Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Easydriver von Reich im Test

Mover-Steuerung per Tablet oder Smartphone

Easydriver von Reich im Test Foto: Frank Eppler 3 Bilder

Reich hat für seinen Mover Easydriver eine App-Fernbedienung programmiert, die das Caravan-Rangieren etwas leichter macht. Ob das funktioniert? CARAVANING hat es unter die Lupe genommen.

24.11.2015 Redaktion CARAVANING

Rangieren mit dem Wohnwagen wird einfacher – das versprach Reich bei der Vorstellung des Easydriver vor einem Jahr. Der Rangierantrieb selbst erfüllt das durchaus, anders als seine Fernbedienung mit ihren unzähligen Tastenkombinationen für die verschiedenen Fahrmanöver. Einfacher macht das Rangieren allerdings die neue Fernbedienung per App.

Die Pfeile auf dem Display des Tablets oder Smartphones zeigen deutlich an, in welche Richtung es geht. Für die Geschwungene Kurve nach vorne rechts, muss einfach nur der entsprechende Pfeil gedrückt werden. Auf der Standardfernbedienung entspricht das der Tastenkombination aus dem Pfeil nach vorne und dem Pfeil nach rechts.

So kommt es auch, dass der Nutzer mit der App für das Rangieren selbst nur eine Hand braucht. Das geht gar nicht anders, weil die zweite Hand den Kontakt zum Sicherheits-Button auf dem Bildschirm halten muss. Wird der nicht berührt, steht der Easydriver still. Da die Steuerung nur mit einer Hand bedient wird, muss der Fahrer den Finger bei Richtungswechseln immer absetzen. Das macht fließende Übergänge unmöglich. Die derzeit noch etwas unsanften Sprünge möchten die Entwickler abstellen, bis das System Anfang 2016 auf den Markt kommt.

Der Rangierantrieb ist ab rund 1600 Euro zu haben, die Platine, die die Bluetoothverbindung herstellt, soll dann nochmal ungefähr 90 Euro kosten. Nur für eine neue Fernbedienung ist das dann doch ein relativ hoher Preis.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

promobil Stellplatz-Atlas Deutschland 2017/2018
Sponsored Section