Mini-Wohnwagen in Tropfenform
Teardrop-Caravans
Mink 2.0 Sportscamper (2020) Mink/Wheelhouse
Caretta Offroad-Caravan
Caretta 1500 (Offroad)
Caretta 1500 (Offroad)
Crawler TRC 428 32 Bilder

Marktübersicht 2020: Teardrops und Minicaravans

Camping im Mini-Format

Teardrops sind quasi der Tagesrucksack unter den Caravans und bieten dennoch alles, was man zum Campen benötigt. Sogar den Komfort der Ursprünglichkeit. Diese Modelle gibt es in Deutschland.

Sie sind die Hingucker auf jedem Campingplatz und jeder Caravan-Messe: Klein, flach und zumeist grob dem Muster des legendären "Dübener Ei" von 1936 entsprechend, ziehen Teardrop-Camper stets Aufmerksamkeit auf sich. Erst recht, wenn die offene Heckklappe einen Blick auf die Küchenzeile erlaubt. Vom Müsli bis zur Bolognese – das Zubereiten von Mahlzeiten wird hier zum Outdoorvergnügen. Dabei handelt es sich bei Teardrops um durchaus vollwertige Caravans. Nicht nur für Besitzer von kleinen Zugfahrzeugen und E-Autos, die nicht mit üppiger Anhängelast gesegnet sind, stellen sie eine willkommene Alternative dar.

Der Gestaltung sind kaum Grenzen gesetzt: klassisch anmutende Wohnwägelchen aus Glasfaserlaminat, in Sandwich-Bauweise oder aus Holz auf der einen Seite, eher martialisch anmutende Versionen in Riffelblech-Optik und echter Offroad-Tauglichkeit auf der anderen. Dazwischen Kleinstcaravans, die das Konzept des Wohnwagens eben im Mini-Format auf die Räder bringen. Gefertigt werden die kleinen Sympathieträger fast überall in Europa: Vom Baltikum bis Portugal, von der Ukraine bis Island. Die Händlernetze, so es sie überhaupt gibt, sind bislang dünn. Händler, die sich auf diese Spezialfahrzeuge konzentrieren, führen aber oftmals mehrere Marken.

Alte Idee neu aufgelegt

Die Idee ist nicht neu, in den USA waren die Caravans in klassischer Tränenform bereits in den 1930er Jahren als leichte Reisewohnwagen beliebt. Der den Outdoorbereich prägende Gedanke an hochwertiges, aber leichtgewichtiges Equipment kommt aktuell auch bei jenen gut an, die beim Campen ein festes Dach über dem Kopf haben wollen – aber auch ein gewisses Maß an Komfort. Die rollenden Übernachtungsgelegenheiten verfügen über üppig bemessene Liegeflächen, die auf jeden Fall Platz genug für zwei Erwachsene und im Bedarfsfall auch für Kinder bieten. Teilweise können zusätzliche Querbetten integriert werden.

Caretta Offroad-Caravan
Caretta
Unter den Teardrops gibt es auch echte Offroad-Caravans – aber auch solche, die nur so aussehen. Sympathieträger sind aber alle.

Bei der Entscheidung für ein Modell spielt der angedachte Einsatzzweck eine gewichtige Rolle. Wer vermehrt mit unbefestigten Wegen rechnet, tut gut an einem geländetauglichen Fahrwerk. Fast wichtiger noch ist die Frage der ganzjährigen Nutzbarkeit, die auch von der Qualität der Isolierung des Dachs und der Seitenwände abhängt. Nahezu durchgängig ist die Küche unter der großen Außenklappe am Heck untergebracht. Für zusätzlichen Komfort und Wetterschutz sorgen die als Extra angebotenen Heckzelte oder Tarps. Wo wenig Platz ist, kommt es umso mehr auf die Staumöglichkeiten an. Je nach Modell sind mehr oder weniger üppig bemessene Schränke verbaut, praktisch sind zusätzliche Lademöglichkeiten in Bodenwannen. Die sind aber oft optional.

