News

Mit dem Rollstuhl über die Alpen

Joachim W. A. Friedrich fährt in vierzig Tagen von Hamburg nach Rom. Er sitzt seit 35 Jahren im Rollstuhl, denn er ist wie schätzungsweise 150.000 Menschen in Deutschland unheilbar an Muskelschwund erkrankt.

Friedrich ist Vorstandsvorsitzender des Deutschen Muskelschwund-Hilfe Vereins und rund um die Uhr auf fremde Hilfe angewiesen. Er bewältigt die rund 2000 Kilometer lange Strecke nach Rom mit einem Elektro-Rollstuhl. Sein Ziel ist eine Generalaudienz am 24. September bei Papst Benedikt XVI. Er will ihn um Beistand bitten, denn er möchte mit der spektakulären Aktion auf den Pflege-Notstand in Deutschland hinzuweisen, ein Plädoyer für mehr Menschlichkeit, Zuwendung, Solidarität, aber auch Eigenverantwortung.

Friedrich wird begleitet von einem siebenköpfigen Team in drei Fahrzeugen, einem Reisemobil und zwei Caravans. Ein Wilk S4 wurde im Werk individuell für die besonderen Bedürfnisse des Pilgers umgebaut. Wichtig war vor allen Dingen ausreichend Platz für die Pfleger und Raum für das Krankenbett, das quer im Heck steht. Infos: Telefon 040/3232310, www.muskelschwund.de.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Top Aktuell Cargo Camp Trailer Cargo Camp Trailer aus den USA Rechteckiger Mini-Caravan
Beliebte Artikel Klaus-Peter Bolz Nachruf Klaus-Peter Bolz ist tot Clever Campen Vorschau Jetzt neu am Kiosk Clever Campen 03/2018
auto motor und sport Andreas Scheuer Verkehrsminister Andreas Scheuer Merkel verdonnert Scheuer zu Hardware-Nachrüstungen VW MEB Modularer Elektrobaukasten (MEB) So günstig werden VWs neue E-Autos
Anzeige
promobil Elektromobilität 10 Elektrofahrzeuge für Camper E-Bike, E-Scooter, Segway & Co. Dethleffs Pulse I 7051 im Test Modernes Mobil mit netten Details