Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Reise-Tipp Südtirol & Trentino

Im Herz der Dolomiten

Skigebiet am Passo Rolle in den Dolomiten Foto: Joachim Negwer, Val Gardena/Alex Filz, Trentino Marketing/Pio Geminiani, Romano Magrone, Silvio Angelani. TVB Kronplatz/Harald Wisthaler, Nordic Focus, Helmuth Rier, Hansi Heckmair 25 Bilder

Eine Loipenrunde im Antholzer Tal, Pistenfreuden auf dem Kronplatz und dann weiter nach San Martino di Castrozza: Diese Reise führt zu den schönsten Skigebieten in den Dolomiten – von Südtirol ins Trentino.

24.12.2016

Die Sonne scheint, die Luft ist kalt und klar – ein wunderbarer Morgen für eine Langlauftour. Die Loipe führt einmal rund um den Antholzer See – aber nicht an Land, sondern über das gefrorene Wasser. Linker Fuß vor, rechter Fuß vor und nicht lockerlassen: So macht Langlauf Spaß. Knapp sechs Kilometer misst die Seenrunde in Antholz – ein guter Anfang, weitere Touren sollen folgen. Diese Region verwöhnt mit einem riesigen Loipen-Angebot. Das Pustertal und seine Seitentäler locken als erste Station unserer Winterreise. Sie führt durch Skiregionen in Südtirol hinüber ins Trentino nach San Martino di Castrozza. Heute Morgen hat eine junge Frau aus Rasen im Radio-Interview erzählt, dass sie mit zehn Jahren zum ersten Mal beim Biathlon geschossen hat und dass sie keinen Einheimischen aus Antholz kennt, der nicht Biathlon macht. In diesem Seitental des Pustertals finden jedes Jahr Wettkämpfe zum Biathlon-Weltcup statt. Oben am See liegt die "Südtirol-Arena", das große Stadion mit Schießstand, Zuschauertribüne und allem, was dazugehört. Hier starten und enden die Rennen, und während des Weltcups wird jede Menge geboten, so spielen Tag für Tag Live-Bands coole und heimelige Alpenmusik in wilder Mischung.

Kompletten Artikel kaufen
CAR 12_16 Im Winterurlaub von Südtirol ins Trentino
Caravaning 12/2016
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 6 Seiten)

Vor und nach dem Weltcup kann man sich das alles gar nicht vorstellen: Heute genießen wir absolute Ruhe, hören nur das Knirschen des Schnees unter den Ski. Im Antholzer Tal gibt es gleich zwei schöne Campingplätze. Gleich am Talbeginn in Rasen den Camping Residence Corones und weiter hinten im Tal Camping Antholz im Ortsteil Obertal – beide mit Skibus-Anschluss zum Skigebiet Kronplatz.

Kronplatz – beliebtestes Skigebiet Südtirols

Corones kommt aus dem Ladinischen und bedeutet übersetzt "die Krone", und genau das ist der Kronplatz, eines der schönsten und beliebtesten Skigebiete Südtirols. Der Berg bildet die natürliche Grenze zwischen dem Pustertal und dem Gadertal, dem Alpenhauptkamm und den Dolomiten. Es ist in der Tat ein ganz besonderer Berg, dessen Gipfel eine weite Plattform bildet. Unten im Tal wallt noch der Nebel, aber oben auf dem Kronplatz strahlt der Himmel blitzblau, und die Sonne scheint über dem Dunst. 

An der Bergstation herrscht bereits Gedränge: Skifahrer und Snowboarder machen sich bereit für die erste Abfahrt des Tages. Der Kronplatz ist ein Skiberg der Superlative. 119 Kilometer Pisten gibt es an dem sanft abfallenden Berg mit seinen breiten, fast baumlosen Hängen, der zwischen Bruneck, St. Vigil und Olang liegt. Er wird von allen Seiten durch Seilbahnen bestens erschlossen, insgesamt fahren 32 Lifte, und 40 Hütten liegen an den Pisten – urige Stuben oder trendige Bars, fast immer mit Sonnenterrasse. Der Caravan könnte hier übrigens auch prima auf dem Camping Al Plan in St. Vigil am südlichen Ortsrand stehen. Auch wer Größeres vorhat, findet in dieser Region ideale Bedingungen. Der Kronplatz ist Teil des Verbunds "Dolomiti Superski", ein Zusammenschluss von zwölf Skigebieten in den Dolomiten mit insgesamt 1.200 Kilometer Pisten in den Provinzen Südtirol, Trentino und Belluno. Dazu zählen auch die Skigebiete von Arabba, Cortina d’Ampezzo, das Fassatal, das Gadertal, Gröden, die Seiser Alm und noch ein paar andere. Ein Vorteil: Dieser Skipass kostet nur unwesentlich mehr als der Kronplatz-Skipass, eröffnet dafür aber die große, weite Skiwelt. Und es gibt gute Skibus-Verbindungen. 

