Schritt für Schritt zum Profi-Camper: Wichtiges Zubehör für unterwegs 9 Bilder Zoom

Schritt für Schritt zum Profi-Camper: Wichtiges Zubehör für unterwegs

Ohne Kabel kein Strom, ohne Schlauch kein Wasser. Anders gesagt: ohne Zubehör kein richtiger Caravanurlaub. Wer zum ersten Mal auf große Tour geht, benötigt zumindest eine Grundausstattung: eine Taschenlampe, Campinggeschirr und ein Rolltank beispielsweise. Oder Kochtöpfe, Spanngurte und eine Kabeltrommel. Was sonst unbedingt noch alles mit muss, in diesem vierten Teil der Einsteiger-Serie.

Die Anforderungen an Campingzubehör sind beachtlich. Zu allererst muss es eine Funktion erfüllen. Daneben spielen Eigenschaften wie Gewicht und Packmaß eine wichtige Rolle. Zuladung und Platz sind in einem Caravan mitunter rar.

Ausrangierte Haushaltsgegenstände von zu Hause eignen sich nicht immer unbedingt dafür. Was hat man von einer alten Pfanne, in der alles anbrennt, außer Ärger im Urlaub? Auch für hygienisch sensible Bereiche wie die Frischwasserversorgung lässt man von alten Gartenschläuchen besser die Finger.

Beim Kauf des Zubehörs sollte man nicht nur auf den Preis gucken. Eine solide Qualität gewährleistet eine längere Haltbarkeit, hohen Nutzwert und steigert letztlich die Urlaubsfreuden. Um das Budget nicht zu sehr zu strapazieren, beschränkt sich die Grundausstattung auf das Nötigste. Alles andere, wie Besteck oder Handtücher, nimmt man von zu Hause mit.

Haushaltswaren für den Wohnwagen

Abtropfgestell: Zum Trocknen und Abstellen des Essgeschirrs nach dem Spülen. Meist aus leichtem Kunststoff gefertigt. Zudem sollte es zusammenklappbar sein, damit es bei Nichtgebrauch nur wenig Platz einnimmt.

Essgeschirr: Zum Campen empfiehlt sich Melamingeschirr. Erhältlich in verschiedenen Farben, Formen, Designs und mit allen möglichen Teilen - von der  Espressotasse bis zum Dessertteller. Optisch sieht es Porzellan zum Verwechseln ähnlich. Es ist aber deutlich leichter, nahezu unkaputtbar und zur gründlichen Reinigung nach einer Tour sogar spülmaschinengeeignet. Beim Kauf achtgeben, dass das Geschirr lebensmittelgeeignet ist.

Gläser: Richtige Gläser sind im Caravan ähnlich ungeeignet wie echtes Porzellan. Anders Polycarbonat-Gläser: Sie stehen normalen Gläsern optisch in nichts nach. Es gibt sie als Cognac-Schwenker, Wasser-, Wein-, Sekt- oder Biergläser. Sie sind unzerbrechlich und klappern nicht. Wichtig: Auch sie sollten unbedingt für Lebensmittel geeignet sein.

Hafthaken: Haken für Handtücher im Bad, Trockentücher in der Küche oder für Jacken gibt es in Caravans oft viel zu wenig. Hafthaken schaffen Abhilfe. Idealerweise sind sie rückstandsfrei ablös- und wiederverwendbar.

Kochgeschirr: Töpfe und Pfannen sollten über glatte Böden verfügen und nicht größer sein, als die Topfträger des Gaskochers. Um Gewicht und Platz zu sparen, bietet sich Alu-Kochgeschirr an, das stapelbar ist und über abnehm- oder abklappbare Griffe verfügt.

Toilettenpapier: Für die Toilette im Caravan sollte man ein spezielles Toilettenpapier verwenden. Anders als man es vielleicht von zu Hause gewohnt ist, besteht es in der Regel nur aus zwei Lagen. Dafür lässt es sich leichter hinunterspülen und löst sich schneller auf.


Camping-Zubehör: Alles was man um den Wohnwagen herum braucht

Laterne - Spendet im Dunkeln unabhängig von einer Stromquelle Licht. Moderne Laternen nutzen sparsame, aber ergiebige LED-Leuchtmittel. Bei akkubetriebenen Laternen lässt sich der Energiespeicher oftmals durch eine eingebaute Kurbel wieder aufladen.

Campingführer: Ein absolutes Muss für alle Caravaner. Der zweibändige Campingführer Europa von ACSI beinhaltet 8600 Campingplätze und kann hier bestellt werden . Jeder aufgenommene Platz wird jährlich von ACSI kontrolliert.

Stühle: Das Angebot ist riesig: mit hoher Lehne, mit kurzer Lehne, mit dickem Polster, mit dünnem Polster, bunt, kariert oder einfarbig. Klappstühle sind meist bequemer als Faltstühle. Letztere nehmen beim Transport dafür weniger Platz ein. Vorm Kauf Probe sitzen.

Taschenlampe: Nützlicher Helfer in allen Lebenslagen eines Campers. Sei es, dass man nachts die Sicherung wieder einschalten muss oder nur auf die Toilette will, ohne dafür Festbeleuchtung einschalten zu müssen.

Tisch: Zur Wahl stehen sogenannte Roll- oder Klapptische. Entscheiden muss man sich daher zwischen einem geringeren Packmaß einerseits und einem stabileren Stand andererseits.

Ver- und Entsorgung: Rolltank besser als Eimer

CEE-Anschlusskabel: Stromkabel am einen Ende mit CEE-Kupplung zum Einstecken am Caravan und am anderen mit CEE-Stecker zum Einstecken an Stromsäulen. Alternativ: CEE-Kupplung auf Schukostecker und CEE-Stecker auf Schukokupplung als Adapterlösung.

