Falschparker abgeschleppt

Gemeinde haftet für Schaden

Schild Parkverbot Abschleppen Foto: Mattes/Wikimedia Commons

Wer haftet, wenn ein falschgeparktes Fahrzeug abgeschleppt wird und der Abschlepper einen Schaden verursacht? Nach Angaben des Bundesgerichtshofs, so die D.A.S., ist es in diesem Fall die Gemeinde.

Der Bundesgerichtshof wies nach Angaben der D.A.S. die Klage eines Pkw-Halters an ein Abschleppunternehmen ab. Die Firma hatte in städtischem Auftrag sein falsch geparktes Auto abgeschleppt und auf dem Parkplatz des Ordnungsamtes abgestellt. Als der Eigentümer seinen Pkw abholte, stellte er fest, dass das Auto beschädigt worden war. Der Schaden belief sich auf über 3.000 Euro.

Abschlepp-Schaden - die Gemeinde haftet als Auftragsgeber

Das Gericht begründete das Urteil damit, dass die Abschleppfirma in einem öffentlichem Auftrag handelte. Denn: Es war die Gemeinde, die das Abschleppen angeordnet hatte. Die Verantwortung für ein mögliches Fehlverhalten des Abschleppers liege daher bei der Gemeinde.

Artikel 34 des Grundgesetzes, so das Urteil, regele diesen Fall: Für Schäden, die Staatsbedienstete in Ausübung ihres Berufes verursachten, hafte nicht der einzelne Bedienstete, sondern der Staat. Dieser Haftung könne sich der Staat nicht dadurch entziehen, indem er Aufgaben an private Unternehmen übertrage.

Top Aktuell Wohnmobile an Tankstelle Sprit sparen mit dem Gespann Tipps für eine sorgenfreie Reise
Beliebte Artikel Caravanmarke Airstream Airstream-Importeur im Interview So werden die Kultmodelle gebaut Nebel Richtiges Verhalten im Straßenverkehr Sicher fahren trotz Nebel
auto motor und sport 11/2018, BMW 330e Plug-in-Hybrid Neuer BMW 3er G20 (2018) Bald auch als Plug-in-Hybrid 330e Feinstaubalarm Stuttgart Diesel-Fahrverbote in Innenstädten Auch in Essen und Gelsenkirchen
Anzeige
promobil Heckzelte Heckzelte für Campingbusse Stülpen oder hängen? Richtiges Reinigen von Freizeitfahrzeugen Reinigungstipps für den Innenraum So bleibt das Wohnmobil sauber