Campingplatzvergleich Europa

Campen ist in Deutschland am günstigsten

Campingpreise 2016 Foto: ADAC-Presse

Deutschland bleibt das günstigste Reiseland für Camper. Laut ADAC kostet eine Nacht für eine Familie weniger als 30 Euro. Wie es in anderen Ländern mit den Kosten aussieht, lesen Sie hier.

Außerhalb der Sommerferien zahlt eine Familie auf einem deutschen Campingplatz weniger als 30 Euro. Damit bleibt Deutschland laut ADAC weiterhin das günstigste Reiseland für Camper in Europa. Zweitgünstigstes Campingland ist Schweden mit einem Durchschnittspreis von 28,16 Euro. Im Mittelfeld liegen Österreich mit 32,17 Euro, Frankreich (36,56 Euro ), Kroatien (38,16 Euro) und die Niederlande mit 38,53 Euro.

Die teuerste Campingdestination bleibt es in der Schweiz mit 45,96 Euro, knapp drunter liegen die Kosten in Italien mit 43,33 Euro. Die größten Preisunterschiede gibt es in den beliebten Mittelmeer-Urlaubsländern Frankreich, Spanien und Italien. Regionale Unterschiede spielen dabei eine große Rolle: Ferienanlagen in privilegierter Küstenlage oder auf Inseln sind bei gleicher Leistung in der Regel teurer als Plätze im Landesinneren.

Top Aktuell 10 No-Gos auf dem Campingplatz CARAVANING Campingplatz-Knigge 10 NO-GOs auf dem Campingplatz
Beliebte Artikel Landvergnügen 2016 Landvergnügen Stellplatzführer 2016 Camping bei Weingütern und Biobauernhöfen Kur-Gutshof Camping Arterhof 40 Jahre Kur-Gutshof Camping Arterhof Jubiläums-Angebote auf dem 5-Sterne-Camping
auto motor und sport Heftvorschau Auto Motor und Sport Ausgabe 01/2019 auto motor und sport 1/2019 Traumwagen aus allen Preisklassen Mercedes GLE 2019 Weltpremiere Mercedes GLE (W167) Luxus-SUV ab 65.807 Euro
Anzeige
promobil Weihnachtskalender 2018 Tür 19 Mitmachen und gewinnen Pfeffermühle von Peugeot Jochen Hörnle - Freifahrtschein Ausnahme in Großstädten Übergangsfrist für Diesel-Fahrverbot