Weinsberg Caraone 21 Bilder Zoom

Weinsberg Caraone im Test (2016): Kinderfreundlicher Caravan Weinsberg Caraone

Das neue Carakids-Paket vereint Nutzen mit Kindersicherheit. Der Test des Weinsberg Caraone 500 FDK zeigt, ob sich die Investition lohnt und wie gut die Caravans der Günstigmarke generell sind.

Wer Kinder hat, weiß, wie schnell sie wachsen und wie schnell sich dadurch Bedürfnisse und Anforderungen verändern. Ein Problem, vor dem auch Caravanhersteller stehen. Ein Familienwagen mit Stockbetten ist meist (noch) nicht für Eltern mit Säuglingen geeignet. Darum hat sich Weinsberg gemeinsam mit der Redaktion CARAVANING Gedanken dazu gemacht, wie ein kindersicherer, mitwachsender Caravan aussehen könnte. Dabei herausgekommen ist das Carakids-Paket, das es außer für den getesteten Caraone 500 FDK auch für die Modelle 550 QDK und 480 QDK gibt. Für 790 Euro Aufpreis setzt Weinsberg das Bugbett höher, wodurch eine Kinderwagengarage und ein bequemer Wickeltisch entstehen, schraubt Absturzsicherungen vor die Fenster, legt Sicherungsnetzte für Bug- und Sitzgruppenbett bei und spendiert Zusatzsteckdosen.

Der Caraone selbst wurde zur vergangenen Saison innen und außen vor allem optisch überarbeitet. Wenig geändert hat sich an den niedrigen Grundpreisen, zu denen jedoch 625 respektive 665 Euro für Smart- und Advanced-Paket addiert werden müssen. Andernfalls verfügt der Caraone nicht einmal über einen Schlingerdämpfer. Diese Preis- und Ausstattungspolitik ist nicht mehr zeitgemäß und wird mittlerweile auch von Kunden durchschaut.

Wohnen

Die Etagenbetten im Caraone 500 FDK sind zwar 1,87 Meter lang, aber nur 72 Zentimeter breit – da wird’s knapp für Jugendliche. Der Leiter ins Obergeschoss fehlt für kleinere Kinder ein zweiter Handlauf links, größere greifen intuitiv in den Fachausschnitt des Wäscheschranks am Fußende. Die Reling des oberen Betts ist niedrig, lässt sich zum Bettenmachen aber schnell abbauen. Die große Kopffreiheit oben geht zu Lasten der unteren. Aufrichten können sich dort nur kleine Kinder.

Sicher sind Heckfenster und Lampen. Erstere sind schmal und mit Querstreben geschützt, Letztere bleiben zwar kühl, dafür aber auch recht dunkel. Die zehn Zentimeter dicken Schaumstoffmatratzen liegen auf simplen Lattenrosten, bieten aber guten Liegekomfort. Ein Bestandteil des Carakids-Pakets ist die magnetische Maltafel an der Unterseite des klappbaren unteren Etagenbettes. Während der Fahrt von zwei Haken fixiert, steht hier auch eine Spielzeugkiste mit gepolstertem Deckel. Und falls es Streit gibt: Auch an der Badtür klebt ein Stück magnetischer Tafelfolie.

Ein Polsterquader macht aus der für vier Personen ausreichend großen, bequem gepolsterten Dinette eine relativ ebene Liegefläche. Auch für diesen für Säuglinge und Kleinkinder idealen, weil tiefen und sogar erwachsenentauglichen Schlafplatz liegt im 790 Euro teuren Carakids-Paket ein Sicherungsnetz bei. Es wird auf einer Seite in einen Keder gesteckt und an der anderen mit drei Klammern eingeklickt. Zwei Druckknöpfe sollen dafür sorgen, dass Babys nicht unter dem Netz durchrutschen. Doch einer ist zu weit entfernt von seinem Gegenstück montiert und trifft damit nicht.

Die tiefgreifendste Änderung des Carakids-500-FDK gegenüber dem Serienwagen ist das hochgesetzte Bugbett. Dadurch wachsen Stauraum- und Serviceklappenhöhe auf ein Maß, das die Verladung sperriger Kinderwagen erlaubt. Gleichzeitig können Eltern ihre Kleinkinder auf dem Bett bequem wickeln und anziehen. Da es auch fürs Bugbett ein Sicherungsnetz gibt, sind auch Alustreben vor den Fenstern konsequent. Ganz ohne Nebenwirkungen ist der Umbau aber nicht: Für kleine Menschen ist die Betthöhe von 87 Zentimeter eine Hürde. Und: Der Abstand zwischen Matratze und Dachstauschränken schrumpft auf 68 Zentimeter – da stößt man sich beim Aufrichten leicht den Kopf. Außerdem stören die Fensterstreben beim Bedienen der Rollos.