Reiseplanung ist das A und O im Winter

Wichtig bei dieser Reise: Man sollte sich immer rechtzeitig und gut über den Straßenzustand informieren – oft ist die verführerisch kurze Route auf der Karte über die Berge wegen einer Straßensperre nicht möglich oder verlangt Schneeketten oder ist für Gespanne generell nicht befahrbar. Zum Beispiel am Grödnerjoch, am Sellajoch und wie sie alle heißen – da fährt man dann gerne den caravanfreundlichen Umweg: raus aus dem Pustertal, auf die Autobahn und 80 Kilometer weiter südlich wieder rein in die Trentino-Täler. 

Als Ziel der Fahrt lockt dann zum Beispiel das kleine Skigebiet am Passo Rolle und am Ende San Martino di Castrozza, der wohl berühmteste und am schönsten gelegene Wintersportort im Trentino. Dort gibt es den Camping Sass Maor, ganz in der Nähe der Liftanlagen. Und vom östlichen Ortsrand fahren zwei Seilbahnen hinauf bis zur 2.743 Meter hohen Rosetta – einem der markanten Berge der Palagruppe, die den Ort überragen. Oben am Rifugio Rosetta gibt es Dolomitenfeeling pur – und vor allem auch Kaspressknödelsuppe, Pasta und eine tolle Aussicht.

Auf Deutsch heißt der Ort übrigens Sankt Martin am Sismunthbach. Da will man doch gerne hin, oder? 

Messner Mountain Museum Corones

Ein extravagantes Bergpanorama präsentiert sich am Rand eines Hochplateaus: Gipfel an Gipfel reiht sich rund um den Kronplatz in Südtirol. Das ist der Standort des Messner Mountain Museums "Corones", das sechste (und letzte, sagt der Maestro) der Bergmuseen von Reinhold Messner: ein moderner Sichtbetonbau, entworfen von Stararchitektin Zaha Hadid, mit vier schwebenden Aussichtsplattformen in alle vier Himmelsrichtungen. Drinnen erzählt der Bergsteiger mit vielen Exponaten über seine Kindheit auf den Geislerspitzen oder über den Mittelpfeiler am Heiligkreuzkofel (eine extrem schwierige Route). Aber nicht Sport und Rekorde stehen im Mittelpunkt dieses Museums, sondern die Pioniere der Berge, die den "goldenen Schritt" wagen: Von der Idee zur Tat, ohne eine Frage nach dem Warum. www.messner-mountain-museum.it

Kaspressknödel

Viele Bergfexe und Skifahrer haben oft dieselbe Vision von ihrem Ziel: Bei der Einkehr in der Hütte soll’s bitte Kaspressknödel geben. Die dann auch gleich auf den urigen Holztisch kommen. Von fester Konsistenz müssen die Knödel sein, je nach dem Rezept der Wirtin wahlweise aus Kartoffeln oder Quark, auf jeden Fall aber mit Graukas, Bergkäse, Brotstücken, Eiern und Zwiebeln sowie Kräutern. Dazu gibt es Sauerkraut mit Speck. Kaspressknödel wärmen – auch in der Suppe – seit Generationen Tiroler Bauern nach einem langen Arbeitstag. Jede Familie schwört auf ihr eigenes Rezept.

Die Region um Südtirol im Überblick

Für Skifahrer, Langläufer und Rodler

Majestätische Bergkuppen, tief verschneite Wälder und Wintersportmöglichkeiten für die ganze Familie: Südtirol und Trentino sind mit ihren großen Skigebieten Premiumziele für einen unvergesslichen Urlaub im Schnee.

1) Antholz
Das Tal zwischen Dolomiten und Riesenfernergruppe ist bekannt für seine erfolgreichen Langläufer und Biathleten. 2020 findet hier die nächste WM statt. Feriengäste können sich auf 60 Kilometer präparierte Loipen und den im Winter zugefrorenen, idyllischen Antholzer See freuen – Skifahrer auf Südtirols Skiberg Nummer eins, den Kronplatz.

2) Olang
Im Winter steht das Skivergnügen im Mittelpunkt des Geschehens, eine Talstation ist direkt im Ort zu finden. Mit dem Skibus erreicht man die Aufstiegsanlagen zum Kronplatz. Zudem gilt Olang als Rodelhochburg mit 800 Meter langer Bahn. Kinder haben in der "Kids Area Panorama" viel Spaß auf einem "Zauberteppich".

