Camping mit Kindern
Camping mit Kindern
Millstätter See Daniel Zupanc, Kärnten Werbeung
Millstätter See
Millstätter See
Millstätter See
Millstätter See 11 Bilder

Top 8 Campingplätze am Millstätter See

Top 8 Campingplätze am Millstätter See Badeparadies in Kärnten

Der Millstätter See in Kärnten ist ein Bade- und Campingparadies umringt von Bergen. Er ist das perfekte Ziel für alle Aktiv- und Familienurlaube. Wir zeigen die 8 besten Campingplätze rund um den See.

Der Millstätter See ist nach dem Wörther See der zweitgrößte See in Kärnten. Im Sommer erwärmt sich das Wasser bis auf warme 26 Grad Celsius und hat obendrein auch noch Trinkwasserqualität.

Der Millstätter See ist einer von mehr als 200 Badeseen in Kärnten. Kein Wunder also, dass das Bundesland auch Land der Seen genannt wird. Da Kärnten südlich der Alpen liegt, ist das Klima dort sehr mild und es scheint sehr, sehr oft die Sonne. Das Wetter ist fast wie in Italien. Bis zum Meer sind es vom südlichsten Kärnten aus auch gerade mal knappe zwei Stunden. Und mit etwas Glück kann man bis in den Herbst hinein im Millstätter See baden.

Millstätter See
Franz Gerdl, Kärnten Werbeung
Der Millstätter See in Kärnten eignet sich prima für einen Campingurlaub mit der Familie.

So ist es nicht verwunderlich, dass der Millstätter See mit seinen acht Campingplätzen, teils direkt am Ufer, teils etwas entfernt, sich zu einem wahren Campingparadies gemausert hat.

Jede dieser acht Anlagen, die im Folgenden kurz porträtiert werden, hat ihre individuelle Note. Vom familienfreundlichen Kleincamping über eine Anlage mit FKK-Abteil bis zum bestens ausgestatteten Komfortcampingplatz findet sich wohl für fast jeden Geschmack ein passendes Urlaubsdomizil.

Platz 1: Seecamping Mössler in Döbriach

Seecamping Mößler 9873 Döbriach (AT) 1 Bewertung

Ein kleiner Campingpark ganz in Seenähe mit direktem kostenlosen Zutritt in das angrenzende Strandbad.

Die kinderfreund­liche Anlage bietet viele Spielgeräte und ein beheiztes Schwimmbecken. Die Rasen­stellplätze sind durch Hecken abgeteilt und ein alter Baumbestand bietet Schatten. Dieser Platz bietet sich an für Familien, die den direkten Zugang zum See schätzen und einen kleineren Platz bevorzugen. In den Ferienzeiten gibt es spezielle Veranstaltungen für Kinder und Familien sowie kostenlose Kinderbetreuung.

Platz 2:  Camping am Brunner See in Döbriach

Camping Brunner am See 9873 Döbriach (AT) 3 Bewertungen 44,40 EUR/Nacht

Liegt direkt am See mit einem rund 100 Meter langen Privatstrand für die Gäste des Platzes.

Das ebene Wiesengelände ist durch Bäume und Hecken unterteilt. Die Sanitäranlagen sind völlig erneuert und auf dem neusten technischen und hygienischen Stand. Mit drei Spielplätzen, Abenteuerspielplatz, Ballspielwiese, Beachvolleyballplatz, kindgerechten Sanitäranlagen und Kinderanimation bietet die Anlage viel für Familien. Dieser Platz ist als einziger in dieser Auflistung ganzjährig geöffnet und besitzt alle Einrichtungen für angenehmes Wintercamping.

Platz 3: Gold Camping Seeboden

Sonnen-Panoramacamping 9871 Seeboden (AT)

Ein idyllischer, ruhiger, kleiner Platz inmitten der Natur mit Bergpanorama, allerdings auch einige Minuten und Höhenmeter vom See entfernt.

Er wurde auf einem Höhenplateau terrassenförmig angelegt und besitzt einen kleinen Pool. Die Zufahrt ist unbefestigt und teilweise schmal­ und etwas steil. Diese Anlage bietet sich an für Naturliebhaber, Individualisten, Bergfreunde, Genussradler, Sportbegeisterte und Badeurlauber.

Platz 4: Terrassencamping Pesenthein in Millstatt-Pesenthein

Terrassencamping Pesenthein 9872 Pesenlhein (AT) 1 Bewertung 23 EUR/Nacht

Bietet auf seinem fünf Hektar großen Gelände mit 230 Terrassenstellplätzen an der Sonnenseite des Sees auch einen separaten, nicht einsehbaren Platzbereich für FKK-Camper an.

