Sunlight C 46 V NJOY 27 Bilder Zoom

Sunlight C 46 V NJOY im Test : Leichte Kost

Mit drei kompakten Günstigmodellen will Sunlight den Erfolgskurs fortsetzen. Im Test der C 46 V NJOY mit Einzelbetten-Grundriss.

Vom verflixten siebenten Jahr kann hier wahrlich keine Rede sein. Im Gegenteil, gerade einmal seit sieben Jahre aktiv, hat sich Sunlight von der No-Name-Marke zu einem erfolgreichen Mitspieler in der Caravan-Branche gemausert.

Bereits vor dem offiziellen Ende des Geschäftsjahres waren alle 2011er Modelle ausverkauft, Investitionen von 1,7 Millionen Euro sollen im kommenden Jahr Kapazitätssteigerungen ermöglichen. Die gute Nachricht für die Käufer lautet: Die Caravans werden nicht teurer. Und es kommen mit der Baureihe Njoy drei neue Modelle zu Preisen unterhalb der 10.000-Euro-Schwelle hinzu.  
Deutsche Produktqualität für kleines Geld? Wie das geht, sollen die außen schlichten, aber innen funktionellen, neuen Njoy-Modelle beweisen.

CARAVANING hat für den Supertest den C 46 V Njoy ausgewählt, mit 5,3 Meter Aufbaulänge größter der drei Neuzugänge. Mit dem immer beliebteren Einzelbetten-Grundriss und der feinen Option, daraus per ausziehbarem Lattenrost-Mittelteil plus Zusatzpolstern ruck, zuck eine große, kuschelige Liegewiese für zwei zaubern zu können.

Die glattweiße Aluminium-Hülle des C 46 V, an den Seiten mit Hammerschlagprägung, ist rundum sauber verarbeitet. Sie zeigt keine austretende Dichtmasse an den Nahtstellen und überzeugt mit exakten Passungen von den Anbauteilen bis hin zum in den Aufbau integrierten Gaskastendeckel.
 

Schon auf den ersten Blick wird erkennbar: Hier geht kein auf absoluten Minimalismus getrimmter Billigheimer an den Start. Vielmehr hieß die Vorgabe für die unter Dethleffs-Regie agierende Mannschaft im sächsischen Capron-Werk in Neustadt bei Dresden, einen im Sinne des Wortes preiswerten Caravan auf die Räder zu stellen. Und das mit einem ebenso einfachen wie überzeugenden Konzept: Beliebte Grundrisse mit einer auf das Nötigste konzentrierten Ausstattung und Leichtbau überall dort, wo er sich sinnvoll realisieren lässt.

Als Basis kommt das bewährte Leichtbau-Chassis von BPW zum Einsatz, serienmäßig allerdings ohne Stoßdämpfer und Anti-Schlinger-Kupplung. Die Empfehlung geht damit glasklar in Richtung „Performance-Paket. Es bringt für angemessene 349 Euro Aufpreis nicht nur im Hinblick auf Fahrkomfort und Fahrsicherheit deutliche Vorteile, sondern außerdem einen fest eingebauten 45-Liter-Frischwassertank mit Außenbefüllung sowie eine immerhin fünfjährige Dichtigkeitsgarantie mit.

Der Aufbau entspricht den sieben anderen Sunlight-Caravan-Modellen. Er ist in traditioneller Konstruktion als Aluminium-Sandwich mit Holzfachwerk und Styropor-Isolierung ausgeführt. Damit befindet er sich in guter Gesellschaft mit seinen direkten Konkurrenten. Auch mit der Fußbodenstärke von 39 Millimetern sowie Dach- und Wandstärken von je 29 Millimetern unterscheidet sich der Njoy nur geringfügig von seinen Geschwistern.

Dennoch konnten mit den gewählten Materialien und neuesten Fertigungsmethoden sowie der aufs Notwendigste beschränkten Ausstattung die Pfunde drastisch reduziert werden. So bringt der C 46 V mit immerhin 6,5 Meter Gesamtlänge fahrfertig (mit vollem Frischwassertank und zwei Elf-Kilo-Gasflaschen) nur schlanke 830 Kilogramm auf die Waage. Doch das ist nur ein Teil der Wahrheit. Einerseits bescheinigt die Wiegung dem Testcaravan mit nur zehn Kilogramm Unterschied bei den Radlasten zwar ein sehr ausgeglichenes Seitenverhältnis, was gut für die Fahreigenschaften ist. Andererseits aber mahnen 110 Kilogramm Stützlast - und damit zehn Kilo mehr als erlaubt -, beim Beladen sehr gezielt vorzugehen. Schwere Gepäckstücke gehören eher in die Bettkästen im Heck. Eine anschließende Wiegung empfiehlt sich zur Sicherheit.