Die meisten Modelle dürfen auch dann angekuppelt werden, wenn nur die Fahrerlaubnis der Klasse B vorhanden ist. Erst wenn das Gespann die 3,5-Tonnen-Marke knackt, wird ein Anhängerführerschein der Klasse B96 oder BE gefordert. Viele Teardrops bleiben sogar unter der magischen Gewichtsgrenze von 750 Kilogramm – das darf jedoch den Blick auf die Ladefähigkeit nicht trüben. Denn das Leergewicht bezieht sich zumeist auf die Basisausführung. Zusätzliche Module oder Extras wie Küche und Heizung lassen die Zuladung schrumpfen. Die Kosten zumindest halten sich in Grenzen, jedenfalls auf den ersten Blick. Grundversionen sind schon für unter 10.000 Euro zu haben, mit diversem Luxus ausgestattet, summieren sich allerdings auch die Kosten.

Nischenmarkt mit Potenzial

Derzeit sind die kleinen Camper noch eine Domäne kleiner Hersteller und Manufakturen. Doch auch etablierte Hersteller erkennen die Nische, für die sich eine Entwicklung lohnt. Der T@B von Knaus Tabbert ist eine der größeren Variationen des Themas und seit Jahren fester Bestandteil der Szene. Trigano-Tochter Silver bringt mit der Freestyle-Reihe ebenfalls professionelles Know-how in den "Kleinwagensektor" ein. Kronings, bekannt für Mover, hat mit Hero Camper eine neue Marke geschaffen. Klein und leicht muss übrigens nicht mit Askese einhergehen. So setzt der niederländische Hersteller Lume auf dezenten Luxus zum entsprechenden Preis.

Also angucken, Probe fahren und losfahren? Eher selten. Serienfertigung ist die Ausnahme, Handarbeit die Regel. Mitunter muss deshalb mit mehrmonatigen Lieferzeiten gerechnet werden. Der Vorteil ist, dass nach Kundenwunsch gefertigt werden kann. Belohnt werden Käufer mit der Aussicht auf einen überdurchschnittlichen Wiederverkaufswert. Gebrauchte Fahrzeuge sind rar und werden entsprechend hoch gehandelt.

Marktübersicht Teardrops und Minicaravans

Caretta 1500 (Offroad)

Caretta 1500 (Offroad)
Caretta

Maße: L x B x H: 410 x 205 x 174 cm, Leergewicht: 500 kg, zul. Gesamtgewicht: 750 kg, Aufbau: GfK, Liegefläche: 205 x 145 cm, Preis: ab 6990 Euro (ab 11.490 Euro)

Klein, fein und zu einem Basispreis von nicht einmal 7000 Euro ein Schnäppchen: Der Caretta 1500 wird in der Türkei produziert, der Aufbau besteht aus Fiberglas, die 145 cm breite Liegefläche soll zwei Erwachsene und ein Kind zufriedenstellen. Dachhaube und die Fenster von Dometic sind mit Fliegengitter versehen und abdunkelbar, die Außenküche enthält neben Spüle und Kocher auch eine Kühlbox mit 32 Liter Fassungsvermögen. Die lange Liste optionalen Zubehörs reicht von Wassertanks über TV bis zum passenden Vorzelt. Die Kabine des Caretta 1500 ist aus GfK gefertigt, beim Schwestermodell Offroad sind die Seitenwände zusätzlich mit einem Schlagschutz versehen. Der Offroad tritt mit einer etwas martialischeren Optik an, dem höheren Preis entsprechend ist auch die Ausstattung höherwertig.

Crawler TRC 428

Crawler TRC 428
Andreas Becker

Maße: L x B x H: 428 x 190 x 218 cm, Leergewicht: 770 kg, zul. Gesamtgew.: 1600 kg, Aufbau: Aluminium, pulverbeschichtet, Liegeflächen: 198 x 195 cm/175 x 165 cm, Preis: 27.750 Euro

Der Crawler sieht nicht nur nach Abenteuer aus. Für die nächste Afrika-Durchquerung bringt er durchaus das Rüstzeug mit. Alko-Achse und Bremsen, Einzelradaufhängung und die stabile Aluminiumkonstruktion versprechen Haltbarkeit auch unter widrigen Umständen. Komfort allerdings wird klein geschrieben: Statt kuscheliger Innenverkleidungen dominieren Stahl und Riffelblech. An sich eher ein Manöverfahrzeug, das man sich auch gut neben der Gulaschkanone vorstellen kann. Mit seinen 218 cm Gesamthöhe überragt der olivgrüne Anhänger andere Modelle dieses Segments deutlich. Dafür ist es der einzige Aspirant, der mit zwei großen, separaten Liegeflächen aufwarten kann. Ansonsten verzichtet der in der Türkei gebaute Crawler auf überflüssigen Schnickschnack. Bis auf den innen angebrachten Kompass vielleicht.

