Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Verkehrsstrafen im Ausland

Verkehrssünder haften auch zu Hause

Schritt für Schritt zum Profi-Camper, richtig beladen und transportieren Foto: Ingolf Pompe, ADAC

Im europäischen Ausland gelten häufig andere Verkehrsregeln als in Deutschland. Da passiert es schnell, dass man etwas missachtet. Der Strafbescheid, darf dann zu Hause nicht im Mülleimer landen.

26.07.2014

Die ausländischen Behörden wenden sich mit den Verkehrsstrafen an das deutsche Bundesamt für Justiz. Dieses treibt Bußgelder ab 70 Euro bei den Verursachern ein. Die deutschen Beamten prüfen, ob die Anfrage vollständig ist und ob es formale Hindernisse gibt. Danach schickt das Amt den Betroffenen die Unterlagen zur Stellungnahme, selbst wenn sie bereits im Vorfeld durch die ausländischen Behörden schriftlich angehört wurden.

Strafen ab 70 Euro müssen bezahlt werden oder gehen vor Gericht

Nach zweiwöchiger Frist muss der Beschuldigte die Strafe entweder bezahlen oder das Verfahren wird aus triftigem Grund eingestellt. Bei Einspruch wird der Fall vom Bundesamt für Justiz an das zuständige Amtsgericht weitergegeben.

Ein Sonderfall ist das Falschparken. Diese Strafen treibt das Bundesamt für Justiz nicht für die ausländischen Behörden ein, denn hier geht es rechtlich gesehen um Halterhaftung. Allerdings müssen die betroffenen Fahrzeughalter dem Amt mitteilen, dass sie nicht für das Falschparken verantwortlich sind.

Quelle: Kraftfahrer-Schutz e.V.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

promobil Stellplatz-Atlas Deutschland 2017/2018