Durch die Hanglage ergibt sich von fast jedem Stellplatz aus ein herrlicher Blick auf den See, der auch für die leichten Geräusche der Uferstraße entschädigt. Das eigene Strandbad, ebenfalls mit einem FKK-Bereich, ist durch die Uferstraße vom Platz getrennt, aber bequem durch einen Tunnel erreichbar. Ein idealer Platz für FKK- und Textil-Camper, die gerne baden und eine herausragende Aussicht genießen wollen.

Platz 5: Camping Neubauer in Millstatt-Dellach

Camping Neubauer 9872 Dellach (AT) 2 Bewertungen

Liegt direkt am Millstätter See in ruhiger Lage unter schattigen Bäumen mit eigenem Naturbadestrand und großer Liegewiese.

Der Platz ist ein leicht geneigtes, teilweise terrassiertes Wiesengelände. Die Sanitäranlagen sind modern und lassen kaum einen Wunsch offen. Toll für Kinder nicht nur wegen der eigenen Sanitäranlage für kleine CamperInnen, sondern vor allem wegen des dazugehörenden Bauernhofs, des Streichelzoos mit Ponyreiten und des Spielplatzes. Hier fühlen sich Familien wohl, die eine ländliche Umgebung mögen.

Platz 6: Schwimmbad Camping Mössler in Döbriach

Schwimmbadcamping Mößler 9873 Döbriach (AT) 1 Bewertung

Ein parkähnlich angelegtes, ebenes Wiesengelände. Schattenspendende Bäume, Büsche und Hecken säumen die Stellplätze.

Das neue platzeigene beheizte Freibad sorgt für jede Menge Wasserspaß. Jeglicher Komfort vom TV-Anschluss bis zum WLAN ist am Stellplatz vorhanden. Die Sport- und Spieleinrichtungen wie auch die außerordentliche Ruhe trösten darüber hinweg, dass bis zu den kostenlosen Seestrandbädern etwa 500 Meter Fußweg zu bewältigen sind. Gästeanimation und Kinderbetreuung werden teilweise zusammen mit dem Seecamping Mössler angeboten. Dieser Platz ist ideal für die Camper, die nicht unbedingt direkt am Seeufer sein müssen und es lieber etwas ruhiger haben.

Platz 7: Happy Camping Golser in Döbriach

Happy Camping Golser 9873 Döbriach (AT)

Ein besonders gepflegter Platz mit eigenem Sandstrand direkt am See.

Das fast ebene Wiesengelände ist umgeben von Bäumen und Hecken. Der Platz liegt etwas abseits, versteckt neben einer Ferienhaussiedlung. Die Sanitäranlagen sind neu und ebenfalls sehr gepflegt. Außer einem wöchentlichen Grillabend mit Live-Musik finden keine Animationen statt.

Externe Sportanlagen sind einige Gehminuten entfernt. Kinder- und Familienwaschräume gibt es wie auch einen Kinderspielplatz. Doch das Ambiente spricht vor allem Caravaner an, die Ordnung lieben, Ruhe suchen und nicht un­bedingt eine Gästebetreuung wünschen.

Platz 8: Komfort-Campingpark Burgstaller in Döbriach

Komfort-Campingpark Burgstaller 9873 Döbriach (AT) 3 Bewertungen 42,30 EUR/Nacht

Der größte Campingplatz Kärntens lässt kaum Wünsche offen.

Bei der CARAVANING-Leserwahl "Die Campingplätze des Jahres" belegte er regelmäßig Spitzenplätze. Das zwölf Hektar große, ebene Wiesengelände, umgeben von Büschen und Bäumen, liegt abseits vom Verkehrslärm rund 100 Meter entfernt, durch eine Straße vom Seeufer getrennt. Dort kann man sich im eigenen Strandbad im See oder im beheizten Pool erfrischen. Das Animationsprogramm für Groß und Klein ist sehr umfangreich, und auch Jugendliche finden viel Abwechslung. Die Sanitäranlagen sind neu, sehr modern und in vieler Hinsicht außergewöhnlich. Die Kinder- und Jugendsanitärräume wurden im Stil einer Pirateninsel oder einer Dschungelum­gebung gestaltet. Gerade Kinder und Jugendliche genießen die vielen Beschäftigungsmöglichkeiten zum Beispiel in der Veranstaltungsarena oder der Disco.