Wie sich geschickt Gewicht einsparen lässt ohne Funktionseinschränkung, zeigt der leichte Gaskastendeckel: Er kommt nur mit einem Plastikklemmer aus. Wäre seine Öffnung noch ein paar Zentimeter größer, würde dies der Handlichkeit beim Gasflaschentausch zugutekommen, denn so muss die Flasche förmlich schräg eingefädelt werden.

Schlicht, auf ihre Hauptaufgabe beschränkt präsentiert sich die Einstiegstür – einteilig, ohne Fenster, Ablagen oder Abfallbehälter. Immerhin zwei Klappkleider- haken bringen einen minimalen Zusatznutzen. Den wünschenswerten Insektenschutz gibt’s allerdings nur beim Kauf des 379 Euro teuren„Wohlfühl-Pakets“, das unter anderem auch Verdunklungsrollos für die Dachhauben enthält – hier hat Sunlight den Rotstift arg preis- und gewichtssparend eingesetzt.

Der Ausbau kann sich ohne sichtbare Abstriche am Wohnhellen Holzdekors der sauber und routiniert verarbeiteten Möbel vermitteln trotz der geringen Aufbaubreite von 2,10 Meter ein luftiges Raumgefühl. Die Arbeitsflächen in dunkler Granit-Optik schaffen dazu wohltuende Kontraste. Der Dekorstoff „Sunny-Beach“ strahlt moderne Frische aus.

Die Aufbaugröße des C 46 V und der Grundriss mit Einzelbetten im Heck, Dinette im Bug sowie Küche und Bad in Wagenmitte bieten sowohl Paaren jeden Alters als auch der jungen Familie mit einem Kind gute Voraussetzungen für entspanntes Reisen und angenehmen Aufenthalt. Die Einzelbetten fallen mit je 75 Zentimeter Breite zwar eher schlank aus, lassen sich aber mit wenigen Handgriffen zum breiten Doppelbett umrüsten.

Das Wissen, worauf es ankommt, zeigt sich bei der Bettkonstruktion: Robuster Unterbau, gleich zwei Gasdruckheber für den bequemen Zugang des Innenlebens, ein Lattenrost als komfortable Matratzenbasis und zwei Riesenstauräume über die gesamte Länge. Die komfortableren Kaltschaummatratzen bleiben allerdings den Sunlight-Standardmodellen vorbehalten, der Njoy kommt mit elf Zentimeter dicken Schaummatratzen aus.

Der Gewichts- und Preisoptimierung zum Opfer gefallen sind die eine oder andere praktische Ablage, sei es im spartanisch eingerichteten Sanitärraum, im Wohnbereich oder im Schlafzimmer. Leicht und praktisch zugleich sind hingegen die Utensilientaschen aus Stoff, die das „Wohlfühl-Paket“ dem C 46 V spendiert. Auch die mit Stoff bezogenen Winterrückenlehnen sind Bestandteil dieses unverzichtbaren Pakets.

Echter Mangel herrscht hingegen bei der Ausstattung mit Steckdosen, nur eine im gesamten Caravan ist im Zeitalter von TV, Laptop und Playstation nicht mehr zeitgemäß. Mehr Stromstellen sind nicht einmal als Extra orderbar.

Ebenfalls nicht serienmäßig, aber zumindest in der Aufpreisliste zu finden, sind die Truma Therme (229 Euro) zur Warmwasserbereitung und zur Verbesserung der Wirkung der zentralen Schrankheizung eine Warmluftanlage (229 Euro). Sie bringt Wärme über Rohre und Ausströmer in alle Wohnbereiche inklusive Waschraum. Für ihn gibt es auf Wunsch auch eine Duschvorrichtung (219 Euro), bestehend aus Brausekopf und Duschvorhang. Ansonsten ist im Nassbereich Improvisationstalent gefragt, da es weder Becherhalter für das Zahnputzzeug in Waschbeckennähe noch einen Handtuchhalter gibt. Gut ist, trotz des schmalen Caravan-Aufbaus, die Bewegungsfreiheit im Bad, hilfreich dabei die Cassettentoilette mit drehbarer Schüssel. Für Licht und Luft sorgt eine Dachhaube.

