Neue Camping-Cheque-Partnerplätze

Gast bei Briten, Dänen und Slowenen

Das Netz der Camping-Cheque-Partnerplätze wächst ständig weiter. In fast allen Ländern werden ab Januar 2005 mehr Campingplätze als bislang Cheques akzeptieren.

Einige der neuen Partner gehen noch einen Schritt weiter. Sie steigen sofort ein und freuen sich auf Camping-Cheque-Gäste bereits in der Nachsaison 2004, also ab Anfang September.

Dazu zählen zwei zauberhafte Anlagen in Großbritannien.Clippesby Hall liegt im Herzen des Broads Nationalpark landeinwärts der Küste von Norfolk auf der Höhe von Great Yarmouth. Der Platz besteht aus verschiedenen Arealen, die jeweils nur 15 bis 22 Stellplätze aufweisen. Info:  http://www.clippesby.com .

The Quiet Site liegt in Cumbria, am See Ullswater in Watermillock, Penrith. Der Platz wurde mit Preisen und Auszeichnungen geradezu überhäuft. Info: http://www.thequietsite.co.uk.

In Dänemark warten Århus Nord Camping, Camping Albuen Strand (http://www.camping-albuen.dk/), Holbæk FDM-Camping (http://www.fdm.dk/fdm-camping/holbaek-fjord-campingplatz-und-wellnesscenter ), Krakær Camping und Esbjerg Camping (http://www.esbjergcamping.dk/ ) auf Sie.

In Slowenien sind es Camp Kore, Autocamp Jezica/Ljubljana und Camping Spik/Gozd Martuljek.

Top Aktuell Erster Campingurlaub Erinnerungen zum 60-jährigen CARAVANING-Jubiläum Fotos des ersten Campingurlaubs
Beliebte Artikel Caravaning-Cover CARAVANING feiert 60. Jubiläum Die coolsten Cover seit 1959 Widlunfall Gefahr auf Straßen durch Zeitumstellung Vorsicht, Wildwechsel im Frühjahr!
auto motor und sport Lewis Hamilton - Mercedes - Formel 1 - GP Monaco - 25. Mai 2019 Mercedes wieder unschlagbar Verstappen hadert mit letztem Versuch Alexander Albon - Toro Rosso - Formel 1 - GP Monaco - 25. Mai 2019 F1-Fotos GP Monaco 2019 (Samstag) Der Ritt auf der Rasierklinge
Anzeige
promobil Kauf-Tipp kompakte Mobile Kauf-Tipp kompakte Mobile 12 Reisemobile unter sechs Meter Länge Wohnmobil Crashtest Schweden Zentralamt fŸr Verkehrswesen Trafikverket 2019 Wohnmobil-Crashtest Schwedische Verkehrsbehörde fordert Verbesserungen