Campingplatz des Monats: Campingpark Burgstaller
Touren

Aktiv unterwegs am Millstätter See

Die Lage des Millstätter Sees ist einfach grandios. Im Westen ragt er an die Hohen Tauern und an die Nockberge und somit an Berge bis zu 3.000 Meter Höhe. Das Südufer ist vollständig naturbelassen und unbebaut und an Nordseite ragen die sanften Hügel der Millstätter Alpe in die Höhe.

Millstätter See
Uwe Geissler, Kärnten Werbeung
Rund um den Millstätter See gibt es zahlreiche Wanderwege für jeden Anspruch.

Wanderwege führen durch Wiesen, Wälder und über Almen zu Hütten, wo man regionale Schmankerln genießen oder Sennerinnen und Senner bei ihrer Arbeit erleben kann. Wer mit dem Wandern bereits etwas höher anfangen möchte, schwebt mit der Gondel auf das Goldeck oder kurvt mit dem Auto über Panoramastraßen mit den schönsten Aussichten hinauf zum Hochplateau der Millstätter Alpe oder ins Nockalmgebiet.

Millstätter See
Franz Gerdl, Kärnten Werbeung
Unbedingt sollten UrlauberInnen auf das Granattor wandern. Von hier aus hat man einen herrlichen Blick auf den See und die Berge.

Eine der bekanntesten Wanderungen am See führt hinauf zum Granattor. Es steht auf über 2.000 Metern am Grat der Millstätter Alpe. Einen wundervollen Ausblick hat man von da oben über den See und in die Berge. Auch den Großglockner soll man von hier sehen. Zum Granattor selbst führen mehrere Wege. Der bekannteste ist wohl der Weg der Liebe, der ab der Alexander Alm über sieben Stationen bis zum Granattor führt.

Wer es ruhiger mag, sollte einen der beiden Slow Trails am Millstätter See gehen. Slow Trails sind leichte und entspannte Wanderwege, die einen an besondere Naturschauplätze zwischen Berg und See führen. Keiner dieser Wege ist länger als zehn Kilometer, überwindet dabei maximal 300 Höhenmeter und dauert nicht länger als drei Stunden zu laufen.

Millstätter See
Uwe Geissler, Kärnten Werbeung
Auch Radler kommen in der Region voll auf ihre Kosten.

Radler holpern je nach Geschmack über Stock und Stein die Berge hinauf und hinab oder umrunden gemütlich auf dem 30 Kilometer langen Seeradweg den See.

Ein Familienparadies

Für Familien gibt es viele naturnahe Angebote. Fischen, ein Tag auf dem Bauernhof, Tierwanderungen – das Freizeitangebot ist wirklich groß. Im Vergleich zu den anderen großen Seen in Kärnten, geht es am Millstätter See nicht ganz so touristisch trubelig zu.

Millstätter See
Sam Strauss, Kärnten Werbeung
Für Familien gibt es ein riesiges Programm an naturnahen Aktivitäten. Zum Beispiel können Kinder mit einem Reinanken Wirt zum Fischen gehen.

Auf Gabis kleiner Tierfarm in Matzelsdorf kann man zum Beispiel mit Alpakas wandern gehen oder am See mit einem der drei Reinankenwirte zum Fischen aufs Wasser fahren. Waren Familien morgens auf dem Berg, können sie mittags entspannt eine Runde im See baden oder sich ein Tretboot oder SUP-Brett leihen.

Kulinarik am Millstätter See

Die Küche in Kärnten ist mehr als lecker und hat teils italienische und slowenische Einflüsse. Kärnter Kasnudeln oder Schlickkrapfen sind nur zwei der Spezialitäten der Region. Der Millstätter See ist vor allem für seinen Fisch, die Reinanke, bekannt. Noch heute besitzen vier Familien am See eigene Seelehen und das Recht dort mit großen Netzen zu fischen.

Zusammen werden die vier Familien die Reinankenwirte genannt. Dieses vier Familien sind allesamt Nachfahren kaiserlicher Hoffischer. Im 19. Jahrhundert sprach der Kaiser nämlich den Vorfahren und deren Nachfahren das Fischereirecht am Millstätter See zu. Und das zählt bis heute.

Millstätter See
Sam Strauss, Kärnten Werbeung
Vom Fischer lernen Kinder viel über die Tiere und Pflanzen der Region.