Alles Wesentliche fürs Kochen enthält das Küchencenter mit einem Dreiflammkocher, auf dem auch größere Töpfe Platz finden, und einer Spüle unter einer Glasabdeckung. Das große Fenster reicht zur Lüftung, somit kann auf einen Dunstabzug verzichtet und zusätzlich Gewicht eingespart werden. Die Ober- und Unterschränke sowie der 89-Liter- Kühlschrank bieten genug Stauraum, um auch mal Gäste bewirten zu können. Die Sitzgruppe im Bug hat ohnehin viel Platz, und man sitzt auf bequemen Polstern, die umgerüstet zum Zusatzbett taugen.

Dass sich ein Leichtgewicht wie der Njoy, zumal mit schlanken 2,10 Meter Breite, auf bergigen Etappen ebenso stressfrei bewegen lässt wie auf schmalen Altstadtgassen, ist nur einer seiner Vorteile. Hinzu kommt, dass der C 46 V bei einer zulässigen Gesamtmasse von 1350 Kilogramm noch üppige Zuladereserven offen lässt.

Und nicht zuletzt wird so auch Nachwuchs-Caravanern mit EU-Führerschein der Klasse B sowie Besitzern kleinerer Zugfahrzeuge der Einstieg ins Caravaning leicht gemacht.

Kathrin Straubinger, Produktmanagerin Sunlight, nimmt Stellung zu

... der etwas zu schmalen Gaskastenklappe: Hier handelt es sich um Normmaße, die in der Branche üblich sind. Wir werden die Anregung jedoch prüfen, um die Handhabung möglicherweise zu verbessern.

... der einzigen Steckdose: Bei den Njoy-Grundrissen handelt es sich um sehr preiswerte Einsteigermodelle, bei denen gewisse Abstriche in Sachen Komfort und Ausstattung gemacht werden mussten. Wir werden jedoch gegebenenfalls ein Steckdosen-Paket anbieten.

... den fehlenden Ablagen im Bad: Auch hier wurden im Rahmen der Preis- und Gewichtsoptimierung Abstriche gemacht. Eine Ablage fürs Zahnputzzeug und ein Handtuchhalter sollten jedoch vorhanden sein, dies wird geprüft und zur nächsten Serie umgesetzt.

... den ungeschützt verlegten Elektrokabeln/Wasserrohren: Vielen Dank für den Hinweis. Wir werden ab der nächsten Serie an den kritischen Stellen einen schützenden Kabelkanal vorsehen.

... der Heizung ohne Warmluftverteilung: Eine Warmluftverteilung für das komplette Fahrzeug ist optional für 229 Euro erhältlich, da ein Einbau in dieser Fahrzeugklasse und -größe aus Gründen der Preisoptimierung nicht serienmäßig erfolgt und hier auch nicht von jedem Kunden als zwingend notwendig angesehen wird.

+++Auf einen Blick+++

Sunlight C 46 V Njoy

Grundpreis: 9999 Euro
Aufbaulänge: 5,33 m
Schlafplätze: 3
Zulässiges Gesamtgewicht: 1350 kg
Baureihe: Die sieben Sunlight-C-Modelle erhalten Zuwachs durch drei einfach
ausgestattete und damit noch billigere Njoy-Versionen mit Aufbaulängen zwischen 4,3 und 5,3 Meter.

Auf- und Ausbau

Aufbau
Sandwich-Bauweise, außen Aluminium, innen Sperrholz, dazwischen Isolierung Styropor. Seitenwände
in Hammerschlag, Dach/Bug/Heck Glattblech. ABS-Anbauteile an Heck/Bug (Leuchtenträger/Gaskasten). Stärken Wand/Dach/Boden 29/29/39 mm, Isolierstärken 24/24/30 mm. 6 Ausstellfenster (3 Sitzgruppe im Bug, 1 Küche, 2 Schlafzimmer ), alle mit Verdunklungs- und Insektenschutzrollos. Einteilige Eingangstür. Gasflaschenkasten mit Metallboden, Ersatzradhalterung. Rangiergriffe an Heck und Bug.