Go-Pod Micro-Camper

Go-Pod Micro-Camper
Go-Pod

Maße: L x B x H: 420 x 185 x 205 cm, Leergewicht: 545 kg, zul. Gesamtgewicht: 750 kg, Aufbau: GfK, Liegefläche: 195 × 157 cm, Preis: 12.995 Euro

Beim Micro-Camper von Go-Pod ist manches anders als bei anderen Modellen. Der Einstieg ist hinten, das Aufstelldach sorgt für Raumgefühl, eine kleine Küche mit Kühlschrank sowie eine Toilette sind bereits an Bord. Die Sitzecke kann für die Nacht zu zwei Einzelbetten oder einer fast 1,60 m breiten Liegefläche umgebaut werden. Für 2000 Euro mehr wird ein Deluxe-Modell angeboten, welches zusätzlich mit einem Gaskasten, Heizung und Solarpanel sowie Heckzelt bestückt ist. Mit einer Höhe von 2,05 Metern passt der Micro-Camper zudem in viele Garagen. Der Go-Pod wird im Direktvertrieb von Großbritannien aus angeboten. Die Lieferung erfolgt dann von Portugal aus, wo der Caravan auch hergestellt wird. Ein Händlernetz in Deutschland gibt es derzeit noch nicht.

Hero Ranger

Hero Ranger von Hero Camper
Hero Camper

Maße: L x B x H: 482 x 230 x 232 cm, Leergewicht: 800 kg, zul. Gesamtgewicht: 1200 kg, Aufbau: 35-mm-Sandwichpaneele mit GfK-Beplankung, Liegefläche: 207 x 157 cm, Preis: 13.395 Euro

Die dänische Firma Kronings hat sich bereits mit Zubehörtechnik für Caravans einen guten Ruf erworben. Auch nach der jüngst überwundenen Insolvenz werden unter dem Namen Hero Camper qualitativ hochwertige Teardrop-Wohnwagen gebaut. Das Modell Ranger erfüllt hohe Ansprüche auf kleinstem Raum. Die Kabine in Sandwichbauweise ist voll isoliert und auf Temperaturen bis minus 21 Grad Celsius ausgelegt. Reicht die immerhin 1,57 m breite Matratze nicht aus, kann zusätzlich ein Kinderbett integriert werden. Serienmäßig ist ein Dachgepäckträger montiert, auf dem ein zusätzliches Schlafzelt Platz finden kann. Die Heckküche kann optional mit Kocher und Kühlbox versehen werden, ebenfalls als Zubehör werden unter anderem Heckzelt, Solarpanel und Fahrradträger angeboten. Den Ranger gibt es in sechs verschiedenen Farbdekors.

Pletz Woody

Pletz Woody von Holzbau Pletz
Holzbau Pletz

Maße: L x B x H: ca. 460 x 150 x 180 cm, Leergewicht: 940 kg, zul. Gesamtgewicht: 1350 kg, Aufbau: Dreischichtholz, 27 mm, Liegefläche: 200 x 145 cm, Preis: ab 8900 Euro

Schon seit einigen Jahren hat sich die Zimmerei Pletz aus Ortenburg auf den Bau von Zirkuswagen und Tiny Houses aus Holz spezialisiert. Mit dem Woody wird in Niederbayern ein Caravan auf die Räder gestellt, der vorwiegend aus massivem Lärchenholz gefertigt ist. Die Ausstattung der in Handarbeit gebauten Caravans ist abhängig von den Wünschen des Kunden. Heckklappe und Küche, aber auch Gas, Wasser und Einbaumöbel können als aufeinander aufbauende Module geordert werden. In Vollausstattung muss man mit einem Preis von gut 18 500 Euro rechnen. Obacht: Die Lieferzeit beträgt derzeit etwa sechs Monate.