Die Existenz von drei Kleider- und Wäscheschränken bei einer Nutzlänge von fünf Meter bedingt den Kühlschrank im Küchenblock. Die Familie muss mit 99 Liter Kühlvolumen, einem Unterschrank und zwei Oberschränken auskommen. Arbeitsfläche schafft Weinsberg durch eine kleine Spüle und einen kompakten Drei- flammkocher ohne Zünder. Einen Mülleimer gibt es gar nicht.

Bei der Konzeption von Wasch- und Toilettenbereich hat Weinsberg viel richtig gemacht. Auf und um die gute Toilette ist Platz und die in einem Kinder-Wagen sinnvolle Dusche ist tatsächlich nutzbar.

Beim Möbelbau zeigt Weinsberg, dass sich günstig und gut nicht ausschließen müssen: Sehr stabile Möbelkorpusse, kleine und dabei gleichmäßige Spaltmaße, kaum sichtbare Möbelverbinder und penibel abgedeckte Schraubenköpfe bestätigen den sehr guten Eindruck, den der Caraone auf den ersten Blick macht. Nicht einmal die bestens ausgesteiften Sitztruhen weisen sägeraue Kanten auf. Dass nur die Küchenoberschränke Hakenschnappverschlüsse haben, ist kein Malus der Einsteigerklasse mehr. Alle Schranktüren haben Pushlocks, an den Kleiderschränken sogar mit Drehstangenverriegelung. Hut ab vor diesem schlüssigen Konzept.

Wertung

Wohnen: 3,0
Betten: 30 %; 2,9
Sitzgruppe: 20 %; 2,8
Küche: 20 %; 2,5
Sanitärraum: 20 %; 3,5
Möbelbau: 10 %; 3,8

maximal 5 Punkte möglich

+ Durch Carakids-Paket flexibel und sicher nutzbare Betten, auch Sitzgruppe.
+ Bequeme, für vier Personen ausreichend große Sitzgruppe mit schönen Details.
+ Gut nutzbarer Toiletten-/Duschraum, frei zugängliches Waschbecken.
+ Maltafel und Stau-/Sitzbox unter klappbarem unterem Etagenbett.
+ Insgesamt hohes Verarbeitungs- niveau und hochwertige Anmutung.
- Sehr hohes Bugbett ohne Aufstiegshilfe, dadurch eingeschränkte Kopffreiheit. Unter 1,40 Meter breit.
- Kopffreiheit unteres Stockbett gering, Leiter nach oben fehlt Handlauf links.
- Kompakte Küche mit wenig Arbeits- fläche, Kocher ohne Zünder.
- Relativ schmale Etagenbetten. 

Beladen + Fahren

Stauraum ist keine Mangelware im Weinsberg Caraone 500 FDK. Zwei Regal- oder Wäscheschränke umgeben die Etagenbetten, ein ausreichend großer Kleiderschrank ergänzt das Ensemble. Allerdings besteht durch die Einfassung des Etagenbetts beim 500 FDK keine Möglichkeit, eine Außenklappe für die Fahrradverladung einzubauen.

Doch das macht der Stauraum unter dem höhergelegten Bett, der sich außer für Kinderwagen auch für alles andere Sperrige inklusive Kinderfahrräder anbietet, jedoch keine Verzurrmöglichkeiten hat, locker wett. Von innen ist der Laderaum über den zur Hälfte aufklappbaren Lattenrost und das im Carakids serienmäßige Schottbrett zu erreichen. Vor Ladung geschützt sind die Ablassventile der Therme, doch die Warmluftleitungen liegen blank. So ist das auch im hinteren Sitzstaukasten. Mangelware im Caraone sind offene Ablagen – abgesehen vom Regal seitlich über dem Bugbett, das für 219 Euro auch als geschlossener Oberschrank erhältlich ist. Auf Rüttelbords unterhalb der Dachstauschränke verzichtet Weinsberg. Die Folientaschen um das Dinettenfenster sind eher Deko.

Da eine Auflastung unumgänglich und generell 471 Euro teuer ist, sollte man sich auf jeden Fall 1.500 statt 1.400 Kilo eintragen lassen oder gleich die höchste Auflastung auf 1.600 respektive 1.700 Kilo wählen. Das Fahrverhalten ist unauffällig. Aufpassen müssen Käufer auf die ungleichen Radlasten und die fahrfertig hohe Stützlast. Wer Ballast in den Bugstauraum packt, muss enorm gegentrimmen – was fahrdynamisch kritisch ist.

