Alle Wohnwagen bis 1,5 Tonnen
Marktübersicht leichte Caravan-Modelle 2023

Es gibt gute Gründe, sich für einen leichteren Wohnwagen zu entscheiden. Die Auswahl ist groß. Wir zeigen alle Modelle bis 1,5 Tonnen zulässige Gesamtmasse und mindestens 160 Kilogramm Zuladung.

Caravan
Foto: chiew/Adobe Stock
In diesem Artikel:
  • 1. Adria
  • 2. Bürstner
  • 3. Caravelair
  • 4. Dethleffs
  • 5. Fendt
  • 6. Eriba
  • 7. Hobby
  • 8. Knaus
  • 9. LMC
  • 10. Sprite
  • 11. Sterckeman
  • 12. Tabbert
  • 13. Weinsberg
  • Fazit

Leichte Wohnwagen unter eineinhalb Tonnen zulässiger Gesamtmasse: Für 1.821 Pkw auf dem deutschen Markt, egal ob sie mit fossiler oder elektrischer Energie fahren, ist das die Grenze dessen, was sie ziehen dürfen. Nicht jeder kann und möchte eine Fahrzeugklasse höher einsteigen, sei es aus finanziellen oder ökologischen Gesichtspunkten. Und auch wenn die Anhängelast kein limitierender Faktor ist, so fährt es sich mit höchstens 1,5 Tonnen im Schlepp freilich sparsamer, agiler und wendiger.

Apropos: Aufgenommen in diese Sammlung werden nur voll möblierte Modelle und von denen nur jene, die serienmäßig, also ohne Auflastung, Minimum 160 Kilogramm Zuladung haben.

1. Adria

Adria Altea Betten
Adria
Modernes, schnörkelloses Design im neuen Altea 552 PK (ab 24.199 Euro).

Aviva:
Mit der Einsteigerbaureihe Aviva hat die Marke 2016 begonnen, sich für praktische Detaillösungen im Sortiment von Ikea umzusehen: Stauboxen in den Sitztruhen und andere Aufbewahrungsideen zeugen davon. Schiebetüren statt Klappen an den Oberschränken sparen Gewicht, weshalb alle acht Aviva unter 1,5 Tonnen bleiben. Die Hälfte der Modelle hat Stockbetten. Der 563 PT ist eines der leichtesten Dickschiffe mit 2,46 Meter Außenbreite. Den Adria Aviva 400 PS hatten wir 2020 im Test: Adria Aviva 400 PS und Dethleffs C’Joy 420 QSH im Vergleichstest.

  • Grundrisse: alle 8
  • Zul. Gesamtgewicht Serie: 1–1,5 t
  • Zuladung Serie (mind. 160 kg): 170–355 kg
  • Grundpreis von–bis: 14.599–22.599 Euro

Altea:
Der Altea ist für die aktuelle Saison komplett neu. Mit GfK- statt Alu-Außenwänden ist er robuster geworden. Gewicht sparen die neuen leichten Alko-Chassis. Sechs von neun Modellen passen in unser Raster, zwei davon sind auf Familien zugeschnitten – leicht sollen zwar alle sein, doch die Zuladungskriterien (mindestens 160 kg) werden nicht von allen erfüllt. Wir konnten ihn schon testen: Supertest des Adria Altea 502 UL.

  • Grundrisse: 362 LH, 402 PH, 492 LU, 502 UL, 542 PK, 552 PK
  • Zul. Gesamtgewicht Serie: 1,3–1,5 t
  • Zuladung Serie (mind. 160 kg): 180–305 kg
  • Grundpreis von–bis: 20.899–24.199 Euro

2. Bürstner

Buerstner Premio  455 TS Sitzgruppe
Buerstner
Der Premio hat ein neues Möbeldekor bekommen. Im Bild der 455 TS.

Premio Life:
Der Premio Life ist die einfachste Baureihe der Marke. Zwei Modelle haben Etagenbetten. Wichtig: Erst mit dem Zukauf von zwei Ausstattungspaketen für über 2.000 Euro ist der Bürstner Life praxisgerecht komplett.

  • Grundrisse: alle 6
  • Zul. Gesamtgewicht Serie: 1,1–1,2 t
  • Zuladung Serie (mind. 160 kg): 180–270 kg
  • Grundpreis von–bis: 17.210–19.890 Euro



Premio:
Auch beim höher positionierten Bürstner Premio müssen 2.000 Euro in wichtige Zusatzausstattungen investiert werden. Nur der große 550 TK fällt mit "Übergewicht" aus der Marktübersicht heraus, zwei Stockbettengrundrisse bleiben übrig. Die Auswahl ist also groß.