Ausbau
Möbel aus 8-16 mm Sperrholz, unbeheizte Winterrückenlehnen (Sitzgruppe und Betten). Schränke größtenteils be- und hinterlüftet.  Holzdekor „Montreux Birnbaum, Stoffkombination „Sunny Beach. 10 Hängeschränke, 5 offene Ablagen, 2 Bettkästen, 2 Sitzkisten (Dinette) in zwei Höhen einhängbarer Tisch, Kleiderschrank. Pushlock-Verschlüsse für Küchenunterschränke und Kleiderschrank, Drehriegel Badtür, alle Hängeschränke mit Doppelrollenschnäpper. PVC-Boden in Stäbchenparkett-Optik.

Bordtechnik
Gasheizung Truma S 3002, keine Warmluftverteilung. Umformer 120 Watt. 1 Steckdose 230 V am Küchenblock. 2 Halogenspots im Schlafzimmer, 1 Außen-
leuchte Einstieg/Vorzelt. 1 Halogenleuchte Sitzgruppe,          1 Halogenleuchte Küche, 1 Halogenstrahler Bad.    Kühlschrank Dometic, Nutzinhalt 89 Liter, mit              11-L-Gefrierfach. Frischwassertank 45 L mit Außen-anschluss (Option).

PREISE UND AUSSTATTUNG

Grundpreis 9.999 Euro
TÜV/Zulassungsbescheinigung II 89 Euro
Wohlfühl-Paket (Verdunklungsrollos für Dachhauben, textiler Raumteiler im Schlafbereich, Winterrückenlehnen mit Stoff bezogen, Designprofile für Hängeschränke, Fliegenschutzgittertür einteilig, Utensilientaschen)   379 Euro
Performance-Paket (Anti-Schlinger-Kupplung WS 3000, Stoßdämpfer, Frischwassertank 45 L, Dichtheitsgarantie 5 Jahre)*   8,0 kg 349 Euro
Reserverad 155 Euro
Stoßdämpfer   2,0 kg 149 Euro
Bugfenster mit Rollo    2,0 kg 249 Euro
Frischwassertank 45 Liter   1,0 kg 149 Euro
Truma Therme 229 Euro
Rollbarer Lattenrost   6,0 kg 199 Euro
Insektenschutztür   3,0 kg 199 Euro
Heki im Wohnraum   11,0 kg 279 Euro
Anti-Schlinger-Kupplung WS 3000  5,0 kg 229 Euro
Zusatzausstattungen teils nur im Paket erhältlich

Fahrwerk und Gewichte

Fahrwerk
BPW-Chassis, Einzelradaufhängung, mit Stoßdämpfern (Option). Anti-Schlinger-Kupplung WS 3000 (im Performance-Paket). Kurbelstützen. Reifen Kargomax C ST 6000 Dimension 185 R14 C 104/102, Tragfähigkeit  900 kg. Reserverad (Extra).
Masse im fahrbereiten Zustand1) 940 kg
Zul. Gesamtgewicht 1350 kg
Radlasten fahrbereit rechts 410 kg
Radlasten fahrbereit links 420 kg
Stützlast fahrbereit 110 kg
Maximale Stützlast 100 kg
Persönliche Ausrüstung2) 113 kg
Normzuladung 297 kg
Mögliche Ablastung 1200 kg

Eigengewicht des getesteten Caravans (* = Extras im Testwagen) nach EU-Richtlinie 97/27/EG (einschließlich Gas, Wasser, Elektrik). Gewicht für drei Personen nach der Formel: M (kg) = 10 N (Summe der Betten) + 10 L (Aufbaulänge in Meter) + 30

Hersteller: Dethleffs GmbH,
Telefon 0 75 62/98 78 33
www.sunlight-caravaning.de

WERTUNG

Gewicht ★★★★☆
Leichter Caravan, beschränkt aufs Wesentliche, für kleinere Zugwagen geeignet, perfekte Radlastverteilung, hohe Stützlast.

Aufbau/Isolation ★★★☆☆
Gekonnt verarbeitet, in konventioneller Sandwich-Bauart,
mit ausreichenden Dämmstärken, einfache Aufbautür.

