Ratgeber Wasser Spezial
Wasserpumpen 2 Bilder Zoom

Wasserpumpen im Caravan: Kreislaufmittel

Das Herz der Wasseranlage im Caravan ist eine Pumpe. Es sind dabei zwei Arten gebräuchlich.

Die Tauchpumpe läuft leise, ist frostsicher, bekommt bei kleineren Schmutzpartikeln nicht gleich einen Schluckauf, und sie kostet relativ wenig (ab 9 Euro) im Vergleich zu Druckpumpen. Sie gilt als nicht allzu langlebig, weniger komfortabel, weil der gewünschte Wasserdruck erst nach einem gewissen Vorlauf präsent ist.

Die Pumpe läuft mit 12 Volt und wird über Schalter betrieben, die in den jeweiligen Zapfstellen sitzen. Die Pumpe hängt frei schwebend an Stromkabel und Wasserschlauch direkt im Tank. Da die stromführenden Teile der Tauchpumpe wasserdicht vergossen in einem Kunststoffgehäuse sitzen, lässt sich eine Tauchpumpe schwerlich reparieren.

Hat sie einmal den Geist aufgegeben, muss sie komplett ausgetauscht werden. Dabei wird der Wasserschlauch an der Pumpe abgezogen und die 12-Volt-Leitung an der Steckverbindung getrennt. Anschließend neue Pumpe mit dem Schlauch verbinden und Kabel anschließen. Bei der neuen Pumpe sollte auf vergleichbare Leistungsdaten geachtet werden. Es sei denn, dass Wasserdruck und Fördermenge an dieser Stelle gesteigert werden sollen. Viele Tauchpumpen verfügen über einen Vorfilter, der die Schwebeteile vom Innenleben fernhält. Dieser sollte regelmäßig gereinigt werden. Dies gilt auch für die Filter in Druckpumpen. Bei Tauchpumpen ohne Filter kann dieser unter Umständen nachgerüstet werden.

Eine Druckpumpe baut grundsätzlich im geschlossenen Wassersystem Druck auf, der wiederum das Wasser durch die Leitungen bewegt. Die Pumpe arbeitet, bis der definierte Druck erreicht ist. Fällt dieser durch Wasserentnahme unter einen bestimmten Wert, schaltet die Pumpe wieder ein.

Druckpumpen können fast überall in die Wasseranlage eingebaut werden. Ein Vorteil, wenn man an die geräuschvollen Aggregate denkt, die somit weit entfernt von Schlafenden platziert werden können. Druckpumpen sind komplex aufgebaut und zur Wartung demontierbar. Druckpumpen kosten mehr als Tauchpumpen (ab 90 Euro). Bei tiefen Temperaturen sind sie frostgefährdet und müssen im Winter entleert werden. Es besteht die Gefahr, dass die Membranen geschädigt werden. Der Austausch geht relativ einfach vonstatten, da diese Pumpen zerlegbar sind.

TIPPS-KOMPAKT

● Defekte Tauchpumpen werden komplett ausgetauscht. Dazu müssen Wasser- und Stromleitungen getrennt und mit der neuen Pumpe wieder sicher verbunden werden.
● Die Tauchpumpe ist ein Ersatzteil, das man im Caravan mit sich führen sollte. Auf vergleichbare Leistungswerte achten.
● Durch eine Tandempumpe mit Doppelaggregat oder eine zusätzliche Verstärkerpumpe steigt die Leistung der Anlage.
● Zur Wartung der Druckpumpe gehört die Reinigung des Vorfilters. Im Winter Pumpe komplett entleeren, um Frostschäden zu vermeiden. Dichtigkeit der Wasseranlage regelmäßig prüfen.
● Die Druckpumpenanlage kann durch Zubehör optimiert werden. Ein Druckbehälter im System verhindert nervöses Ein- und Ausschalten. Spezielle Gummipuffer entkoppeln die Pumpe und vermeiden somit Vibrationen und einiges mehr.

Autor

Foto

MPS

Datum

2. August 2011
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

Videos
  • Alle Bereiche
  • News
  • Test
  • Campingplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
  • Markt