Kulba Woody/Rebel

Kulba Woody
Kulba

Maße: L x B x H: 334 x 189 x 189 cm, Leergewicht: 380–500 kg, zul. Gesamtgewicht: 750 kg, Aufbau: Aluminium, Holzfurnier, Liegefläche: 200 x 140 cm, Preis: ab 8950 Euro (ab 12.950 Euro

Die Wände aus baltischem Birkenschichtholz, das Dach aus eloxiertem Aluminium: Der Kulba Woody aus Lettland besticht durch die gut isolierte Konstruktion. Am Heck befindet sich die Küche mit Schränken und einer Spüle samt Frischwassertank, wahlweise mit oder ohne Durchgang nach vorne. Gebaut wird nach Kundenwunsch, optional werden unter anderem Tarp oder Zelt, Heizung, Solar und Radträger angeboten. Möglich ist auch eine Gestaltung des Innenraums aus Naturholz. Apropos: Für jeden gebauten Caravan pflanzt Kulba eine Birke. Wer mehr Wert auf Offroad-Qualitäten legt, sollte sich das Schwestermodell Rebel mit verstärktem Chassis näher anschauen. Die äußeren Seitenwände aus gebürstetem Aluminium sind hier mit wetter- und kratzfestem Polyurethan beschichtet.

Kupler Mini-Caravan

Kupler Mini-Caravan
Kupler

Maße: L x B x H: 410 x 185 x 180 cm, Leergewicht: 400 kg, zul. Gesamtgewicht: 750 kg, Aufbau: XPS-Sandwich/GfK, Liegefläche: 200 x 140 cm, Preis: ab 9990 Euro

Bereits auf der diesjährigen CMT wurde der Kupler aus Estland gezeigt. Ein Mini-Caravan, der mit Vollausstattung zum kleinen Preis punkten kann. Dachluke, Schränke, LED-Leuchten, dazu Kocher und Spüle – alles da, wenn auch schlicht. Zusätzlichen Stauraum schafft ein großes, im Unterboden integriertes Staufach. Wer mehr will, kann sich beim reichhaltigen Zubehör bedienen. Unter anderem gibt es hier Dachträger und Kühlbox. Auch eine Bremsanlage für den Hänger muss gesondert geordert werden. Für die Montage auf der Deichsel sind unter anderem wahlweise eine Box oder ein Fahrradständer erhältlich.

Mink 2.0

Mink 2.0
Mink

Maße: L x B x H: 412 x 208 x 182 cm, Leergewicht: 490 kg, zul. Gesamtgewicht: 750 kg, Aufbau: GfK, Liegefläche: 200 x 140 cm, Preis: ab 13.550 Euro

Wer sagt denn, dass Teardrop-Camper immer den klassischen Vorlagen entsprechen müssen? Die isländische Manufaktur Mink präsentiert das Modell 2.0 als Sports-Camper, bei dem sich modernes Design mit Komfort verbindet. Gebaut für die Wegeverhältnisse auf Island, darf man getrost von einer gesteigerten Geländegängigkeit ausgehen. Das Alko-Chassis ist serienmäßig mit Bremsen versehen, dank der 17 Zoll großen Alufelgen beträgt die Bodenfreiheit üppige 33 Zentimeter. Ein großes Panoramadach sorgt für viel Licht und erlaubt einen nächtlichen Blick auf die Sterne. Neben der Liegefläche gibt es noch die Möglichkeit, ein separates Kinderbett zu integrieren. Zeitgemäß sind die insgesamt sechs USB-Ladeanschlüsse. Die Außenküche ist mit einem 36 Liter großen Kühlfach und Kocher gut ausgestattet für den Trip in die Wildnis. Optional stehen Webasto-Heizung und Solaranlage zur Verfügung. Mankos? Ja, denn laut Importeur beträgt die Lieferzeit zehn bis zwölf Wochen.

Lifestyle Camper Steeldrop/X-Line

Lifestyle Camper Steeldrop
Lifestyle Camper

Maße: L x B x H: 370 x 195 x 182 cm, Leergewicht: 480 kg (560 kg), zul. Gesamtgewicht: 750 kg, Aufbau: Edelstahl/GfK, Liegefläche: 200 x 140 cm, Preis: ab 14.940 (ab 15.900 Euro)

