News

Neues dtw-Vorzelt Progress 240

Das runde Design mit gebogenem Gestänge soll nicht nur interessant aussehen: Zum einen kann Regenwasser besser abfließen, zum anderen Wind besser abgleiten.

Lüftungseinsätze in Vorder- und Seitenwänden sorgen für Luftzufuhr und Querventilation. Große Moskitogaze, zum Beispiel an den Vorder- und Seitenwänden, lassen die Insekten draußen. Die blickdichten Gardinen an den Klarfolienfenstern sind stufenlos verstellbar und beidseitig an Kedern geführt.

Das runde Design schafft Platz im Innenraum. Die Vorderwandhälften können herausgenommen und ausgetauscht werden. Der Zeltaufbau ist dadurch schnell und einfach und die Eingangstür versetzbar. Sie wird wahlweise zur Seite oder nach oben weggerollt.

Das im Lieferumfang enthaltene Alu-Gestänge macht das Zelt leicht. Die schraublosen Power-Grip-Verschlüsse vereinfachen die Handhabung des Gestänges. Das Verschlusssystem verhindert, dass die Stangen deformiert oder beschädigt werden.

Das Progress 240 kann in fünf verschiedenen Größen erworben werden. Der Umlauf misst dabei von 881 bis zu 1030 Zentimetern.

Top Aktuell Insel-Camp Fehmarn CARAVANING prämiert die Besten Top-Campingplätze in 6 Ländern
Beliebte Artikel Truma S-Heizung Gut gerüstet für die kalte Jahreszeit Tipps für Wintercamper Semcon ATC-System automatisch anhängen Autonom Anhänger ankuppeln Automatic Trailer Connection
auto motor und sport Skoda Kodiaq RS Skoda Kodiaq RS Fahrbericht So fährt der sportliche Siebensitzer-SUV 08/2015, BMW 225xe Sperrfrist Zwischenbilanz E-Auto-Prämie 87.884 Anträge bis November 2018
Anzeige
promobil Mitmachen und gewinnen Movera Cleanmaxx Handstaubsauger Ford Nugget Plus Ford Nugget Plus im Test Campervan mit Heck-Bad