augen kaum sieht. Kurgäste im langen Kapuzenumhang schreiten bedächtig durch den weißen Dunst, dank der spitzen Mützen ihrer Kutten hat die Szene beinah etwas Mysti-sches. Bei jedem Atemzug dringen winzige Salzpartikelchen in die feinsten Verästelungen der Lunge, heilen so Asthma bronchiale und andere Krankheiten oder tun einfach nur gut. Dann geht es raus an die taufrische Thüringer Luft, auf knarrenden Holzbohlen wandelt man still an überdachten Salinenwänden entlang, wo einst die Sole zur Salzgewinnung am Schwarzdornreisig erabrann. Wer hier nicht Entspannung findet, der ist ein klinischer Fall.

Das hölzerne Gradierwerk von Bad Salzungen, einige Kilometer südlich der Eisenacher Wartburg zwischen Rhön und Thüringer Wald gelegen, zählt mit seiner historischen Architektur und dem modernen Keltenbad samt vielen Pools, Saunen, Gesundheits- und Beauty-Offerten zu den schönsten Wellness-Anlagen unseres Landes. Derzeit wird das Bad renoviert, www.keltenbad.de. Die Salinenwände sind Hunderte Jahre alt, der Mittelbau mit Türmchen, Erkern und Fachwerk mutet an wie ein thüringisches Cinderella-Schloss und verzückt nicht nur Urlauber aus China und Japan.

Entspannen wie ein Kaiser im Thermenland Thüringen

Bei Sonne und Wärme sitzt man fein draußen zu Kaffee und Kuchen in bequemen Rattansesseln mit roten Polstern unter großen weißen Schirmen, Brunnen plätschern, Blumen duften, leise spielt die Musik - Kuren wie zu Kaisers Zeiten. Zur kühleren Jahreszeit wird oben im Café König unter Holzbalkendecken eine Druiden-Salatplatte oder ein Gradierwerk-Omelette verputzt. Der Caravan steht derweil ganz in der Nähe auf einem der zahlreichen Campingplätze, an schönen Plätzen herrscht in dieser Region kein Mangel.

Rund 70000 Liter salzhaltiges Wasser sprudeln pro Stunde aus der Tiefe in Bad Salzungens Therme. Ab einem Salzgehalt von 1,5 bis sechs Prozent im Wasser wird im medizinischen Sinne von Sole gesprochen, beste Grundlage für Wellness- und Schönheitsanwendungen. Der Reichtum an solehaltigen Quellen beschert Thüringen viele solch schöner Heilbäder, allesamt lohnende Ziele für einen geruhsamen Camping-Urlaub.

Das einige Kilometer nordwestlich von Gotha gelegene Bad Langensalza ist ein weiterer behaglicher Ferienort, allein schon wegen der Friederiken-Therme, wo in 32 °C warmen Solebecken die Muskeln entspannen und Thalassotherapie und feine Champagnerölbäder Erholung verschaffen. Bad Langensalza bietet zudem reichlich Oasen der Ruhe an frischer Luft: zehn Grünanlagen wie etwa den Rosengarten (auch Garten der Liebe genannt), dessen 450 Arten einen bezaubernden Duft verströmen, oder den japanischen Park mit Teepavillon und einer Vielzahl von stillen Winkeln - über seiner Teichlandschaft mäandert eine hölzerne Brücke im Zickzack, damit „böse Geister“ nicht nachkommen können.

Nach dem Baden gibt's Kulturprogramm

Sie glauben jetzt, Thüringen habe nicht mehr zu bieten als beschauliche Parks und warme Heilbäder? Weit gefehlt! Dieses Bundesland im Herzen der Republik weist alle paar Kilometer eine geschichtsträchtige Stadt auf. Eisenach etwa ist einen Besuch wert, samt der hochgelegenen Wartburg, dem Geburtshaus von Johann Sebastian Bach, dem Marktplatz mit barockem Rathaus und Stadtschloss.

In Erfurts historischer Altstadt gibt es reges Studentenleben und die 120 Meter lange Krämerbrücke über die Gera, die beidseitig mit schmalen Häusern voll kleiner Shops und Geschäfte bebaut ist. Weimar gedenkt in Museen großer Geister wie Friedrich Schiller, Johann Wolfgang von Goethe und Franz Liszt, die hier lebten und wirkten. Und im beschaulichen Gotha wurzelt nicht nur ein Großteil des europäischen Adels, man pflegt im prunkvollen barocken Riesen-Schloss Friedenstein auch das älteste Schlosstheater der Welt mit funktionierender Bühnentechnik aus dem 17. Jahrhundert.

Wandern und Naturerlebnis

Genug urbanes Flair geschnuppert, jetzt steht der Sinn nach einem kräftigen Marsch durch frische Natur? Auch das geht ganz leicht: Elf von 62 zertifizierten deutschen Wanderrouten führen durch Thüringen. Wie wäre es mit einer Etappe über den Rennsteig, berühmtester und ältester Fernwanderweg unseres Landes auf der Kammlinie des Thüringer Mittelgebirges? Rhön, Saale-, Ilmtal und der urwaldartige Hainich, von dem schon Theodor Storm schwärmte, sind ebenfalls gute Wanderreviere – im Nationalpark Hainich gibt es zudem nicht nur Wildkatzen, sondern auch einen spektakulären Baumkronenpfad hoch droben in grünen Wipfeln.

Sphärenmusik und Lichteffekte beruhigen Kopf und Seele, wie schwerelos schwebt man im 34 Grad warmen Nass – es ist mal wieder Zeit für ein genussvolles Bad. „Wasser ist der Luft als Träger-Medium von Schall weit überlegen“, sagt Micky Remann, Schöpfer des futuristischen Unterwassermusik-Tempels Liquid Sound in Bad Sulzas Toskana-Therme. Das körperwarme Salzwasser erlaubt ein entspanntes Treiben in Rückenlage, die Ohren befinden sich unter Wasser und genießen den „flüssigen Klang“. Ferner locken hier Weinberg-, Panorama- und Kunstsauna, Lektarium und Solefelsgrotte – kein Wunder, dass Thüringens Toskana-Therme als eine der besten Wellness-Oasen Europas gilt.

Auf der nächsten Seite finden Sie alle Infos zu Campingplätzen, Städten und Sehenswürdigkeiten in Thüringen im Überblick. Außerdem haben wir noch den speziellen CARAVANING Reise-Tipp für Sie.

Autor

Foto

Silke Tokarski, Thomas Zwicker

Datum

23. Mai 2013
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

Videos
  • Alle Bereiche
  • News
  • Test
  • Campingplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
  • Markt