Zwei ganz unterschiedliche Umsetzungen einer gemeinsamen Basis verwirklicht Lifestyle Camper aus der Ukraine mit seinen Produktlinien Steeldrop und X-Line. Beide Versionen verfügen ab Werk über eine Zulassung für Tempo 100. Der Steeldrop entspricht dem Bild des klassischen Teardrop-Campers. Der Rahmen ist vollverzinkt, die Karosserie besteht aus rostfreiem Edelstahl, der Wohnwagen verfügt zudem über eine Auflaufbremse. Das Interieur der Kuschelkugel besticht durch ein leicht extravagantes Design, die Stromversorgung umfasst unter anderem mehrere USB-Ports. Fast folgerichtig ist, dass die Zubehörliste auch Lautsprecheranlage, TV und einen Ventilator für die Dachluke umfasst. Die Zielgruppe der Angler, Jäger und Bergsteiger wird mit dem etwas kantigeren X-Line ins Visier genommen. Zur Grundausstattung gehört beispielsweise ein Frischwasserreservoir mit satten 50 Litern Fassungsvermögen. Wer die Offroadqualitäten weiter verbessern möchte, kann sich optional für eine Einzelradaufhängung entscheiden. Die lange Liste der Extras lässt vom Dachzelt bis zu Standheizung und Kompressorkühlschrank kaum Wünsche unerfüllt.

Procamp Bushcamp Pioneer/Scout

Procamp Bushcamp Pioneer/Scout
Procamp

Maße: L x B x H: 429 x 207 x 185 cm, Leergewicht: 500 kg, zul. Gesamtgewicht: 750 kg, Aufbau: Sandwich-Paneele 28 mm, PUR, Liegefläche: 220 x 148 cm, Preis: ab 10.690 Euro (ab 12.490 Euro)

Ausgetretene Wege zu verlassen ist die Devise, wenn es um Outdoor geht. Der slowakische Hersteller Procamp setzt diesen Gedanken beim Bushcamp gekonnt um. Auf Wunsch mit Axt und Klappspaten ausgestattet, setzt der Teardrop-Camper schon optisch auf einen Einsatz abseits asphaltierter Straßen. Der Bushcamp wird in verschiedenen Ausstattungsstufen angeboten. Allen gemein ist, dass nur auf der rechten Seite eine Tür als Einstieg dient. Die Pioneer-Version bietet eine ordentliche Grundausrüstung, der Scout ist innen wie außen hochwertiger bestückt. Bei beiden Modellen befindet sich die Küche nicht mehr unter einer Heckklappe, sondern auf einem Seitenauszug. Damit ist bei schlechtem Wetter auch ein leichter Zugang vom Wageninneren aus möglich.

Teardrop-Camper

Teardrop-Camper
Teardrop-Caravan

Maße: L x B x H: 420 x 200 x 190 cm, Leergewicht: 600 kg, zul. Gesamtgewicht: 750 kg, Aufbau: 18 mm Birke Multiplex/Aluminium eloxiert, Liegefläche: 200 x 140 cm, Preis: 10.900 Euro

Dem Teardrop-Camper aus dem Münsterland merkt man an, dass hier professionelle Karosseriebauer am Werk sind. Der Wohnanhänger ist mit einer Auflaufbremse versehen und auch für Tempo 100 ausgelegt. Optional möglich ist eine Auflastung bis 1050 Kilo. Die Seitenwände des in sechs Farben erhältlichen Caravans bestehen aus 18-mm-Multiplex-Birke plus Alu-Deckschicht. Die Innenhöhe ist mit 1,40 m großzügig bemessen, trotzdem bleibt mit einer Gesamthöhe von 1,90 m die Garagentauglichkeit erhalten. Vier aus Multiplex gefertigte Oberschränke plus Ablagen sorgen innen für Stauraum, unter der Matratze gibt es zwei große Staufächer. Integrierte Schränke bieten auch in der Heckküche Platz; Kocher und Kühlbox sind in der reichhaltigen Zubehörliste enthalten. Da der Bau in Chargen erfolgt, belaufen sich die Lieferfristen auf mehrere Monate.

Wanderer 66 Mini Comfort

Wanderer 66 Mini Comfort
Wanderer Mobile

Maße: L x B x H: 371 x 198 x 183 cm, Leergewicht: 450–500 kg, zul. Gesamtgewicht: 750 kg, Aufbau: Sandwich/Aluminium, Liegefläche: 197 x 150 cm, Preis: ab 12.866 Euro

Die Firma Wanderer 66 hat sich bereits mit dem individuellen Ausbau von Reisemobilen einen Namen gemacht. Zusätzlich bietet der ungarische Hersteller kleine, handwerklich sauber gemachte Teardrop-Caravans an. Grundmodell ist der für zwei Personen ausgelegte Mini Comfort, der mit Kocher und Kühlbox, Schränken und Ablagebox im Souterrain über eine solide Grundausstattung verfügt. Eine Besonderheit ist, dass auf die Schränke der Außenküche auch Zugriff von innen besteht. Der Mini wird in verschiedenen Ausbaustufen offeriert: Als Leerkabine bietet er Selbstausbauern eine gute Grundlage, der Basic ist möbliert, und der Premium glänzt mit Vollausstattung. Darüber hinaus wird das etwas größere Modell Midi angeboten, das neben einem breiten Bett auch zwei Stockbetten à 1,50 m Länge für Kinder aufweist. Der Basispreis für den Midi liegt bei 14.249 Euro.