  • Grundrisse: 395 TS, 455 TS, 460 TL, 460-, 470-, 490 TS, 495 TK, 530 TK, 530 TL
  • Zul. Gesamtgewicht Serie: 1,3–1,5 t
  • Zuladung Serie (mind. 160 kg): 210–270 kg
  • Grundpreis von–bis: 19.980–24.280 Euro

Premio Plus:
Trotz des schweren Hubbettes über den Hecksitzgruppen schaffen es drei von vier Grundrissen des Premio Plus in diese Runde. Bei 410 TS und 440 TK erreicht es das Hubbett, kurze Aufbaulänge mit großen Bettenmaßen (200 x 140 cm) zu vereinen. Der 440 TK mit Etagenbetten im Bug gehört zu den kürzesten Familienwagen am Markt. Längster Plus ist der 520 TL mit Einzelbetten im Bug und Rundsitzgruppe/Hubbett im Heck. Mehr zu den aktuellen Modellen bei Bürstner können Sie hier nachlesen: Bürstner-Neuheiten 2023.

  • Grundrisse: 410 TS, 440 TK, 520 TL
  • Zul. Gesamtgewicht Serie: 1,36–1,5 t
  • Zuladung Serie (mind. 160 kg): 190–300 kg
  • Grundpreis von–bis: 21.950–26.380 Euro

3. Caravelair

Caravelair Alba Bett
Caravelair
Blick in den Alba 400. Das Bild lässt ihn deutlich länger wirken, als er ist.

Caravelair ist die Schwestermarke von Sterckeman und baut prinzipiell die gleichen Wohnwagen mit anderen Außen- und Innendekors.

Alba:
Günstigste Baureihe und bereits mit XPS-Isolierung ausgestattet ist der Alba, der mit neun Grundrissen und Gesamtgewichten von 1 bis 1,3 t ins Rennen geht – Auflastungen gibt es von 1,3 bis 1,5 t. Los geht es beim 5,20 Meter langen 350, der eine Zweierdinette vor dem Bugbett postiert. Vier Alba haben Etagenbetten. Typisch für die Preisklasse ist, dass wichtige Ausstattungen fehlen, ergo zugekauft werden müssen.

  • Grundrisse: 350, 390, 400, 430, 466 Family, 472, 486-, 496 Family
  • Zul. Gesamtgewicht Serie: 1–1,3 t
  • Zuladung Serie (mind. 160 kg): 168–248 kg
  • Grundpreis von–bis: 15.470–21.190 Euro

Alba Style:
Das meiste davon hat der Alba Style in Serie, er ist auch wegen der GFK- statt Aluwänden das bessere Angebot. Mehr zum Alba Style: Caravelair Alba mit Style-Paket.

  • Grundrisse: 390, 400, 426 Family, 430, 472, 486 Family, 496 Family
  • Zul. Gesamtgewicht Serie: 1,1–1,3 t
  • Zuladung Serie (mind. 160 kg): 171–260 kg
  • Grundpreis von–bis: 18.510–23.490 Euro

Artica:
Der Artica mit generell 1,5 t Gesamtgewicht (Auflastung bis 1,8 t) sattelt noch etliches drauf (z. B. Kompressorkühlbox bei allen Modellen, Truma Combi bzw. 14-Liter-Boiler bei etlichen Modellen), ist auch vom Möbelstil her eleganter. Sieben von acht Artica schaffen es in die Liste, einer davon hat Etagenbetten für Kinder, ansonsten sind Längs- und Querdoppelbetten sowie Einzelbetten erhältlich.

  • Grundrisse: 490, 492, 496 Family, 520, 540, 542
  • Zul. Gesamtgewicht Serie: 1,5 t
  • Zuladung Serie (mind. 160 kg): 198–358 kg
  • Grundpreis von–bis: 26.890–31.650 Euro

Titanium:
Den Status eines Sondermodells hat der Titanium inne. Die drei Paargrundrisse basieren auf dem Artica, bringen aber schon serienmäßig Alufelgen, TV-Halterung und alle Komfortoptionen mit, die man ohnehin kaufen würde. Mehr zum Titanium erfahren Sie hier: Caravelair Sondermodell Titanium.

  • Grundrisse: alle 3
  • Zul. Gesamtgewicht Serie: 1,3 t
  • Zuladung Serie (mind. 160 kg): 253–303 kg
  • Grundpreis von–bis: 23.240–24.090 Euro

4. Dethleffs

C’Joy:
Der günstigste Dethleffs ist der C’Joy, er ist ein Drillingsbruder von Bürstner Premio Life und LMC Sassino. Darum gleichen sich die Grundrisse und Daten. Dethleffs setzt auf helles Holz mit Türkis und Grau als Kontrastfarben. Alle fünf Grundrisse bleiben unter 1,5 Tonnen (1,1–1,2 t), lassen sich aber auf 1,36 bis 1,5 t auflasten. Spannend: Der kleine 410 LK hat bereits Etagenbetten, und der 480 QLK kombiniert ein hochgesetztes Bug-Querbett mit einer davor postierten Dinette und Stockbetten im Heck. So können hier bis zu sechs Menschen schlafen. Hier finden Sie den Dethleffs C’Joy C480 FSH im Test.

