News

Herbstangebote des Grubhofs

Grubhof, Reisemobil, wohnmobil, caravan, wohnwagen

Seit 22. August gilt wieder die Offerte: 105 Euro pro Woche inklusive einer geführter Wanderung mit Familie Stainer.

Zusätzlich haben die Gäste in diesem Jahr die Wahl aus drei verschiedenen Paketen, auf Wunsch auch mit 2-Gang Abendmenü im neuen Wirtshaus.

Aktiv-Paket:
- Welcome Drink im Wirtshaus und geführte Wanderung
- 105 Euro pro Woche inklusive. 2 Personen, Stellplatz Large und Strom
Genuss-Paket:
- Welcome Drink, 2 x 30 min Massage sowie 2 Sauna Eintritte und geführte Wanderung
- Entspannende Massage mit hochwertigen Ölen wie Murmeltier oder Arnika oder Fußreflexzonenmassage
- 175 Euro pro Woche inklusive 2 Personen, Stellplatz Large und Strom
Paket-Gesundheit:
- Welcome Drink, 1 x Fußpflege und 1 x Heilmooranwendung für sie und 1 x La Stone "Steinberg Massage" für ihn, 2 Sauna Eintritte und geführte Wanderung
- 215 Euro pro Woche inkl. 2 Personen, Stellplatz Large und Strom

Plus 1,00 Umweltabgabe sowie 1,10 Kurtaxe pro Erwachsenem und Nacht. Jede weitere Nacht 15,00. Aufpreis X-Large bzw. XX-Large 1,00.

Spar- & Genießer Menü im Wirtshaus: Zum Paketpreis von Euro 29,00 pro Person können Gäste an drei Abenden pro Woche ein Zwei-Gangmenü im Wirtshaus Grubhof buchen. Info unter www.grubhof.com

Top Aktuell Camping Kirnermarteshof Camping Kirnermarteshof im Schwarzwald Camping-Angebot mit Schnapsverkostung
Beliebte Artikel Fuenf Gruende gegen Campingurlaub Vorurteile gegen Campingurlaub Fünf Gründe gegen Camping - und dafür! 10 No-Gos auf dem Campingplatz CARAVANING Campingplatz-Knigge 10 NO-GOs auf dem Campingplatz
auto motor und sport Ferrari F40, Heck, Heckspoiler "Sonntagsauto" Ferrari F40, Enzos letzter Wille Kaufratgeber Klassiker bis 5000 Euro - VW Käfer Auto-Legende VW Käfer (1938 bis 2003) Heckschleuder fürs Volk
Anzeige
promobil Kauf-Tipp kompakte Mobile Kauf-Tipp kompakte Mobile 12 Reisemobile unter sechs Meter Länge Wohnmobil Crashtest Schweden Zentralamt fŸr Verkehrswesen Trafikverket 2019 Wohnmobil-Crashtest Schwedische Verkehrsbehörde fordert Verbesserungen