3) Sankt Vigil
ist der Hauptort der Gemeinde Enneberg, liegt im Naturpark Fanes-Sennes-Prags, gehört zum ladinischen Teil des Feriengebiets Kronplatz und ist ein Urlaubsparadies mit traditioneller Küche. Hier locken neben dem Ausblick auf die beeindruckende Bergwelt der Dolomiten besonders Gerstsuppe, Turtres und Schlutzkrapfen.

4) Wolkenstein
besitzt ein Eisstadion, einen Eislaufplatz und eine Langlaufloipe im Langental. Eingebettet zwischen Sellastock und Langkofel, liegt der Ort auf 1.563 Meter Höhe im Grödner Talschlusskessel direkt am Skikarussell "Sellaronda". Nach dem Ski-Ausflug ist abends ein Besuch in einem der vielen Après-Ski-Lokale angesagt.

5) Canazei
zeigt sich im Winter von seiner beliebtesten Seite: Das große Skizentrum mit seinen vier verschiedenen Gebieten (Belvedere, Ciampac, Col Rodella und Marmolada) ist vom Dorf aus leicht und schnell erreichbar. Die modernen Aufstiegsanlagen und die bestens präparierten Skipisten lassen die Herzen von Wintersportlern höher schlagen.

6) San Martino Di Castrozza
war bereits im 19. Jahrhundert von den Pionieren des Alpinismus gut besucht. Es gibt tolle Blicke auf die Bergspitzen des Cimon della Pala, Rosetta und des Colbricon. Die Skigebiete gehören zum Skikarussell Dolomiti Superski. Für Langläufer: 30 Kilometer Loipen im Naturpark Paneveggio-Pale di San Martino.

Campingplätze und Infos für Südtirol und das Trentino

I-39030 Antholz-Obertal: Camping Antholz
Gehobene Anlage auf weitgehend naturbelassenem Gelände. Teils Terrassen, teils leicht geneigte, ebene Stufen mit Laub- und Nadelbäumen. Zwischen Straße mit Lärmschutzwall und bewaldetem Hang gelegen. Heilquelle Bad Waldfriede nahe des Platzes. Blick auf die Berge. 2 ha mit 120 Touristenplätzen, 35 Dauercampern und wenigen Mietunterkünften. Ganzjährig.
Standort: Obertal 34, GPS 46°51’52”N, 12°06’35”O, Telefon 00 39/04 74 49 22 04.

I-38032 Canazei: Camping Marmolada
Einfacher Campingplatz im Zentrum von Canazei. Einzelne Fichten auf ebener Almwiese. Nahe der Sportanlage des Ortes. Nahe der Talstation für die Belvedere-Aufstiegsanlagen. 3 ha großes Gelände, 145 Touristenplätze und 105 Dauercamper. Geöffnet Mitte Mai bis Mitte Oktober und im Winter auf Anfrage.
Standort: Via Pareda 60, GPS 46°28’23”N, 11°46’32”O, Telefon 00 39/04 62 60 16 60.

I-38025 Dimaro: Dolomiti Camping Village
Exklusive Campinganlage mit Blick auf die Brenta-Dolomiten. Einige Laub- und Nadelbäume auf gestuftem Gelände, von einem befestigten Bergbach durchzogen. Öffentlicher Wellnessbereich mit verschiedenen Saunen, Schwimmbad, Hydromassage und Solarium. Platzeigenes Sportcenter mit vielen Angeboten. 4,2 ha mit 152 Touristenplätzen, 40 Dauercampern und 38 Mietunterkünften. Geöffnet von Anfang Dezember bis Mitte April und Ende Mai bis Ende September.
Standort: Via Gole 105, GPS 46°19’31”N, 10°51’47”O, Telefon 00 39/04 63 97 43 32.

I-38050 Pieve Tesino: Camping Valmalene
Drei-Sterne-Platz, umgeben von bewaldeten Berghängen. Laubbäume auf von einem Gebirgsbach durchzogenenem Wiesengelände, teils terrassiert. Etwa 4 km entfernt vom Skigebiet des Passo Brocòn. 7 ha große Anlage mit 140 Touristenplätzen, 60 Dauercampern und 16 Mietunterkünften. Ganzjährig.
Standort: Località Val Malene, GPS 46°06’50”N, 11°37’06”O, Telefon 00 39/04 61 59 42 14.

