Tipps und Tricks von Leser Andreas Pohl: Komfort im Vorzelt

An einem kalten Abend entwickelte Andres Pohl eine kostengünstige Variante, um das Vorzelt zu beheizen. Diese lässt sich sogar montieren, ohne dass ein Loch in die Wohnwagenwand gebohrt werden muss.

Eine kostengünstige Vorzeltheizung hat sich Andreas Pohl aus 76767 Hagenbach einfallen lassen. Diese lässt sich sogar montieren, ohne dass ein Loch in die Wohnwagenwand gebohrt werden muss. Die Idee wurde an einem kühlen Abend aus der Not heraus geboren. Andreas Pohl entdeckte nämlich, dass das Lüfterrohr der Umluftanlage bei seinem Caravan direkt im vorderen Staukasten endet, der sich zudem auf der rechten Seite vom Wohnwagen, der Vorzeltseite, befindet. Dieses Ende, das mit einer Lüfterklappe verschließbar ist, kann recht einfach aus der Stauklappe gebogen werden und bläst somit Warmluft ins Vorzelt und sorgt für angenehme Wärme. Im Gegensatz zu den fest installierten Vorzeltheizungen hat diese Art den Vorteil, dass kein Loch in die Wohnwagenwand gebohrt werden muss und der Spaß nur etwa drei Euro kostet.

Autor

Datum

6. Mai 2007
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

Videos
  • Alle Bereiche
  • News
  • Test
  • Campingplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
  • Markt