News

Irreführend: Gespann bei Tempo 100 nicht schwerer als 3,5 Tonnen?

Im Bundesgesetzblatt vom 21. Oktober 2005 wird beschrieben, unter welchen technischen Voraussetzungen Pkw und Caravans auf deutschen Schnellstraßen 100 km/h schnell fahren dürfen – in der Ausnahmeverordnung zu § 18 StVO. Eine Formulierung im Verordnungstext führt Caravanbesitzer wie auch Caravanhersteller immer wieder einmal aufs Glatteis. In §1 der Ausnahmeverordnung heißt es: „Die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt für Personenkraftwagen mit Anhänger und für sonstige mehrspurige Kraftfahrzeuge mit einer zulässigen Gesamtmasse bis zu 3,5 Tonnen mit Anhänger (Kombination) 100 km/h." Darf also das gesamte Gespann nur bis zu 3,5 t wiegen? Oder darf allein der Zugwagen so schwer sein? Letzteres ist richtig. Das Gespann darf – bei Einhaltung der 1:1-Regelung (siehe Ratgeber in diesem Heft diesem Heft Seite 44) – auch deutlich schwerer als 3,5 t sein, wie unter anderem der Katalog schadstoffarmer Zugwagen ab Seite 28 in dieser Ausgabe zeigt. Nur der Zugwagen hat sich an das 3,5-t-Limit zu halten, was bei den derzeit 1773 potenziellen Zugwagen auf dem deutschen Markt auch geschieht.

Zur Startseite
Fahrzeuge Neuheiten US-Faltcaravan Aliner US-Faltcaravan Aliner kommt nach Europa Traditionsreicher Klappwohnwagen in A-Form

Schon seit mehr als 35 Jahren fertig Aliner Faltcaravans in A-Form in den...