  • Grundrisse: 420 QSH, 460 LE, 480 FSH, 480 QLK
  • Zul. Gesamtgewicht Serie: 1.1–1,2 t
  • Zuladung Serie (mind. 160 kg): 167–257 kg
  • Grundpreis von–bis: 16.999–18.899 Euro


C’Go:
Auch der C’Go (Up) mit und ohne Hubbett (Hubbett: Up-Modelle) werden im EHG-Werk Sassenberg gebaut. Fünf C’Go bleiben unter der Marke von 1,5 Tonnen, beim Up nur der kleine 465 KR mit Etagenbetten im Bug und einer Rundsitzgruppe im Heck. Der C’Go, von dem einer auf Familien zugeschnitten ist, spielt noch stärker mit Farben und Kontrasten als der C’Joy.

  • Grundrisse: 415 QL, 475 EL, 475-, 495 FR, 495 QSK, 465 KR Up
  • Zul. Gesamtgewicht Serie: 1,2–1,5 t
  • Zuladung Serie (mind. 160 kg): 179–271 kg
  • Grundpreis von–bis: 17.199–21.699 Euro

Aero:
Der schicke Aero schafft es nur knapp in diese Marktübersicht, und auch nur, weil die Serienausstattung zum Modelljahr 2023 auf Diät gesetzt wurde. Allerdings genügt bei den kompakteren Modellen die Auflastung auf 1,5 Tonnen, um bei der Zuladung wieder satt im grünen Bereich zu landen. Das Touring-Paket für 1.399 Euro ist hier quasi Pflicht. Hier gibt es mehr über den Aero Up 2023.

  • Grundrisse: 410 QS, 470 EL, 470 FR, 470 FSK, 490 QSK, 500 QSK, 510 ER, 520 ER
  • Zul. Gesamtgewicht Serie: 1,3–1,5 t
  • Zuladung Serie (mind. 160 kg): 162–269 kg
  • Grundpreis von–bis: 23.399–25.499 Euro

Camper:
Das Traditionsmodell Camper wird in Isny gebaut. Die fünf kompaktesten der insgesamt 12 Modelle haben alle ein 1,5-Tonnen-Chassis. Drei haben Einzelbetten, zwei ein Doppelbett – beim 470 FR längs, beim 500 QSK quer eingebaut. Das "K" verrät die Kinderbetten quer im Heck.

  • Grundrisse: 460 EL, 470 ER, 470 FR, 500 QSK, 510 ER
  • Zul. Gesamtgewicht Serie: 1,5 t
  • Zuladung Serie (mind. 160 kg): 190–275 kg
  • Grundpreis von–bis: 25.199–27.499 Euro
Dethleffs Nomad Innenansicht
Dethleffs
Im Nomad geht es mit Hochglanz-Möbelklappen vornehm zu. Im Bild der kompakte 460 EL, einer von drei leichten Nomad.


Nomad:
Der Nomad ist quasi die Edelversion des Camper, was sich in Hochglanzmöbeln und Gewichten niederschlägt. Drei schaffen es trotzdem: Raus ist leider der 490 BLF mit Bugküche wegen zu geringer Serienzuladung.

  • Grundrisse: 460 EL, 470 FR, 490 EST
  • Zul. Gesamtgewicht Serie: 1,5 t
  • Zuladung Serie (mind. 160 kg): 175–3255 kg
  • Grundpreis von–bis: 27.699–30.699 Euro

5. Fendt

Sechs kompakte Grundrisse aus drei Baureihen sind mit ihren 1.500-Kilogramm-Chassis auch von kleineren Autos zu ziehen.

Apero:
Ganz neu für die Saison ist die Baureihe Apero (oben in der Bildergalerie zu sehen), die den Saphir beerbt, aber optisch deutlich frischer und innen für Fendt-Maßstäbe extrovertiert gestaltet ist. 465 SFB mit französischem Bett im Bug und 465 TG mit Einzelbetten rollen auf 1.500-Kilo-Fahrwerken und haben ohne Auflastung (bis 1.800 kg sind möglich) knapp 220 kg Zuladung. Hier gibt es den Fendt Apero im Test.

  • Grundrisse: 465 SFB, 465 TG
  • Zul. Gesamtgewicht Serie: 1,5 t
  • Zuladung Serie (mind. 160 kg): 215–219 kg
  • Grundpreis von–bis: 26.690–26.790 Euro

Bianco Selection:
Im Bianco Selection gibt es die beiden identischen Raumaufteilungen in etwas klassischerem Look und leicht gehobener Ausstattung, weshalb die Zuladungskapazität mit Serienfahrwerk auf rund 190 Kilo sinkt.

Fendt Bianco
Fendt
Blick auf die Küche des kleinen Bianco Activ 390 FHS. Rechts daneben die kompakte Sitzgruppe. Im Bug findet sich ein französisches Bett.
  • Grundrisse: 465 SFB, 465 TG
  • Zul. Gesamtgewicht Serie: 1,5 t
  • Zuladung Serie (mind. 160 kg): 191–201 kg
  • Grundpreis von–bis: 26.660–26.780 Euro

Bianco Activ:
Im Bianco Activ legt Fendt größeren Wert auf Stauraum, Zuladung und Reisekomfort, weshalb serienmäßig eine Truma-Combi-4-Heizung an Bord ist. Auch bei den Grundrissen sieht es hier anders aus, Leicht genug sind hier 390 FHS und 445 SFB. Das Kürzel SFB ist aus Apero und Bianco Activ bekannt, es deutet auf das französische Bett mit daneben installierter offener Waschzeile hin. Der 390 FHS ist im vorderen Bereich ähnlich aufgeteilt, aber 74 Zentimeter kürzer. Die Küche rückt darum ins Heck neben die Eingangstür, die Sitzgruppe macht sich hinten rechts klein. Durch das 1.500-kg-Chassis ist der 390er der Zuladungs-Champion in dieser Markübersicht.

