CI-BUS in Freizeitfahrzeugen

Digitaler Wandel bei Wohnmobil und Caravan

Tablet als Steuerzentrale beim Sun TI Foto: promobil

Freizeitfahrzeuge werden immer stärker digitalisiert. Der CIVD koordiniert das Projekt "Caravaning-Industrie-BUS". Derzeit beteiligen sich daran über 30 nationale und internationale Unternehmen.

Der Caravaning-Indurstrie-BUS (CI-BUS) ermöglicht die zentrale Bedienung von im Freizeitfahrzeug verbauten Peripheriegeräten wie beispielsweise Heizung, Klimaanlage und Co. durch ein zentrales Bedienpanel. Innovationen wie beispielsweisse eine W-LAN Steuerung für das Display-Kontrollboard halten vermehrt Einzug in Wohnmobilen und Caravans. Damit lassen sich Beleuchtung, Steuerelektronik und Klimaanlage unkompliziert via Laptop, Tablet oder Smartphone zu steuern.

Caravaning Industrie Verband: "CI-BUS wird immer wichtiger"

Seit der Einführung 2011 wird CI-BUS in Fahrzeugen von verschiedensten Herstellern verwendet. Laut CIVD deutet die aktuelle Beteiligung darauf hin, dass in diesem Jahr noch weitere Unternehmen hinzukommen. "Die zukünftig daraus resultierenden technologischen Entwicklungen erhöhen weiter den Komfort sowie die Bedienfreundlichkeit von Freizeitfahrzeugen", sagt Hans-Karl Sternberg, Geschäftsführer des CIVD.

Weitere Informationen zu dem Thema gibt es unter www.civd.de.

Top Aktuell Die Heckgarage des 505 ist beim Urlaub mit Kindern Gold wert. Ratgeber Wintercaravans Campen auch in den kalten Monaten
Beliebte Artikel Apps für Camper Die besten Apps für Camper Apps für den Campingurlaub Caravan Salon Düsseldorf Fernsteuerung per Tablet Ein Wisch und die Heizung läuft
auto motor und sport Force India - Esteban Ocon - Sergio Perez - GP Brasilien 2018 Durchhänger für Force India Nur 16 Punkte aus sechs Rennen Toyota Corolla Limousine (2018) Toyota Corolla Limousine (2019) Überall verbessert
Anzeige
promobil Berner Oberland Idyll inmitten der Viertausender Bern und das Berner Oberland Promobil Newsletter Jetzt kostenlos abonnieren