Bürstner Averso Plus 520 TL (2023) im Test: Hubbett-Caravan

Bürstner Averso Plus 520 TL (2023) im Test 13-qm-Platzwunder für die ganze Familie

Der aktuelle Caravan mit Hubbett aus dem Hause Bürstner soll ein Raumwunder auf Rädern sein. CARAVANING hat nachgeschaut und ausprobiert, wie es nach fünf Jahren Bauzeit um den "Plus" steht.

Bu_rstner Averso Plus Philipp Heise
Bu_rstner Averso Plus
Bu_rstner Averso Plus
Bu_rstner Averso Plus
Bu_rstner Averso Plus 12 Bilder

Alles Gute kommt von oben, sagt man bekanntlich. Demnach wäre es allzu logisch, dass im Bürstner Averso Plus das Hubbett das Beste sein muss. Schließlich versteckt es sich bei Nichtbenutzung über der Sitzgruppe und wird erst am Abend heruntergelassen. Das Rezept ist nicht neu, seit 2016 wird der Averso Plus 520 TL produziert. 2017 tauschten Bad und Kleiderschrank die Plätze, seitdem ist dieser Averso eine feste Größe im Bürstner-Programm.

Bu_rstner Averso Plus
Philipp Heise
Helles Interieur, dunkle Akzente, ansprechende Farben. Trotz fünf Jahren Bauzeit noch immer up to date.

Ein gutes Stichwort: Größe. Der Innenraum erstreckt sich über 5,65 Meter, die Innenbreite liegt bei etwa 2,28 Metern. Auf diesem Raum bringt der Averso Plus 520 TL erstaunlich viel unter, ohne dabei beklemmend eng oder wahllos zugestopft zu wirken. Ohne Fachzeitschriften für Innenarchitektur zitieren zu wollen, sei es einfach gesagt: Stilsicherheit ist auf jeden Fall gegeben. Doch man weiß: Nicht alles ist Gold, was glänzt. Eine genauere Untersuchung ist vonnöten.

Wohnen

Die Grundfläche des Bürstner Averso Plus 520 TL beträgt aufgerundet 13 Quadratmeter. Was selbst für ein WG-Zimmer in Berlin-Neukölln viel zu wenig wäre, bietet hier jedem Mitglied einer vierköpfigen Familie einen komfortablen Schlafplatz. Zudem können zwei Gäste im Umbaubett übernachten. Im Bug findet man zwei Einzelbetten mit 188 x 86 (links) und 198 x 86 Zentimetern (rechts) Liegefläche. Unter den Lattenrosten befinden sich die Stauräume, die – selbst nur grob überschlagen – jeweils über 1.100 Liter fassen. Auffällig im positiven Sinne ist das Podest zwischen den Einzelbetten, da es eine Durchlademöglichkeit schafft.

Bu_rstner Averso Plus
Philipp Heise
Die Stauräume unter den Betten sind riesig. Durchlademöglichkeit gegeben. Die linke Klappe ist optional und kostet 337 Euro. Lohnt sich.

Unter dem linken Bett ist der Truma-Boiler angebaut, er stört aber kaum, da ihn die Konstrukteure erfreulicherweise sehr nah an der Bugwand positioniert haben. Die optionale linke Stauraumklappe des Testwagens, die übrigens eine stattliche Breite von einem Meter und eine Höhe von 42 Zentimetern hat, schlägt mit 337 Euro zu Buche. Diese 337 Euro sind eine wesentlich praxisgerechtere Investition als die 17-Zoll-Alufelgen (926 Euro) oder die Feinhammerschlag-Außenhaut für 397 Euro. Ein weiteres nützliches Extra kann die Serviceklappe hinten rechts neben der Eingangstür sein, die Zugang zum Stauraum unter der rechten Sitzbank schafft.

Bei so viel Stauraum kommt natürlich die Frage nach der möglichen Zuladung auf. Mit 1.370 Kilogramm Eigengewicht im fahrbereiten Zustand sind beim serienmäßigen zulässigen Gesamtgewicht lediglich 230 Kilo Zuladung möglich. Eine vierköpfige Familie kommt da schnell an die Grenzen – und darüber. Auflastungen sind ab Werk in 100-kg-Schritten bis zwei Tonnen möglich. Für eine Auflastung auf 1.700 oder 1.800 Kilogramm werden 613 Euro aufgerufen, die höheren Stufen schlagen mit üppigen 1.226 Euro zu Buche und machen auch die 15-Zoll-Alu-Felgen zur Pflicht. Wer also seinen Averso Plus 520 TL gleich mit einem zulässigen Gesamtgewicht von zwei Tonnen ordern möchte, muss 1.851 Euro mehr aus dem Sparschwein nehmen. Dann lassen sich die Stauräume allerdings bis aufs Äußerste ausnutzen.