  • Grundrisse: 390 FHS, 445 SFB
  • Zul. Gesamtgewicht Serie: 1,5 t
  • Zuladung Serie (mind. 160 kg): 201–317 kg
  • Grundpreis von–bis: 23.880–27.210 Euro

6. Eriba

Eriba Touring 531 Innenansicht
Eriba
Blick nach vorn im Touring 530 in der Ausstattungsvariante Legend, die etwas moderner gestylt ist als die Basis namens Urban.

Touring:
Seit über 60 Jahren wird der Eriba Touring nach dem gleichen Rezept hergestellt: Ein tragender Stahlkäfig bildet die robuste Basis, erst das Hubdach schafft Stehhöhe. Das Gerippe wird mit Dämmung ausgefacht und mit Hammerschlag- oder Glattblech-Aluminium bespannt. Für 2023 wurde der Touring optisch grundlegend überarbeitet und in die Ausstattungslinien Urban und Legend mit unterschiedlichem Möbeldesign und Ausstattungsumfang unterteilt. Sechs Grundrisse in drei Aufbaugrößen gibt es: kleinster und leichtester ist der zwei Meter schmale 430, der 530 ist 2,10 Meter breit und 5,45 Meter lang. 540 und 542, 550 und 560 kommen bei gleicher Breite auf 5,99 Meter Länge. Ganz neu im Programm ist der 560 mit Etagenbetten im Bug und einer umbaubaren Sitzgruppe im Heck. Alle Neuerungen für den Eriba Touring für 2023 gibt es hier.

  • Grundrisse: 430, 530, 540, 542, 550, 560
  • Zul. Gesamtgewicht Serie: 1,1–1,3 t
  • Zuladung Serie (mind. 160 kg): 198–315 kg
  • Grundpreis von–bis: 25.990–27.990 Euro

Feeling:
Das Hubdach-Konzept des Touring in einem hochwertigen Sandwichaufbau – das ist die annähernd 20 Jahre alte Idee hinter dem Feeling. Darum sind drei von vier Grundrissen nur 2,17 Meter breit und 2,24 Meter hoch. Neu hinzugekommen ist der 2,25 Meter breite Feeling 515 mit hohem Doppelbett vorn quer. Eine halbe Etage tiefer steht die breite Dinette, deren Tisch sich in den geräumigen Bettkasten schieben lässt. Quer im Heck schaffen Etagenbetten Schlafplätze für zwei Kinder und eine Garage für die Fahrt. Die schmaleren Feeling haben Doppelbetten im Heck bzw. Einzelbetten im Bug. Für alle Feeling gibt es optional ein teures und schweres Schlafdach mit Doppelbett. Hier gehts zum Eriba Feeling 515 im Test.

  • Grundrisse: 425, 442, 470
  • Zul. Gesamtgewicht Serie: 1,2–1,3 t
  • Zuladung Serie (mind. 160 kg): 190–250 kg
  • Grundpreis von–bis: 23.990–24.790 Euro

Nova Light:
Volle Stehhöhe unter einem festen Dach offeriert der Nova Light. Vier von fünf Grundrissen sind identisch mit jenen des Eriba Feeling. Exklusiv beim Nova Light gibt es den Grundriss 465 mit französischem Längsbett im Heck.

  • Grundrisse: 425, 442, 470
  • Zul. Gesamtgewicht Serie: 1,2–1,4 t
  • Zuladung Serie (mind. 160 kg): 165–200 kg
  • Grundpreis von–bis: 24.490–25.490 Euro

7. Hobby

Hobby Ontour Innenansicht
Hobby
Ontour 390 SF: Maximal 2,20 Meter breit sind die Einsteigermodelle aus Fockbek. Es gibt drei Grundrisse klassischen Zuschnitts.

Ontour:
Ontour heißt Hobbys Einsteigermodell. Mit drei Grundrissen ist die Auswahl hier am kleinsten. Doch alle drei Ontour sind nur 2,20 Meter breit und leicht. Dem 390 SF mit Querdoppelbett vorn und kleinem Heckbad neben der Sitzgruppe reichen .1200 Kilo zulässiges Gesamtgewicht für 200 Kilo Zuladung. Wer mag, kann sogar auf 1,1 Tonnen ablasten. Das Maximum sind 1,5 Tonnen. Die Auflastung gilt auch für den 460 DL mit Einzelbetten und den Kinderbett-Wagen 470 KMF.

