Hymer Werk Nova Sol Polen Hilfsgüter Logistik für Ukraine-Krieg Hymer

Erwin-Hymer-Group hilft Geflüchteten aus der Ukraine

Erwin-Hymer-Group unterstützt Hilfsorganisationen Hilfsgüter statt Campingfahrzeuge in Polen

Der neue Fertigungs-Standort in Nowa Sól dient künftig als Logistik-Hub für Hilfsgüter. Das hat Hymer mit US-Muttergesellschaft Thor Industries beschlossen und zusammen mit den Behörden vor Ort bereits in die Tat umgesetzt.

Erst im Oktober 2021 hat die Erwin-Hymer-Group (EHG) den neuen Standort zwischen Wrocław (Breslau) und Cottbus erworben. Hier soll eine neue Produktionsstätte für Campervans entstehen, um der hohen Nachfrage nach Campingbussen nachzukommen. Der ursprüngliche Zeitplan sah vor, dass bis Anfang 2024 hier ausgebaute Kastenwagen vom Band rollen. Dieses Frühjahr sollten die Umbaumaßnahmen dafür beginnen. Jetzt hat die EHG zusammen mit Besitzerin Thor Industries beschlossen, auf humanitäre Hilfe zu setzen.

Erwin-Hymer-Group spendet 25.000 Euro

Zusammen mit dem Bürgermeister von Nowa Sól und dem örtlichen Roten Kreuz haben Thor und Hymer ein Konzept erarbeitet, um die künftige Produktionshalle effizient als Logistikhalle für Hilfsgütern zu nutzen. Die EHG hat außerdem 25.000 Euro zur Verfügung gestellt. Damit wurden beispielsweise Kühlgeräte für Lebensmittel angeschafft sowie ein Basis-Kontingent an weiteren Hilfsmitteln, unter anderem Hygiene-Artikel, Babynahrung, Schlafsäcke und Matratzen.

Halle kann als Unterkunft für Flüchtende dienen

Nach Angaben des Hymer-Konzerns kommt ein Großteil der Geflüchteten vor Ort privat unter. Darunter befinden sich vor allem Mütter und Kinder. Sie sollen von der EHG-Produktionsstätte mit dem Nötigsten versorgt werden. Sollten mehr flüchtende Menschen aus der Ukraine in Nowa Sól ankommen, kann die Halle auch zur Notunterkunft umgebaut werden.

Martin Brandt, CEO der Erwin Hymer Group: "Mit den ersten Bildern aus den vom Krieg betroffenen Regionen war es uns ein Bedürfnis, die humanitäre Lage für die Menschen, die aus der Ukraine fliehen müssen, zu verbessern. Wir sind froh, in dieser Notsituation die polnischen Behörden und Hilfsorganisationen mit unserer derzeit noch im Umbau befindlichen Halle unterstützen zu können. Die Zusammenarbeit mit den Menschen vor Ort in Nowa Sól ist großartig."

Fazit

Der Ukraine-Krieg macht viele betroffen – und lässt viele solidarisch zusammenstehen. Dass die Hymer-Gruppe mit US-Mutterkonzern Thor Industries so schnell reagieren, setzt ein Zeichen für Zusammenarbeit und Kooperation in Europa und für die transatlantische Freundschaft. Damit sind sie nicht alleine. Die Hilfsbereitschaft ist in großen Teilen der Bevölkerung überwältigend: Wer selbst aktiv werden und flüchtende Menschen unterstützen will, kann beispielsweise einen Schlafsack an die Hilfsaktion "Bikers for Ukraine" schicken.

Ratgeber Sonstige Ratgeber Reise-Fotografie Teil 2 Reise-Fotografie Teil 2 So machen Sie mehr aus Ihren Urlaubs-Fotos

So verbessern Sie ganz einfach die Qualität Ihrer Smartphone-Bilder.

Eriba
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Eriba