Küche und Bad

Bu_rstner Averso Plus
Philipp Heise
Die Küche ist gelungen, aber klassentypisch klein. Kochen oder essen gehen, fragt man sich.

Küche und Bad befinden sich in der Wagenmitte und sind beide klassisch gehalten. Die Kochzeile in Fahrtrichtung rechts besteht aus einem Unterschrank mit drei Schubladen, einer Kombination von Dreiflammkocher und Spülbecken sowie aus zwei Oberschränken. Wie in einem Caravan dieser Größe nicht anders zu erwarten, ist die Arbeitsfläche bei geöffneten Abdeckungen recht klein. Gemüseschnippeln, Kartoffeln schälen oder frische Pfannkuchen stapeln sollte man eher am Tisch der Sitzgruppe. Der Kühlschrank befindet sich gegenüber, auf der linken Seite. Der 142 Liter große Thetford reicht für die meisten Camperinnen und Camper wahrscheinlich vollkommen aus.

Bu_rstner Averso Plus
Philipp Heise
Ein schlichtes und modernes Bad mit beengter Dusche.

Rechts vom Kühlschrank steht der Kleiderschrank, unter ihm die leicht unterdimensionierte Truma-Heizung. Da die Warmluftrohre durch den Schrank geführt werden, können hier klamme Kleidungsstücke rasch wieder getrocknet werden. Links vom Kühlschrank befindet sich die Nasszelle mit optionalem Duschpaket. Doch aufgrund der Größe der Nasszelle sind die für das Duschpaket aufgerufenen 649 Euro selbst für schlanke Camper keine empfehlenswerte Investition. Lediglich der im Paket enthaltene Citywasseranschluss wäre ein Grund, darüber nachzudenken. Zum Glück lässt sich dieser für 313 Euro auch solo bestellen. Sonst lässt die Ausstattung der Nasszelle nichts zu wünschen übrig. Es mangelt nicht an Staufächern und an Schränken, und der Spiegel ist groß genug für die morgendliche Styling-Routine.

Hecksitzgruppe

Bu_rstner Averso Plus
Philipp Heise
Die Oberschränke sind Teil des Bettrahmens. Dank der guten Innenstehhöhe (208 cm) stört diese Lösung nicht.

Unter dem Hubbett im Heck ist eine geräumige Sitzgruppe zu finden. Die Polster sind bequem, die Stauräume gut zugänglich. Über den Köpfen schwebt das 200 x 144 Zentimeter große Hubbett, das sich stufenlos verstellen lässt. Ein Netz als Rausfallschutz ist mit dabei, ebenso eine Deckenleuchte über dem Bett. 12 Zentimeter dicke Kaltschaummatratzen sorgen für kompromisslos erholsamen Schlaf. Für die ganze Familie. Auf 13 Quadratmetern, wohlgemerkt.

Welches Testurteil kann man denn fällen, wenn man den Bürstner Averso Plus 520 TL in die Hände bekommt? Ein Raumwunder ist er definitiv. Außerdem ein rundum solider Caravan. WG-Zimmer in Neukölln? Ein Averso ist besser.

Neuheiten

Preise

Grundpreis: 29.180 Euro

  • TÜV/Zulassungsbescheinigung II: 190 Euro
  • Überführungspauschale: 635 Euro

Testwagenpreis: 35.008 Euro

  • ✘ Auflastung auf 2000 kg zulässiges Gesamtgewicht mit Alufelgen: ✔ 1.851 Euro
  • ✘ Duschpaket (Citywasseranschluss, Vorhang, Duscharmatur mit Brauseschlauch) (5 kg): 649 Euro
  • ✘ Serviceklappe (750x300 mm, Heck rechts): ✔ 301 Euro
  • ✘ Rollrost für Einzelbetten (6 kg): ✔ 457 Euro
  • ✘ TV-Halterung (3 kg): 337 Euro
  • ✘ Gas- und Kombisteckdose (3 kg): ✔ 445 Euro
  • ✘ Serviceklappe vorn links (4 kg): ✔ 337 Euro
  • ✘ Schiebefenster Küche (1 kg:) 277 Euro
  • ✘ Averso-Plus-Paket (Dachfenster 96 x 65 cm, Fliegenschutztür, Aufbautür mit Fenster und Mülleimer) (14 kg): ✔ 1.034 Euro