  • Grundrisse: 390 SF, 470 KMF
  • Zul. Gesamtgewicht Serie: 1,2-1,35 t
  • Zuladung Serie (mind. 160 kg): 200–241 kg
  • Grundpreis von–bis: 19.720–23.250 Euro

De Luxe:
Beim De Luxe passen immerhin sieben von 15 Baumustern ins enge Raster dieser Marktübersicht. Darunter ist jedoch kein Wagen für Familien mit Kindern. Paare dürfen sich über eine große Auswahl an Bettformen freuen. Sogar ein Queensbett (460 SFf) ist darunter.

  • Grundrisse: 400 SFe, 440 SF, 455 UF, 460 LU, 460 SFf, 495 UL, 495 WFB
  • Zul. Gesamtgewicht Serie: 1,3–1,5 t
  • Zuladung Serie (mind. 160 kg): 160–229 kg
  • Grundpreis von–bis: 22.640–26.610 Euro

Excellent:
Der Excellent ist optisch und ausstattungsmäßig noch opulenter, weswegen sich die Auswahl an leichten Wagen auf drei von fünf reduziert. Im 460 SL schläft man getrennt im Bug, im 495 WFB und im neuen 540 WFU genießt man die Bewegungsfreiheit in wagenbreiten Heckbädern, vor denen seitlich französische Längsdoppelbetten stehen. Mit 161 Kilogramm Zuladung wird es im 540er aber schon ziemlich knapp, Auflasten lässt er sich aber auf bis zu zwei Tonnen. Hier erfahren Sie mehr zum Excellent: Hobby Excellent im Test.

Hobby De Luxe
Hobby
De Luxe: Klassischer Look mit honigfarbenem Holz und Akzenten in Weiß. Hier zu sehen der kurze 440 SF.
  • Grundrisse: 460 SL, 495 WFB, 540 WFU
  • Zul. Gesamtgewicht Serie: 1,3–1,5 t
  • Zuladung Serie (mind. 160 kg): 161–210 kg
  • Grundpreis von–bis: 25.450–29.310 Euro

Excellent Edition:
Deutlich peppiger gestylt ist der Excellent Edition, der es mit den Modellen 495 UL und 540 WLU ins Aufgebot schafft – der kleinere 460 UFe scheitert genauso an der Zuladungshürde wie andere 540er. Der 495 UL ist ein Einzelbett-Klassiker mit Rundsitzgruppe, der 540 WLU ein Komfort-Grundriss mit Rundsitzgruppe vorn, Einzelbetten in der Mitte und großem Heckbad mit Dusche.

  • Grundrisse: 495 UL, 540 WLU
  • Zul. Gesamtgewicht Serie: 1,5 t
  • Zuladung Serie (mind. 160 kg): 171–213 kg
  • Grundpreis von–bis: 27.510–28.950 Euro

8. Knaus

Knaus Sport Innenansicht
Knaus Tabbert
Einfacher gezeichnet, aber in Tests immer als robust und sauber verarbeitet beurteilt: das Sport-Interieur.

Sport:
Der Sport markiert den Einstieg in die Standard-Caravan-Welt von Knaus – die Transport-Caravans Deseo und Sport & Fun haben wir aufgrund ihres Exoten-Status nicht berücksichtigt. Fünf von 15 Sport-Grundrissen haben maximal 1,5 Tonnen und Zuladungen von mehr als 160 kg, darunter auch ein echtes Dickschiff: Der 580 QS für Familien ist stolze 2,50 Meter breit und hat in Basisausstattung trotzdem knapp 200 kg Zuladung. Aus Gewichtsgründen spannend sind die insgesamt zehn Sondermodelle Sport E-Power Selection, von denen dank serienmäßiger Auflastung alleine sieben Modelle ins enge Raster passen, aber wegen ihres Sondermodell-Status nicht in der Tabelle auftauchen. Der Verzicht auf Gasanlage und -geräte reduziert das Gewicht und die Ganzjahrestauglichkeit. Denn als Heizung kommt wie im Weinsberg Caracito eine elektrische Klimaanlage zum Einsatz, die unter null Grad kapituliert und zudem laut ist.

  • Grundrisse: 420 QD, 460 EU, 540 UE, 540 FDK, 580 QS
  • Zul. Gesamtgewicht Serie: 1,2–1,5 t
  • Zuladung Serie (mind. 160 kg): 169–180 kg
  • Grundpreis von–bis: 19.790–26.980 Euro

Südwind:
Der 2022 von Grund auf renovierte Knaus Südwind ist sehr breit aufgestellt, weswegen er mit gleich acht Modellen und damit der gesamten ersten Seite der Südwind-Preisliste in diese Wertung fährt. Unter den Grundrissen, die mehrheitlich mit bewährten Raumaufteilungen punkten, gibt es einen besonderen: Der 500 PF hat eine schicke Bugküche, die er mit einem französischen Bett im Heck kombiniert. Wir haben den Südwind 2022 getestet: Knaus Südwind im Test.