I-38036 Pozza di Fassa: Camping Catinaccio Rosengarten
Recht ansprechender und gut ausgestatteter Platz mit Blick auf die Berge. Ebenes, teils aufgeschottertes, teils bewachsenes Gelände. Zwischen dem Fluss Avisio und dem Ortsrand gelegen. Etwa 200 m vom Ort Pozza di Fassa entfernt. Kostenloser Bustransfer zu den Dolomiti-Superski-Pisten. 3 ha mit 120 Touristenplätzen, 80 Dauercampern und 12 Mietunterkünften. Geöffnet von Anfang Dezember bis Mitte April, Anfang Juni bis Mitte Oktober.
Standort: Strada De Pucia 4, GPS 46°25’35”N, 11°41’07”O, Telefon 00 39/04 62 76 33 05.

Family & Wellness Resort Vidor
Hervorragendes Vier-Sterne-Urlaubsresort, umgeben von bewaldeten Hängen. Laub- und Nadelbäume auf mehrfach terrassiertem Wiesengelände. Standplätze teils befestigt durch Rasengittersteine. Großer Beauty- und Wellnessbereich im öffentlichen Hallenbad. Geführte Wander- und Adventure-Touren sowie Ski-, Snowboard- und Langlaufkurse. 2,8 ha mit 185 Touristenplätzen, 21 Dauercampern und 22 Mietunterkünften. Ganzjährig.
Standort: Strada de Ruf de Ruacia 15, GPS 46°25’14”N, 11°42’29”O, Telefon 00 39/04 62 76 00 22.

I-39030 Rasen: Camping Residence Corones
Recht exklusive Anlage auf weitgehend ebenem Gelände. Standplätze überwiegend gekiest. Mit Blick auf die Antholzer Berge und die Dolomiten. Großer Wellnessbereich mit Saunalandschaft am Platz. Unmittelbare Nähe zu den Loipen des Antholzertals. 2,6 ha mit 135 Touristenplätzen und 22 Mietunterkünften. Ganzjährig geöffnet.
Standort: Niederrasen 124, GPS 46°46’32”N, 12°02’15”O, Telefon 00 39/04 74 49 64 90.

I-38058 San Martino Di Castrozza: Camping Sass Maor
Platz mit Blick auf das Massiv des Sass Maor. Überwiegend mit Kies aufgeschüttetes Gelände mit Laub- und Nadelbäumen. In der Talstation der Aufstiegsanlagen gelegen. Restaurant, Pizzeria, Bar und Einkaufsmarkt am Platz. 1,9 ha mit 50 Touristenplätzen, 100 Dauercampern und 8 Mietunterkünften. Ganzjährig geöffnet.
Standort: Via Laghetto 48, GPS 46°15’46”N, 11°47’28”O, Telefon 00 39/0 43 96 83 47.

I-39030 St. Vigil in Enneberg: Camping Al Plan
Drei-Sterne-Platz mit Blick auf die Dolomiten. Größtenteils gestuftes, leicht geneigtes Wiesengelände. Einzelne Nadelbäume. Terrassenförmig angelegte Standplätze. Kleine Saunalandschaft mit Aroma-Sauna, Dampfbad und Felsdusche. Gratis Skibus zu den Aufstiegsanlagen. 1 ha mit 60 Touristenplätzen. Geöffnet von Anfang Dezember bis Mitte April und von Anfang Juni bis Anfang Oktober.
Standort: Catarina Lanz Str. 63, GPS 46°41’41”N, 11°56’17”O, Telefon 00 39/04 74 50 16 94.

I-38070 Terlago: Camping Laghi di Lamar
Top-Platz am Fuße des Paganellamassivs, umgeben von dichten Nadelwäldern. Verschiedene Laubbäume auf in Terrassen angelegtem Wiesengelände. Bar, Pizzeria, Pool und Minimarkt am Platz. 2 ha großes Gelände mit 70 Touristenplätzen, 30 Dauercampern und wenigen Mietunterkünften. Ganzjährig geöffnet.
Standort: Selva Faeda 15, GPS 46°06’39”N, 11°02’53”O, Telefon 00 39/04 61 86 04 23.

Infos

Infos über das Trentino mit Tipps und Videos finden Sie auf den Seiten von Trentino Marketing. www.visittrentino.it/de

Allgemeine Informationen zu Südtirol erhalten Sie bei der Südtirol Information in Bozen.
39100 Bozen, Pfarrplatz 11, Telefon 00 39/04 71/99 99 99, www.suedtirol.info

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Caravaning 10/2016
Heft 12 / 2016 15. November 2016 Heftinhalt anzeigen Artikel einzeln kaufen
promobil Stellplatz-Atlas Deutschland 2017/2018