Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Das besondere Ziel in Deutschland

Wintercamping auf der Zugspitze

Die Wetterstation Foto: CARAVANING 7 Bilder

Die Zugspitze ist genau der richtige Platz für Menschen, die einmal die ganz große Überschau gewinnen möchten. Außerdem gibt es auf ihr einige Highlights, wie die höchste Grenze Deutschlands.

19.01.2015 Martina Sörensen

Es gibt viel zu sagen über die Zugspitze. Sie ist mit 2962 Metern Deutschlands höchster Berg, jeder Schüler kennt sie aus dem Erdkunde-Unterricht. Und sie, nun ja, sie protzt ein wenig mit Superlativen: Auf der Zugspitze verläuft die höchste Grenze Deutschlands, nämlich die Landesgrenze zu Tirol in Österreich, hier oben stehen der höchste Biergarten, die höchste Wetterstation, das höchste Museum, das höchste Restaurant und so weiter. Sogar eine eigene Postleitzahl hat sie. Genug Gründe also für einen Besuch auf Deutschlands felsigem Dachfirst.

Hinauf geht es flugs mit einer der vielen Bahnen, wie etwa der Zahnradbahn von Garmisch-Partenkirchen und Grainau oder der Eibsee-Bahn. Höher und höher schraubt sich die Bahn, weiter wird der Blick und tiefer der Abgrund. Das eine oder andere staunende „Ah“ ist zu hören. Doch das war längst nicht alles, denn die Endstation liegt erst auf dem Schneeferner-Gletscher. Oben ist noch mal ganz woanders. Also auf in die Gletscherbahn, jetzt möchte man der Aussicht die Krone aufsetzen. Rund 250 Kilometer weit reicht der Blick bei klarer Sicht, 400 Gipfel in vier Ländern breiten sich vor dem staunenden Auge aus, darunter die höchsten Erhebungen der Alpen wie der Großglockner (3798 Meter) und der Piz Bernina (4049 Meter). Den Österreichern klopft man fast auf die Schulter, den Schweizern schmettert man ein herzhaftes Grüezi entgegen und winkt den Italienern locker aus der Ferne zu.

Als sehr praktisch für Menschen, die dem Skifahren gleich länderübergreifend nachgehen möchten, erweist sich die Top Snow Card. Sie gilt sowohl auf der bayerischen Zugspitzseite als auch in Tirol. Zum binationalen Skigebiet der Zugspitze gehören insgesamt 89 Lifte und Abfahrten über 205 Pistenkilometer. Wer lieber in die wilden Schluchten schaut, der wandert – solange kein Schnee liegt – zur Höllentalklamm mit ihren Wasserfällen. Wandern ist ohnehin eine hervorragende Möglichkeit, um besonders viel „Top of Germany“ zu erleben, zum Beispiel im Gebiet der Garmisch Classics oder auf dem Gipfel-Erlebnisweg. Spannend ist auch eine Wanderung auf den Gletscher selbst, geschulte Führer verraten Wissenswertes rund um die Welt aus Eis und Schnee.

Wer spontan Lust auf eine vergnügliche Abfahrtssause bekommt, borgt sich gratis am Gletscherrestaurant Sonnalpin einen Zipfelbob aus. Für einen letzten, wunderbaren Höhenrausch geht es zur Aussichtsplattform Alpspix auf der Alpspitze, die 13 Meter vor dem Berg über dem Abgrund schwebt. So sieht Deutschland also von ganz, ganz oben aus. Und wenn Sie einmal eine Postkarte von oben herab schreiben wollen: Der höchste Briefkasten Deutschlands steht natürlich auch auf der Zugspitze.

Der besondere Tipp

Genusswandern am Gipfel: Um die ganze Zugspitze herum breiten sich herrliche Winterwanderwege aus, wie etwa der sieben Kilometer lange Eibsee-Wanderweg. Im Sommer empfiehlt sich der sanfte Genuss-Erlebnisweg mit 18 Mitmach-Stationen für Kinder. www.zugspitze.de

Übersicht: Das besondere Ziel in Deutschland
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
CARAVANING 01/2015
Heft 01 / 15 16. Dezember 2014 Heftinhalt anzeigen Artikel einzeln kaufen
promobil Stellplatz-Atlas Deutschland 2017/2018
Sponsored Section