  • Grundrisse: 420 QD, 450 FU, 460 EU, 500 FU, 500 QDK, 500 UF, 500 PF, 500 EU
  • Zul. Gesamtgewicht Serie: 1,3–1,5 t
  • Zuladung Serie (mind. 160 kg): 180–239 kg
  • Grundpreis von–bis: 22.690–27.390 Euro

9. LMC

LMC Style
LMC
Mutig gestylt ist der neue LMC Style: nomen est omen. Hier der 490 K.

Sassino:
Sassino heißt der kleinste und günstigste Caravan von LMC. Wie seine Geschwister von Bürstner Premio Life und Dethleffs C’Joy. Auch hier gibt es fünf leichte Grundrisse für jeden Geschmack. Einziger Unterschied zu den Geschwistern (neben der Optik): LMC baut auf GfK-Unterböden, die mit XPS gedämmt und von PU-Leisten verstärkt werden.

  • Grundrisse: alle 5
  • Zul. Gesamtgewicht Serie: 1,1–1,2 t
  • Zuladung Serie (mind. 160 kg): 185–287 kg
  • Grundpreis von–bis: 18.000–20.100 Euro


Style:
Seinem Namen alle Ehre macht seit diesem Jahr der Style. Salbeifarbene Möbeloberflächen, graue Böden und Holz schaffen mutige Kontraste. Sechs Wagen bleiben unter 1,5 Tonnen. Die besondersten davon: der 400 F mit seinem Schrankbett im Heck, das anders als beim Tabbert Pep Pantiga 390 WD zum Querliegen vorgesehen ist, der 450 D mit rundum zugänglichem Queensbett im Bug und der 490 K mit Kinderbetten und Querbett hinten und vorn. Hier gibts mehr Infos zum Style.

  • Grundrisse: 400 F, 440-, 450 D, 460 E, 490 K, 530 E
  • Zul. Gesamtgewicht Serie: 1,3–1,5 t
  • Zuladung Serie (mind. 160 kg): 175–289 kg
  • Grundpreis von–bis: 19.900–23.800 Euro

Tandero:
Das neue LMC-Design-Zeitalter eingeläutet hat kurz vor dem Style die neue Baureihe Tandero. Die ist inzwischen auf fünf Modelle angewachsen, die es allesamt bei 1,5 Tonnen belassen. Ähnlich wie beim verwandten Dethleffs Aero wurde etliches an vormals serienmäßiger Ausstattung gestrichen. Auch das spart Gewicht. So extrovertiert der Tandero innen ist, so klassisch sind die Grundrisse. Bis auf ein Queensbett sind alle Bettformen zu haben. Auch Stockbetten. Hier gibt es mehr Infos zum neuen Tandero: LMC Tandero im Japandi-Look.

  • Grundrisse: alle 5
  • Zul. Gesamtgewicht Serie: 1,36–1,5 t
  • Zuladung Serie (mind. 160 kg): 200–250 kg
  • Grundpreis von–bis: 24.500–27.600 Euro

10. Sprite

Sprite Alpine Sport Sitzgruppe
Sprite
Der Alpine Sport hat eine Dinette mit Federkernpolstern und Lattenrosten – weil sie auch zum Bett umgebaut werden muss.

Alpine Sport:
Der Alpine Sport ist keine Baureihe, sondern ein Einzelmodell. Er bildet den Einstieg in die Welt von Sprite, einer unabhängigen Marke aus Großbritannien. Typisch britisch ist der Bug gestaltet. Die lange Dinette, ausgestattet mit Lattenrosten und Federkernpolstern, wird nachts zum Hauptbett. Eine Kommode, der Kleiderschrank und das Bad trennen die Sitzgruppe von der Heckküche – der 370 EK ist kurz.

  • Grundrisse: 379 EK
  • Zul. Gesamtgewicht Serie: 1,1 t
  • Zuladung Serie (mind. 160 kg): 170 kg
  • Grundpreis: 25.695 Euro

Mondial SE:
In der Baureihe Mondial SE gibt es zwar etwas mehr Auswahl, doch eines von drei Layouts ist zu schwer. Der 420 ähnelt dem Alpine Sport, baut auch auf die Bugsitzgruppe als einziges Bett. Im 470 SE ist die Dinette kürzer, weil es ein festes Längsdoppelbett im Heck gibt. Den Mondial 470 SE im Test gibt es hier.

  • Grundrisse: 420 SE, 470 SE
  • Zul. Gesamtgewicht Serie: 1,3–1,4 t
  • Zuladung Serie (mind. 160 kg): 205 kg
  • Grundpreis von–bis: 29.495–30.995 Euro

Cruzer SR:
Wenig überraschend, dass beim Topmodell der Briten, dem Cruzer SR nur noch ein leichter Grundriss übrig bleibt. Der 460 SR hat auch eine Umbau-Dinette und, das ist überraschend, ein riesiges Bad samt Dusche im Heck.

  • Grundrisse: 460 SR
  • Zul. Gesamtgewicht Serie: 1,4 t
  • Zuladung Serie (mind. 160 kg): 200 kg
  • Grundpreis: 33.295 Euro

11. Sterckeman

Sterckeman Caravan
CARAVANING
Die Lichter im Graphite lassen sich dimmen und die Matratzen sind dicker. Ab 23.240 Euro.