Wertung

Beladen: 2,0
Stauräume: 50 %; 3,1
Zuladung: 50 %; 0,8

maximal 5 Punkte möglich

+ Hohe Serviceklappe zum Durchladen sperriger Dinge wie z. B. Kinderwagen.
Zusatzklappe im Bettkasten (Carakids).
+ Drei Schränke für Wäsche/Kleider.
+ Robuste Sitztruhen.
- Viel zu geringe Zuladung (1400er-Achse).
- Bugstauraum durch Höhe nicht leicht organisierbar. Keine Sicherungsösen.
- Keine offenen Ablagen unter Dachstauschränken, nur ein Regal über Bett.
- Zu hohe Stützlast fahrfertig (mit 2 x 11 kg Stahl-Gasflaschen).

Fahren: 2,6
Fahreindruck: 40 %; 3,4
Fahrsicherheit: 60 %; 2,0

maximal 5 Punkte möglich

+ Völlig unauffälliges und sicheres Nachlaufverhalten mit guter Pendelresistenz.
+ Junge Reifen mit hoher Traglastreserve, aber günstiges Fabrikat aus Fernost.
+ Gute Bremswirkung, aber spürbarer Bremsschlag.
- In Basisausstattung kein Schlingerdämpfer.
- Keine Stützlastwaage und keine selbst-nachstellenden Bremsen erhältlich, keine sichtbare Luftdruckangabe.
- Teures elektronisches Stabilisierungssystem.
- Einfacher einteiliger Heckleuchtenträger. 

Technik

Die technischen Gerätschaften des Weinsberg Caraone 500 FDK entsprechen weitgehend dem Durchschnitt: 240-Watt-Netzteil, Truma-S-3004-Heizung mit 230-Volt-Automatikgebläse, 35-Liter-Wassertank (Paketausstattung) mit Tauchpumpe, Truma Therme, Dreiflammkocher – alles okay. Doch dass der Kocher keinen Zünder hat, Weinsberg standardmäßig auf eiernd und schwergängig ausfahrende Mini-Kurbelstützen setzt, kratzt etwas am ansonsten guten Eindruck. Die Dometic-Toilette mit Keramik-Schüssel wirkt da immerhin wie ein Klecks Politur, wenngleich der Außenschacht besser zum Innenraum abgedichtet sein sollte.

Die im Licht-Paket enthaltenen LED-Leuchtmittel kommen in allen drehbaren Spots und Einbauleuchten zum Einsatz und machen den Caraone sparsamer, nicht aber überall hell (siehe unten). Der dreiflutige Deckenstrahler kann nur am Eingang geschaltet werden, alle anderen Spots haben Schalter am Gehäuse.

Eine große Zahl von Ausströmern sorgt mit dem Automatikgebläse für gute Warmluftverteilung – auch zu den Kinderbetten. Dass es an den Füßen trotzdem immer eine wenig kalt ist, liegt am relativ dünnen Wand- und Bodensandwich und legt die Bestellung der elektrischen Fußbodenerwärmung (489 Euro) nahe.

Ungewöhnlich hoch ist der Deichselkasten, dessen große Klappe von einem mittigen Aufsteller gehalten wird, der sicher einrastet. Der ungeschützte Drehverschluss greift links und rechts hinter die Bugmaske. Weil der Gaskastenboden keine Stopperkante hat, gelingt der Flaschenwechsel leicht. Der Unterboden zeigt sich aufgeräumt und gut wassergeschützt – auch durch viel Dichtmasse.

Wertung

Technik: 3,2
Aufbau: 20 %; 2,6
Sicherheit: 20 %; 4,0
Bordtechnik: 20 %; 3,3
Verarbeitung: 20 %; 3,3
Beleuchtung: 10 %; 2,1
Wintertauglichkeit: 10 %; 3,3

maximal 5 Punkte möglich

+ Gut verarbeiteter Aufbau mit GfK-Dach.
+ Viele Warmluftausströmer für gleichmäßige Aufheizung.
+ Verarbeitung von Möbeln auf hohem Niveau.
+ Gut geschützte Therme und Ablassventile.
- Eher schummriges Licht in Bad und Betten.
- Eingeschränkte Wintertauglichkeit durch relativ dünnes und konventionelles Aufbau-Sandwich.
- Meist ungeschützte Warmluftleitungen.

Der Weinsberg Caraone 500 FDK mit Carakids im Überblick

Schlafplätze: 4+2
Zulässiges Gesamtgewicht: 1.350 kg
Länge/Breite/Höhe: 7,08/2,32/2,57 m
Grundpreis: 14.390 Euro

Fendt Bianco Selection 465 SFB: Ingo Werner

Autor

Foto

Heinz

Datum

29. März 2016
5 4 3 2 1 5 5 1
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

Videos
  • Alle Bereiche
  • News
  • Test
  • Campingplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
  • Markt