Frischwasserschlauch: Zum Betanken des Frischwassertanks. Auch als in Tragekassette integrierter Flachschlauch erhältlich. Idealerweise ist er trinkwassergeeignet, in jedem Fall sollte er PVC-frei sein, stattdessen aus Gummi oder Polyethylen bestehen.

Frischwasserzusatz: Wird bei jeder Tankfüllung hinzugegeben, meist in flüssiger Form. Macht Trinkwasser haltbar und schützt es vor Wiederverkeimung. Arbeitet in der Regel mit Silber-Ionen, die antibakteriell wirken.

Gasfülladapter: Zum Befüllen deutscher Gasflaschen durch autorisierte Füllstellen im europäischen Ausland. Alternativ: Adapter zum Anschluss eines in Deutschland gebräuchlichen Druckreglers an ausländische Flaschen.

Gießkanne: Meist 10 Liter Fassungsvermögen. Hat man seinen Caravan auf dem Campingplatz erst einmal fest aufgestellt, ist eine Gießkanne ideal, um von den über den Platz verteilten Zapfstellen Frischwasser zu holen und den Tank nachzufüllen.

Kabeltrommel: Zum Verlängern der CEE-Adapterlösung. Stromkabel sollte robust und für Einsatz im Freien geeignet sein. Vorteil: An der Kabeltrommel kann zum Beispiel auch ein Elektrogrill direkt eingesteckt werden, zudem verhindert sie Kabelsalat. Alternativ: Kabeltrommel mit CEE-Stecker und -Kupplung.

Sanitärzusatz: Beugt unangenehmen Gerüchen aus der Toilettenkassette vor und beschleunigt die Zersetzung der Fäkalien. Beim Kauf sollte man unbedingt auf Kläranlagen- und Umweltverträglichkeit achten.

Rolltank: Fängt meist an zentraler Stelle das Abwasser aus dem Caravan auf. Dank Rollen und verlängerbarem Griff kann man ihn im vollen Zustand bequem zur Entsorgungsstelle ziehen. Alternativ tut es auch ein ganz normaler Eimer, den man allerdings schleppen muss.

Caravan und Zugwagen: Sicherheit geht vor

Antirutschmatte: Verhindert ein Hin- und Herrutschen von Gegenständen. Wird meist von der Rolle verkauft und ist zuschneidbar. Zum Unterlegen im Bugstaukasten oder in Schubladen und Staufächern geeignet.

Deichselschloss: Verhindert, dass ein abgestellter Caravan unbefugt angekuppelt und weggezogen werden kann. Für Anti-Schlinger-Kupplungen von Alko und Winterhoff gibt es eigene Diebstahlsicherungen. Sonst reicht ein Universalschloss.

Feuerlöscher: In der Regel handelt es sich dabei um Pulverlöscher, die in verschiedenen Größen angeboten werden. Geeignet sind sie zur Bekämpfung von Entstehungsbränden bei festen, flüssigen und gasförmigen Stoffen. Am besten, man deponiert den Feuerlöscher am Fluchtweg, also idealerweise in der Nähe der Aufbautür. Wichtig: Auf Prüfzeichen achten und Löscher nach Ablauf der angegebenen Frist gegen neuen austauschen oder erneuern lassen (Revision).

Spanngurte: Vielfältig einsetzbar, unter anderem zur Sicherung von Gepäck im Zugfahrzeug oder als Sturmsicherung fürs Vorzelt. Zugfestigkeit der Spanngurte beachten.

Trittstufe: In unterschiedlichen Höhen erhältlich. Erleichtert den Einstieg in Caravans, die meist nicht über eigene Trittstufen verfügen.

Zusatzspiegel: Meist universell passend. Caravans sind meist sehr breit und versperren so die Sicht auf den rückwärtigen Verkehr. Daher ist es vorgeschrieben, die serienmäßigen Außenspiegel des Zugfahrzeugs mit Zusatzspiegeln auszurüsten.

Diese Anbieter sind auf Caravan-Zubehör spezialisiert:

Camping-Profi, Telefon 09181/40860, www.camping-profi.de

Frankana/Freiko, Telefon 09332/50770, www.frankana.de

Fritz Berger, Telefon 01805/330100, www.fritz-berger.de

Reimo, Telefon 06103/400521, www.reimo.com

LG Freizeitwelt, Telefon 09721/89077, www.freizeitwelt.de

Movera, Telefon 07524/7000, www.movera.com

Zubehör für den Caravan - Die wichtigsten Begriffe

Melamingeschirr: Wird aus Zellstoffen und Melaminharzen hergestellt. Es ist leicht, unempfindlich und langlebig. Darauf achtgeben, dass es lebensmittelgeeignet ist.

Polycarbonat: Transparenter und farbloser Kunststoff, der zur Herstellung von Campinggläsern verwendet wird.

Rolltisch: Alternative zum Klapptisch. Lamellenartige Tischplatte lässt sich zusammenrollen und mit dem Tischgestell klein zusammenpacken.

Pulverlöscher: Überzieht Flammen mit Pulverschicht und erstickt sie. Pulver nach Löscheinsatz nur sehr schwer wieder zu entfernen.

CARAVANING Basiswissen: Schritt für Schritt zum Proficamper

Ratgeber: Experten-Tipps

Autor

Foto

Ingolf Pompe

Datum

8. März 2013
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

Videos
  • Alle Bereiche
  • News
  • Test
  • Campingplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
  • Markt