Premiere Caravanboat (2019)

Schwimm-Wohnwagen für Gewässer und Campingplätze

Caravanboat Caravanboat Caravanboat Caravanboat 8 Bilder
Caravan Salon 2018

Camping zu Wasser und zu Land: Das geht jetzt mit dem Caravanboat. Der Wohnwagen schippert mit 15 PS auf Binnen- und küstennahen Gewässern und kann per Bootstrailer auch ganz klassisch auf dem Campingplatz stehen.

Camping ist derzeit so im Trend, dass die beliebtesten Campingplätze an Stränden und Badeseen zur Hauptsaison schon früh ausgebucht sind. Wie wäre es da, wenn man mit seinem Caravan einfach auf aufs Wasser fahren könnte?! Mit dem Caravanboat soll das in Zukunft möglich sein.

Seit 10 Jahren baut die Deutsche Composite GmbH Hausboote in Hamburg. Mit dem Caravanboat haben sie sich jetzt an einen schwimmenden Wohnwagen gewagt. Dabei handelt es sich grundsätzlich um ein Hausboot mit den Maßen eines Caravans, das an Land auf einen zweiachsigen modifizierten Bootstrailer aufgesetzt wird und so auch zum klassischen Camping-Begleiter umfunktioniert wird.

Boot mit Straßenzulassung

Zusammen mit dem Anhänger hat das Caravanboat eine Gesamtlänge von neun Metern, ist 2,5 Meter breit und somit straßenzulässig. Die Idee zu diesem Freizeitfahrzeug stammt aus Australien. In Hamburg wurde es auf die EU-Standards umgebaut und das Design dementsprechend verändert.

Caravanboat Foto: Deutsche Composite GmbH
Der Aus- und Einstieg befindet sich vorne als Teil des Panoramafensters.

Den Bug ziert ein dreiteiliges Panoramafenster, das dank Flügeltür in der Mitte geöffnet werden kann und so als Ein- und Ausstieg dient. Außerdem hat das Fahrzeug eine halbüberdachte Terrasse auf dem Dach, oder je nach Standort ein Sonnendeck. Selbst auf dem Campingplatz findet man dort Ruhe vor seinen Nachbarn.

Auf dem Wasser wird der Wohnwagen mit einem 15-PS-Außenborder-Motor zum echten Sportboot. Boote mit einer Leistung von bis zu 15 PS dürfen ohne Bootsführerschein gefahren werden. Für Camper ist es also kein Problem einfach zum Kapitän zu werden, Binnen- und küstennahe Gewässer können von der Camping-Crew angesteuert werden. Für Inhaber eines Bootsführerscheins kann das Caravanboat mit bis zu 50 PS aufgerüstet werden. Mit bis zu 2,7 Tonnen Gesamtgewicht muss das Zugfahrzeug an Land allerdings entsprechend stark sein.

Caravanboat Foto: Deutsche Composite GmbH
So soll das Innere aussehen.

Im Inneren gibt es verschiedene Schlafgelegenheiten: Auf den zwei Einzelbetten (190 x 80 / 200 x 80 Zentimeter) im Bug und auf der umbaubaren Sitzgruppe (100 x 200 Zentimeter) können entweder drei Erwachsene oder zwei Erwachsene und zwei Kinder schlafen. Die Schlafbereiche können mithilfe einer Tür voneinander abgetrennt werden.

Gekocht wird in der Küche mit Ceran-Kochfeld, Kühlschrank und Mikrowelle. In der Mitte des schwimmenden Freizeitfahrzeugs ist ein Schuregal sowie Staufach untergebracht. Die Steuerzentrale des Kapitäns findet zwischen Wohn- und Schlafbereich ihren Platz. Mithilfe eines Kamerasystems hat er oder sie einen guten Rundumblick.

Versorgung wie im Wohnwagen

Versorgt wird das Caravanboat mit einem 230-Volt-Landstromanschluss und einem 60-Liter-Frischwassertank. Der Abwassertank fasst ebenfalls 60 Liter. Wenn doch einmal eine zu frische Brise weht, ist es im Fahrzeug dank der Benzinheizung trotzdem angenehm warm. Die Wände und das Dach sind mit XPS isoliert und der Boden mit 200 Millimeter PU, was das Amphibienfahrzeug sogar winterfest macht.

Noch gibt es kein Serienfahrzeug. Zum Caravan Salon 2018 soll ein Ansichtsmodell fertig gestellt werden.

Neues Heft
Top Aktuell Nordvan Heavy Duty Caravan Nordvan Heavy Duty Caravan Transportcaravan für Motorradfahrer
Beliebte Artikel Procamp Mini Caravans Mini-Caravans von Procamp Vier kleine Knutschkugeln RJH Trailers RJH Trailers Transportcaravan Luxus-Wohnwagen
auto motor und sport Toyota Supra - Sportcoupé - Fahrbericht Toyota GR Supra (2019) Erste Soundprobe 12/2018,Honda ATV CES 2019 Honda auf der CES 2019 Autonomes Geländefahrzeug
Anzeige
promobil Weihnachtskalender 2018 Tür 19 Mitmachen und gewinnen Pfeffermühle von Peugeot Jochen Hörnle - Freifahrtschein Ausnahme in Großstädten Übergangsfrist für Diesel-Fahrverbot