Fahrsicherheit ★★★☆☆
Mit „Performance-Paket sichere Fahreigenschaften und guter Nachlauf. Stoßdämpfer, Schlingerdämpfer, Ersatzrad nur Extra.

Technische Ausstattung ★★☆☆☆
Einfach, aber zweckmäßig. Zu wenig Steckdosen. Frisch-
wassertank, Truma Therme und Warmluftanlage nur als Extra.

Wohnkomfort ★★★☆☆
Effektiver Grundriss mit guter Raumnutzung. Möbel und
Stoffdekor schaffen angenehmes Ambiente. Bequeme Sitzgruppe.

Betten ★★☆☆☆
Einzelbetten etwas schmal, als Doppelbett komfortabel. Lattenrost mit einfachen Schaumstoffmatratzen. Zu wenig Ablagen.

Küche★★★☆☆
Einfacher Küchenblock mit Kühlschrank. Keine Ablagen, wenig Arbeitsfläche. Ausreichend Stauraum in Ober-/Unterschränken.

Bad★★☆☆☆
Aufs Notwendigste beschränkte Ausstattung. Drehbare Bank-toilette. Viel zu wenig Ablagen. Kleiner Unterschrank, Dachluke.

Möbel★★★☆☆
Leichter, passgenauer Möbelbau, größtenteils hinterlüftet,
mit robusten Verschlüssen. Stabile Sitztruhen und Bettkästen.

Serienausstattung★★☆☆☆
Konzeptbedingte Minimalausstattung. Die Preisliste lässt
allerdings zu wenig Spielraum für die individuelle Aufrüstung.

Stauraum★★★☆☆
Viel Platz in Bettkästen, Sitztruhen und Ober-/Unterschränken. Teils ungesichert verlegte Kabel. Serviceklappe als Extra.

KONKURRENTEN

Caravelair Antares 400

Grundpreis: 9.550 Euro

Ausstattung: Alko-Chassis mit Schräglenkerachse, Stoßdämpfer, Schlingerdämpfer AKS (Extra), Heizung Trumatic S 3002, komplette 12-V-Beleuchtung, Umformer 230 Watt, Kühlschrank 70 Liter, Truma Therme (Option), Thetford-Cassettentoilette, Frischwassertank 25 Liter.

Maße und Gewicht:

Gesamt-/Aufbaulänge 5860/4790 mm
Breite 2100 mm
Masse fahrbereit 800 kg
Zul. Gesamtgewicht 1000 kg

Info: Trigano, Telefon 0 25 81/9 27 18 30, www.caravelair.tm.fr


400TEC Travelbird 450

Grundpreis: 12.740 Euro

Ausstattung: Alko-Chassis mit Schräglenkerachse, Stoßdämpfer, Schlingerdämpfer AKS, Heizung  Trumatic S 3002, komplette 12-V-Beleuchtung, Umformer 400 Watt, Kühlschrank 89 Liter, Truma Therme, Thetford-Cassettentoilette, Frischwassertank 44 Liter.

Maße und Gewicht:

Gesamt-/Aufbaulänge 6750/5450 mm
Breite 2230 mm
Masse fahrbereit 926 kg
Zul. Gesamtgewicht 1100/1500 kg

Info: 0 25 83/93 06 100, www.tec-caravan.de

Weinsberg Cara One 420 QD

Grundpreis: 9.550 Euro

Ausstattung: Alko-Chassis mit Längslenkerachse, Stoßdämpfer, Schlingerdämpfer (Smart-Paket), Heizung Truma SL 3002, 12-V-Beleuchtung, Umformer 240 Watt, Kühlschrank 105 Liter, Truma Therme (Advanced-Paket), Keramik-Cassettentoilette, Frischwassertank 15 Liter.

Maße und Gewichte:

Gesamt-/Aufbaulänge 6350/4440 mm
Breite 2200 mm
Masse fahrbereit 920 kg
Zul. Gesamtgewicht 1100 kg

Info: Telefon 0 85 83/21 300, www.weinsberg.com

Autor

Foto

Uli Regenscheit

Datum

4. Oktober 2011
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

Videos
  • Alle Bereiche
  • News
  • Test
  • Campingplätze
  • Reise
  • Ratgeber
  • Zubehör
  • Video
  • Markt