News

Bußgelder: Licht-Muffel müssen viel zahlen

Caravaner aufgepasst: In 17 europäischen Ländern herrscht mittlerweile Lichtpflicht am Tag. Wer sich nicht daran hält, muss mit Geldbußen von bis zu 180 Euro rechnen. In folgenden europäischen Ländern gilt das ganze Jahr auch tagsüber Lichtpflicht: Österreich, Italien, Ungarn, Kroatien, Dänemark, Norwegen, Schweden, Estland, Finnland, Island, Lettland, Slowenien und Portugal (nur auf der Autobahn). Frankreich und die Schweiz geben lediglich eine ganzjährige Licht-Empfehlung. Vier weitere Staaten – Tschechien, Litauen, Polen und die Slowakei – haben eine eingeschränkte Winterlichtpflicht von Oktober bis März. In Tschechien gilt diese Beschränkung nur noch bis 1. Juli 2006. Verstöße gegen die Vorschriften werden in allen Ländern geahndet. Die mit 180 Euro höchste Geldbuße sieht Norwegen vor. Polen bestraft Lichtmuffel mit 70 Euro, Kroatien und Ungarn mit jeweils 40 Euro. In Italien sind 35 Euro fällig, und Österreich, bis jetzt bußgeldfrei, verlangt 15 Euro. Mit der Einführung der ganzjährigen Lichtpflicht in Tschechien zum 1. Juli 2006 wird ein Bußgeld von 35 Euro erhoben.

Zur Startseite
Fahrzeuge Neuheiten Fendt Bianco Primo 465 SFH (2020) Fendt Bianco Primo 465 SFH / Selection 465 SFB (2020) Sondermodell und 250.000ster Caravan

Zwei Fendt Bianco 465er-Modelle fallen auf der Messe CMT 2020 auf.