✘im Testwagen enthalten; ✔empfehlenswert

Daten und Messwerte

  • Aufbau: Sandwichbauweise mit EPS-Schaumisolierung. Dach GfK (28 mm), Seitenwände Alu-Hammerschlag (28 mm), Bug/Heck GfK. Boden Sperrholz-Sandwich (38mm). Deichselkasten aus ABS. Einteilige Aufbautür 165 x 52 cm mit Fenster, Einstiegshöhe 55 cm. Serviceklappe Bug rechts 98 x 40 cm, links 98 x 40 cm.
  • Anbauteile: Zweiteilige Heckblende, aufgesetzte Rückleuchten und Rangiergriffe. Bugelemente aus ABS.
  • Fenster/Hauben: 5 Ausstellfenster, Bugfenster mit Rastaufstellern und Rastrollo-Verdunkelung, Schiebefenster in der Küche. Dachfenster 2 x (40 x 40 cm),96 x 65 cm, 25 x 25cm im Bad.
  • Möbel: Material/Beschläge: Sperrholzmöbel mit Metallscharnieren, integrierten Federaufstellern, Softclose-Funktion. Pushlocks an Küchenunter- und -oberschränken sowie Kleiderschrank, Schubladen mit Selbsteinzug. Kunststoff-Hakenschnäpper an allen Badmöbeln.

Bordtechnik

  • Gas/Heizung: Gasheizung Truma S 3004, 230-Volt-Gebläse, 4 Ausströmer (1 x Sitzgruppe, 1 x Eingang, 1 x Bad, 1 x Bett), Gas-Außenanschluss. Wasseranlage: 44-Liter-Frischwassertank, Tauchpumpe, Citywasseranschluss, TrumaTherme. Elektrik: Umformer Dometic SMP301-01 350 W. 6 Steckdosen (2 x TV-Platz, Sitzgruppe, Küche, Betten, außen). 2 x 12-V-Steckdosen (Sitzgruppe, außen).
  • Beleuchtung: 2 dimmbare Deckenleuchten (Heki-Rahmen, Sitzgruppe), Lichtleiste als Küchenarbeitslicht, 3 Spots im Bad. Dimmbare Vorzelt- und Ambientebeleuchtung.
  • Küchenausstattung: Dreiflammkocher mit Zündhilfe, Edelstahlspüle mit abgesetztem Einhebelmischer und Glasabdeckung. Kühlschrank Thetford N4142E+ mit 142 Liter Nutzinhalt und 15 Liter Gefrierfach.
  • Sanitär: Thetford-Drehtoilette C200S. Edelstahlwaschbecken mit Einhebelmischer.

Die Baureihe Bürstner Averso

Bu_rstner Averso Plus
Philipp Heise
Das Design fügt sich gut ins Bürstner-Image. Die Außenhaut ist serienmäßig aus Strukturblech, Feinhammerschlag oder Glattblech sind optional. Für die Erholung aber nicht essenziell.
  • Grundpreis ab: 29.180 Euro
  • Länge/Breite/Höhe: 7,52/2,32/2,71 m
  • Zul. GesamtgewichT: 1.600–2.000 kg
  • Schlafplätze: 4+2

Wertung

  • Wohnen: 4,0 von 5 Punkten
  • Beladen: 4,2 von 5 Punkten
  • Technik: 2,9 von 5 Punkten
  • Fahren: 3,1 von 5 Punkten
  • Preis & Service: 3,2 von 5 Punkten

Fazit

Für eine Woche haben wir den Averso an unseren Kollegen Uwe Seitz, Chefredakteur der Zeitschrift MOTORRAD, verliehen. Die Umgewöhnung von zwei Rädern hintereinander auf zwei Räder nebeneinander war schnell gemacht. Sein Fazit fiel positiv aus, obwohl ihm auch die eine oder andere Kleinigkeit negativ aufgefallen ist. "Mir als Gelegenheitscamper hat der Averso Plus sehr gut gefallen. Ich muss aber auch dazu sagen, dass wir weder das Klo noch die Dusche intensiv benutzt haben. Apropos Dusche: Der Sanitärraum nimmt ja Platz vom linken Bett weg, da muss man gut überlegen, wer wo liegt." Den Rest der Ausstattung fand Uwe qualitativ und konzeptionell ansprechend. "Einzig und allein das Fliegengitter hat mich genervt. Es ist ständig aus seiner Führung gesprungen, meist dann, wenn ich es zuziehen wollte. Auch die teils fummelige Öffnung von Schubladen und Staufächern war etwas gewöhnungsbedürftig." Ja, wenn man Gelegenheitscamper ist, können einem versteckte oder schwergängige Verschlüsse schnell auf den Keks gehen. "Im Großen und Ganzen war die Zeit im Wohnwagen aber echt super. Es ist der Wahnsinn, was auf so kleinem Raum alles möglich ist."

Zur Startseite
Bürstner Averso
Artikel 0 Tests 0
Alles über Bürstner Averso