Easy:
Analog zu den Modellen der Schwestermarke Caravelair ist das Modellprogramm von Sterckeman aufgebaut. Der Easy macht mit acht allesamt leichten und eher kompakten Grundrissen den Anfang.

  • Grundrisse: alle 8
  • Zul. Gesamtgewicht Serie: 1–1,3 t
  • Zuladung Serie (mind. 160 kg): 168–248 kg
  • Grundpreis von–bis: 15.470–21.190 Euro

Easy Comfort:
Zwei davon, nämlich der 430 CP mit Queensbett und der 472 LJ mit Einzelbetten, werden serienmäßig als Easy Comfort gebaut, der serienmäßig GfK-Wände und etliches Sonderzubehör im Sicherheits- und Komfortbereich mitbringt und deshalb 50 Kilogramm schwerer ist. Für 390 CP, 420 CP, 490 PE Kid’s und 496 PE Kid’s ist die Comfort-Ausstattung als 2.200 Euro teure Option zu haben. Weil aber alles drin ist, was man ohnehin braucht, ist sie die bessere und deshalb empfehlenswerte Wahl.

  • Grundrisse: 390 CP, 420 CP, 430 CP, 470 PE KID’S, 472 LJ, 490 PE KID’S, 496 PE K
  • Zul. Gesamtgewicht Serie: 1,1–1,3 t
  • Zuladung Serie (mind. 160 kg): 171–260 kg
  • Grundpreis von–bis: 18.510–23.490 Euro

Evolution: Der Evolution ist grundsätzlich mit der Triganokonzerneigenen 150-Liter-Kompressorkühlschublade ausstaffiert, hat ein Kontrollpanel für die Bordtechnik, 50-Liter-Wassertank, eine Fliegengittertür und vieles andere serienmäßig. Mit dem Premium-Paket lässt sich der Evolution noch deutlich in Richtung obere Mittelklasse trimmen.

  • Grundrisse: 490 CP, 492 LJ, 496 PE KID’S, 520 CP, 540 CP, 542 LJ
  • Zul. Gesamtgewicht Serie: 1,5 t
  • Zuladung Serie (mind. 160 kg): 198–358 kg
  • Grundpreis von–bis: 26.890–31.650 Euro

Graphite Edition: Was bei Caravelair Titanium heißt, firmiert bei Streckeman als Graphite Edition. Die drei Paar-Grundrisse 450 LJ, 470 CP und 480 CP mit 6,40 und 6,70 Metern Gesamtlänge haben unter anderem Alufelgen, TV-Halterung und alle Komfortoptionen, die man kaufen würde. Zudem haben die Graphite wie die anderen höherklassigen Modelle eine Vorbereitung zur Montage eines Heckfahrradträgers. Die LED-Lichtanlage lässt sich dimmen und eine Dusche ist immer an Bord.

  • Grundrisse: alle 3
  • Zul. Gesamtgewicht Serie: 1,3 t
  • Zuladung Serie (mind. 160 kg): 263–303 kg
  • Grundpreis von–bis: 23.240–24.090 Euro

12. Tabbert

Tabbert Da Vinci 540 E Betten
Knaus Tabbert
Blick in einen Tabbert da Vinci mit Einzelbetten. Die gibt es im 460 E, der auch das größte leichte Modell der Reihe ist.

Rossini:
Fünf von acht Rossini sind so leicht und tragfähig, dass sie in dieser Übersicht auftauchen können. Der 450 E hat wie der Fendt 490 FSH die kleine Küche und eine kompakte Sitzgruppe im Heck, jedoch Einzelbetten im Bug. 450 TD und 490 TD haben dort französische Längsbetten nebst Waschzeilen und Rundsitzgruppen im Heck. 490 DM und und 520 DM heißen Kinder in Etagenbetten willkommen, betten die Erwachsenen vorn quer respektive längs. Als Einsteigermodell muss der Rossini auf das markentypische schalldämmende Doppeldach verzichten, das es ab der Baureihe Da Vinci gibt.

  • Grundrisse: 450 E, 450 E, 490 TD, 490 DM, 520 DM
  • Zul. Gesamtgewicht Serie: 1,4–1,5 t
  • Zuladung Serie (mind. 160 kg): 170 kg
  • Grundpreis von–bis: 23.350–25.650 Euro

Da Vinci:
Hier geht es mit dem kurzen 390 QD los, der auf vier Metern Innenlänge ein Querbett, Küche, Bad und Dinette unterbekommt, der 460 E mit klassischem, Einzelbettgrundriss ist schon der letzte Da Vinci, der die Regularien dieser Marktübersicht erfüllt.

