Klapp-Pedelecs

Neuer Trend in den Großstädten

eRädle Klapp-Pedelec 20", 6-Gang, weiß Foto: PEARL. GmbH

Eine besondere Variante des E-Bikes wird immer gefragter, das Klapp-Pedelec. Das mobile Fahrrad mit sensorgesteuerter Pedal-Unterstützung erobert momentan die Großstädte auf der ganzen Welt.

Das System, das dahinter liegt nennt sich Pedal Assist System (PAS). Der Versandhändler Pearl hat das mit PAS und Aluminiumrahmen ausgestattete Modell "eRädle" vorgestellt. Das Fahrrad gibt es in weißer oder schwarzer Farbe. Es kostet 599 Euro und ist somit nicht unbedingt teurer als ein normales Zweirad. Es lässt sich auf ein Faltmaß von 38 x 74 x 88 Zentimeter zusammenklappen und findet fast in jedem Kofferraum Platz. In geklapptem
Zustand können die Pedelecs in einigen öffentlichen Verkehrsmitteln kostenfrei mitgeführt werden. Die Pedelecs schaffen 25 km/h und können ohne Helmpflicht, Versicherung und Führerschein gefahren werden. Eine Akku-Ladung reicht für ca. 70 km Strecke. Die Bedienung der Elektrik funktioniert über drei Knöpfe. Auf dem 5,8 Zentimeter großen Display lassen sich die Geschwindigkeit, der PAS-Modus, die Lichtschaltung sowie der Akkustand auch während der Fahrt ablesen. Trotz 20 Zoll-Rädern eignet sich das Fortbewegungsmittel auch für große Personen. Die Sattelhöhe kann von 70 bis 100 Zentimeter justiert werden.

Top Aktuell Alko Ranger CARAVANING-Leser haben auch 2019 wieder abgestimmt Die beliebtesten Marken beim Caravan-Zubehör
Beliebte Artikel Valeo XtraVue Trailer Anhänger durchsichtig Valeo XtraVue Trailer-Kamerasystem Anhänger wird durchsichtig Helfer für Camper Winterzubehör für den Wohnwagen Helfer in der Kälte
auto motor und sport Volvo 740, Frontansicht Volvo 740/760 Kaufberatung Stärken und Schwächen des kantigen Schweden Ferrari - Mini in F1-Designs - 2019 Mini Cooper im F1-Design Die Königsklasse im Kleinformat
Anzeige
promobil Reisemobilstellplatz Geisingen Stellplatz-Tipp Baden-Württemberg Reisemobilstellplatz Geisingen Wasseranlage erneuern Wasseranlage im Wohnmobil erneuern Boiler, Schlauch und Tank: Tipps für die Sanierung