Tipps und Tricks zur Kühlschrank-Pflege: Frische Garantie

In den meisten Wohnwagen kühlt ein Absorbergerät, das im Vergleich zu Kompressoren mit wenig Mechanik und Elektrik auskommen. Hier gibt’s die wichtigsten Tipps zu Pflege und Wartung des Kühlmeisters.

Kühlschränke mit Absorbertechnik kommen im Vergleich zu ihren Kompressorkollegen mit sehr wenig Mechanik und Elektrik aus. Sie bestehen aus einem isolierten Schrankteil, dem Absorberkreislauf, sowie den Einrichtungen für Gas- und Elektrobetrieb. Aus diesen Gründen ist die Liste der möglichen Störungen auch recht kurz.

Schäden am geschlossenen Rohrsystem des Kühlkreislaufs sind irreparabel. Hier wird in
99 Prozent der Fälle das Aggregat oder gleich der ganze Kühlschrank durch eine Fachwerkstatt getauscht.

Zu den Wartungsarbeiten gehört sowieso die turnusmäßige Säuberung des Kühlschrankrückraums mit dem Staubsauger. Dazu müssen lediglich die Lüftungsgitter abgeschraubt werden. Es kann vorkommen, dass winzige Spinnen sich über die Primäröffnung in den Gasbrenner schleichen, im Inneren ihr Netz spinnen und dadurch die Gaszufuhr behindern. Der Brenner muss gereinigt werden. Gasleitung und Thermoelement bleiben angeschlossen, nur eine Schraube am Kocher wird gelöst. Jetzt lässt sich der Brenner nach unten drücken und kann so mit Pressluft ausgeblasen werden.

Probleme mit der Flamme kann es auch geben, wenn der Bedienknopf für das Gas an die Schrankblende stößt und nicht ganz gedrückt werden kann. Dadurch kann nicht richtig gezündet werden, die Flamme geht immer wieder aus. Eine Scheibe oder Ähnliches im Bedienknopf verlängert die Welle des Schalters und beseitigt das Problem ganz einfach. Schlechte Kühlleistung liegt häufig auch an der Wahl des Stellplatzes. Beispielsweise pralle Sonne auf den Lüftungsgittern senkt die Leistung erheblich. Absorberkühlschränke sind grundsätzlich lageabhängig. Unempfindliche Aggregate arbeiten noch bei sechs Grad Neigung, empfindliche stellen schon bei zwei Grad die Kühlmittelzirkulation ein.

Der Betrieb bei stärkeren Schräglagen ist nicht schädlich, genauso wenig wie der gleichzeitige Gas- und Elektrobetrieb. Allerdings wird die Kühlleis-tung reduziert, und wegen größerer Hitze kann das Außenwandmaterial des Kochers auf Dauer ermüden. Eine beschädigte Gummilippe in der Tür kann nicht getauscht werden. In diesem Fall wird immer eine neue Tür montiert.

Autor

Datum

29. August 2003
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

Videos
  • Alle Bereiche
  • News
  • Test
  • Campingplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
  • Markt