  • Grundrisse: 390 QD, 460 E
  • Zul. Gesamtgewicht Serie: 1,4–1,5 t
  • Zuladung Serie (mind. 160 kg): 190–250 kg
  • Grundpreis von–bis: 23.590–26.790 Euro

Pep Pantiga:
Seit diesem Jahr ganz neu im Tabbert-Programm ist der Pep Pantiga und hier im Speziellen der 390 WD (Supertest: Pep Pantiga 390 WD im Test). Speziell ist bei dessen Grundriss wörtlich zu nehmen, denn auf den ersten Blick fehlt das Bett. Denn das verbirgt sich tagsüber vor der Heckwand. Wird es gebraucht, klappt es herunter und legt sich über die große, bequeme Dinette. Gekocht wird im Bug und auf einem Induktions-Doppelkochfeld, das heraus- und nach draußen mitgenommen werden kann. Typisch für die neue Baureihe sind auch praktische Transportboxen in diversen Stauräumen und die hohen Seitenfenster. Hier gibt es den ersten Test: Pep Pantiga 390 WD im Test.

  • Grundrisse: 390 WD
  • Zul. Gesamtgewicht Serie: 1,4 t
  • Zuladung Serie (mind. 160 kg): 247 kg
  • Grundpreis: 25.990 Euro

13. Weinsberg

Weinsberg Caraone
Becker
Kurz und hoch ist der Caraone 390 PUH mit Hubbett. Das große Hubbett hängt über der ebenfalls zum Bett umbaubaren Sitzgruppe.

Caracito:
Seit 2020 schließt der Caracito mit fünf klassischen Grundrissen die Lücke unterhalb des Caraone. Dem neuen Einsteiger-Modell sieht man innen wie außen an, dass es so einfach und günstig wie möglich sein muss. Schmückendes Beiwerk ist ebenso wenig zu finden wie eine (serienmäßige) Gasanlage. Gekocht und klimatisiert (Kühlen und Heizen erledigt eine Klimaanlage) wird mit 230 Volt, der Kompressorkühlschrank arbeitet mit 12 Volt. Im Test hat die Elektro-Ausstattung weniger überzeugt, der Wagen aber kann genau das, was er können muss. Hier geht es zum ganzen Test des Carcito. Und eine Gasanlage samt -geräten gibt es für 335 Euro Aufpreis.

  • Grundrisse: alle 5
  • Zul. Gesamtgewicht Serie: 1,1–1,35 t
  • Zuladung Serie (mind. 160 kg): 120–280 kg
  • Grundpreis von–bis: 13.150–17.260 Euro

Caraone:
Der Caraone hat sich zu einer Familie mit zwischenzeitlich elf Mitgliedern gemausert. Die jüngsten Kinder sind zwei Hubbettcaravans mit stattlichen 2,70 Metern Außenhöhe: Knuffig ist der 390 PUH mit Bugküche (Vergleichstest in Ausgabe 6/21), bis zu sechs Schläfer passen in den 540 EUH (Heft 1/20). Ansonsten offeriert die Marke der Knaus Tabbert AG Grundrisse mit Stock-, Quer- Winkel- und Längsbetten, die man so auch bei vielen anderen Herstellern findet. Wichtig zu wissen: Auch Caracito und Caraone erfüllen wie viele Einsteigercaravans erst dann Mindestanforderungen an Fahrsicherheit und Wohnkomfort, wenn Ausstattungspakete dazugekauft werden. Mehr zum Caraone gibt es hier.

  • Grundrisse: alle 11
  • Zul. Gesamtgewicht Serie: 1,1–1,5 t
  • Zuladung Serie (mind. 160 kg): 160–300 kg
  • Grundpreis von–bis: 13.850–21.990 Euro

Überblick leichte Caravans zum Download:

Caravans bis 1,5 Tonnen zulässige Gesamtmasse
0,079 MByte

Fazit

Der Marktüberblick zeigt: Mehr als 1.500 Kilogramm müssen es gar nicht unbedingt sein. Denn die Bandbreite der gezeigten Wohnwagen ist enorm, reicht von der günstigen Einsteigerbaureihe mit teils ausgewachsenen Familiengrundrissen bis hin zum kompakten Mittelklasse-Modell. Je teurer, desto kleiner die Zuladung? In dieser Aufstellung stimmt das, denn je opulenter Ausstattung und Ausgestaltung sind, desto schwerer wird der Wohnwagen.

Für einen Familiengrundriss ist 160 Kilogramm Zuladung freilich wenig, für einen Zweipersonencaravan gerade genug. Doch hier noch weiter zu differenzieren, wäre ein kompliziertes Unterfangen. Ebenfalls zu bedenken geben wir, dass gerade günstigere Einsteigerbaureihen serienmäßig meist so mager ausgestattet sind, dass KäuferInnen um die Bestellung von ein bis drei teuren und natürlich auch gewichtsträchtigen Ausstattungspaketen kaum herumkommen.

Doch für alle Fälle sind sämtliche Kandidaten dieser Marktübersicht gegen Aufpreis auch mit tragfähigerem Chassis zu haben. Hier genügt dann aber oft schon eine Auflastung um 100 auf 1,6 Tonnen, um im grünen Bereich zu sein.

Alle Fakten zu Anhängelast, Stützlast und Co. lesen Sie hier.

Die aktuelle Ausgabe
Caravaning 06 / 2023

Erscheinungsdatum 09.05.2023

92 Seiten