Doch kulinarisch gibt es am Millstätter See noch mehr als die Reinanke zu entdecken. So lohnt sich zum Beispiel eine Wanderung zu Franz und Ursula Glabischnig auf die Alexander Alm. Seit dreißig Jahren bewirtschaftet die Familie im Tal den Bio-Hof Portisch in biologischer Wirtschaftsweise. Das Wort Slow Food ist Franz dabei gar nicht so wichtig. "Wir machen das halt wie es schon früher gemacht wurde", erklärt Franz Glabischnik. "Unsere Produkte sind echt. Sie sind unverfälscht und selbstgemacht".

Die Alexander Alm hat die Familie Glabischnig 1997 gekauft. Damals war die Alm in keinem guten Zustand. Lange renovierte die Familie, installierte Solaranlagen für Warmwasser und Fotovoltaik um die Pumpen zu betreiben. Auf der Alm leben heute 16 Milchkühe auf 80 Hektar Almfläche. Die Familie betreibt Milchwirtschaft wie vor 100 Jahren. Die gewonnene Milch wird fast vollständig in der eigenen Sennerei verarbeitet. Der Rest kommt in die Kaslab’n Nockberge. Sie produzieren Käse aus reiner Bio-Heumilch und setzen sich für die nachhaltige Bewirtschaftung der Almlandschaften ein.

Aktivitäten am See im Überblick

Eines steht fest: Während eines Campingurlaubs am Millstätter See gibt es viel zu erleben. Die folgende Auflistung schaftt noch einmal einen kurzen Überblick über tolle Angebote und Aktivitäten am See.

Netzfischen auf dem See
Das Programm mein 1. Fang findet in den Sommermonaten einmal in der Woche statt. Die Kinder lernen viel über den See, das Fischen und die Tiere. Danach geht es ins Familienhotel Post zum Fischessen.

Granattor
Das Granattor steht in 2.066 Meter Höhe hoch über dem Millstätter See. Man kann über 7 Stationen auf dem Weg der Liebe zum Granattor laufen. Diese Tour dauert insgesamt 6 Stunden. Oder man fährt mit dem Auto bis zur Lammersdorfer Hütte und wandert ab dort eine Stunde hinauf und eine Stunde wieder herunter. Der Höhenrücken im Norden des Millstätter Sees birgt das größte Granatvorkommen der Alpen.

Slow Trail Mirnock
Slow Trails sind Wege, die nicht länger als 10 Kilometer sind, dabei nicht mehr als 300 Höhenmeter überwinden und nicht länger als drei Stunden zu laufen sind. Sie führen einen zu tollen Naturschauplätzen zwischen Berg und See. In Kärnten gibt es insgesamt sechs Slow Trails, zwei davon am Millstätter See.

Alexander Alm
Hier gibt es eine der besten Jausen am Millstätter See. Die Familie Glabischnig betreibt seit 30 Jahren einen Biohof im Tal und bewirtet seit rund 20 Jahren die Alexander Alm. Ein Slow Food Betrieb. Hier gibt es ehrliches, selbstgerechtes Essen. Der Käse kommt direkt von der Sennerei auf der Alm. Auch die kann man bei einer Führung besuchen.

Gabis kleine Tierfarm
In Matzelsdorf wartet Gabis kleine Tierfarm auf Besucher. Hier leben Alpakas, Lamas, Hasen, Hühner, Schafe und Ziegen zusammen mit Hund Marti. Zweimal die Woche finden im Sommer geführte Tierwanderungen statt. Ein ganz tolles Erlebnis für Kinder.

Landhaus Löscher
Im Landhaus Löscher kann man Ferien auf dem Bauernhof machen oder den Bauernhof Erlebnistag besuchen. Melken, backen, Hennen füttern – alles ist dabei.

Buchtenwandern
Früh morgens geht es mit Bootsbauer Gottlieb Strobl in Holzbooten hinaus auf den See. Ziel ist naturbelassene Südufer. Hier schaltet man ab und lässt den Alltag hinter sich. Es ist ein ganz besonderes Erlebnis in dieser frühmorgendlichen Stimmung den See zu erkunden.

Fazit

Wer in seinem Campingurlaub wandern, radfahren und baden gehen möchte, ist am Millstätter See genau richtig. Der zweitgrößte See in Kärnten ist umringt von Bergen und hat vor allem für Familien und Sportbegeisterte viel zu bieten.

Mehr zum Thema Camping mit Kindern
Young family getting the camping supplies out of the car
Dethleffs Camper 540 QMK
Zeltkind - Interview
Teenagers, boy, and girl, exploring electronic equipment on the exhibition of the Hall of Science and Technology
Mehr anzeigen