T@B 320

T@B 320
T@B

Maße: L x B x H: 517 x 201 x 244 cm, Leergewicht: 655 kg, zul. Gesamtgewicht: 800 kg, Aufbau: Alu-Glattblech, Liegefläche: 200 x 175 cm, Preis: ab 10.750 Euro

Seit seiner Vorstellung 2001 genießt der T@B Kultstatus, bei der diesjährigen Wahl zum Caravan des Jahres vereinigte er über ein Viertel der Stimmen in der Kompaktklasse auf sich. Leicht und windschlüpfig, kann der 320er auch von Fahrzeugen mit geringerer Anhängelast an den Haken genommen werden. Trotz kompakter Außenmaße überzeugt der Innenraum mit Stehhöhe und kleiner Küche, das 1,75 m breite Bett ist familientauglich. Neben dem Modell Basic werden die Varianten Mexican Sunset und Metropolis offeriert, alle drei Versionen gibt es auch in größerer Ausführung als T@B 400. Der 320 wird zudem in entsprechender Optik als Modell Offroad angeboten – ist allerdings nicht geländetauglich.

Lume LT 360

Lume LT 360
Lume Traveler

Maße: L x B x H: 517 x 203 x 205 cm, Leergewicht: 1000 kg, zul. Gesamtgewicht: 1350 kg, Aufbau: Aluminium-Sandwich, Liegefläche: 200 x 180 cm, Preis: ab 39.950 Euro

Ein wahres Schmuckstück auf Rädern kommt mit dem kleinen Lume Traveler aus den Niederlanden zu uns. Die Verwendung hochwertiger Materialien unterstreicht den Anspruch auf gehobenen Komfort bei maximaler Alltagstauglichkeit. Die breite Außenküche am Heck ist bei aufgestellter Heckklappe wettergeschützt, ein fest verbauter LPG-Tank mit 30 Kilo Fassungsvermögen sorgt für ausreichenden Brennstoff. Im Innenraum verspricht das individuell ausgelegte Kingsize-Bett ruhigen Schlaf. Nicht zu vergessen das optionale Cabriodach, um den Sternenhimmel zu genießen. Der LT 360 wird in der einfachen Pure-Version für 39.950 Euro angeboten, der voll ausgestattete No.1 kommt auf einen Preis von 48.500 Euro.

Silver Mini Freestyle 270

Mini Freestyle

Maße: L x B x H: 395 x 205 x 198 cm, Leergewicht: 562 kg, zul. Gesamtgewicht: 750 kg, Aufbau: GfK, Liegefläche: 190 x 140 cm, Preis: ab 9900 Euro

Die französische Trigano-Gruppe kann auf rund 50 Jahre Erfahrung im Bau von Caravans zurückblicken, die Silver-Mini-Freestyle-Reihe profitiert von dieser Professionalität. Trotz einer Gesamtlänge von unter vier Metern bietet der 270er behaglichen Wohnraum für zwei, die Sitzecke wird nachts zum Bett umgebaut. Die integrierte Küche bietet unter anderem einen 85 Liter fassenden Kühlschrank, für Kopffreiheit und frische Luft sorgt das Hubdach. Dank der breiten Tür am Heck und der optionalen Motorrad- oder Fahrradhalterung kann auch ein Zweirad mit auf die Reise gehen. Bei Bedarf kann bis auf 1200 Kilo aufgelastet werden. Der 270 ist in vier Farbdekors erhältlich, ein passendes Heckzelt kann geordert werden. Den Mini Freestyle gibt es in größeren Versionen auch als Modell 290, 360 oder 390.

Mehr zum Thema Teardrop-Caravans
Kulba Woody (2020)
Carapate (2020)
Mink 2.0 Sportcamper (2020)
Procamp Bushcamp (2020)